Kategorie: ohne Kategorie

SVO siegt mit 24:20 in der Ehlehalle

24:20 – SVO siegt mit besserer Durchschlagskraft

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz mussten sich nach großem Kampf dem SV Oebisfelde vor 130 Zuschauern mit 20:24 (12:11) geschlagen geben. Hauptgrund für die erste Heimniederlage war zweifellos die fehlende Durchschlagskraft aus dem Rückraum.
„Natürlich kannst Du mit lediglich zwanzig Toren kein Spiel gewinnen“, meinte der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag unmittelbar nach dem Schlusspfiff mit Blick auf die Anzeigetafel und legte damit schon den Finger in die Wunde, denn nur mit wenigen Ausnahmen fehlte den Gastgebern während der gesamten Spielzeit die nötige Durchschlagskraft im Angriff.
In der diesmal recht ordentlich gefüllten Biederitzer Ehlehalle legten die Allerstädter hochkonzentriert los. Aufbauend auf eine imponierende Deckungsarbeit legte der SVO nach 12 Minuten ein 6:1 vor. Bis zu diesem Zeitpunkt versandeten alle Wurfversuche der Gastgeber aus dem Rückraum, denn was trotzdem noch durch die gut organisierte Abwehr der Gäste kam, war eine sichere Beute des starken Thomas Drese zwischen den Pfosten. Die logische Folge waren zahlreiche Konterangriffe, aus denen allein vier Treffer entsprangen. Als gewichtig entpuppte sich in den nächsten Minuten die Umstellung im Rückraum, wo nach einer Auszeit fortan der etatmäßige Kreisläufer Eric Straßburger sein Glück versuchen durfte. Mit drei Toren in Serie zum 4:6 gelang ihm dies eindrucksvoll und die weiteren Treffer von Marcus Tysack und Max Held ließen auf der Anzeigetafel ein 6:6 nach 18 Minuten aufleuchten. Im weiteren Verlauf hatte dann der SVE leicht die Nase vorn (9:8 und 11:9), da sich die Deckungsreihe deutlich besser auf die spielstarken Gäste eingestellt hatte. Nach dem Anschlusstreffer von Tim Schroeter zum 11:10 traf Max Held zum 12:10, aber noch vor der Halbzeitsirene schloss der Oebisfelder Spielmacher Alexander Vogel zum wichtigen 12:11 auf.
Nach dem Wechsel stockten zunächst Nilas Praest (zum 14:12) und Marvin Möritz (zum 15:13) das Toreplus auf zwei Treffer, ehe zwei Unzulänglichkeiten den SVO nach 39 Minuten ausgleichen ließen. Ein vergebener Strafwurf sowie eine Zeitstrafe gegen Eric Straßburger spielten dann dem Gast in die Karten, der fortan stets eine Führung für sich beanspruchen konnte. Als Knackpunkt erwies sich schließlich auch die rote Karte nach der dritten Zeitstrafe gegen Eric Straßburger, mit dem laut Trainer Sonntag nach einer Dreiviertelstunde die wichtigste Option im Rückraum an diesem Tag wegbrach. Im Anschluss war es dann zweimal Nilas Praest (zum 18:18 und 19:20), der die Biederitzer noch im Spiel halten konnte, doch die letzten acht Minuten gingen dann klar an die routinierten und hochkonzentrierten Gäste. Daniel Schliephake und Alexander Vogel trafen zum 22:19, ehe Christoph Frank, der an diesem Tag kaum zur Entfaltung kam, zum 20:22 verkürzen konnte. Den nicht unverdienten 24:20- Auswärtserfolg machten schließlich Alexander Vogel und Pascal Koitek in einer fairen Begegnung perfekt, in der die altmärkischen (!) Schiedsrichter häufig grenzwertige Entscheidungen trafen.
„Wir waren zumeist ebenbürtig und haben auch in der Deckung sowie kämpferisch überzeugt. Der Angriff war diesmal eindeutig der springende Punkt…“, fasste ein enttäuschter Biederitzer Trainer Enrico Sonntag schlussendlich zusammen.
Biederitz: Wichmann (1), Wolke – Möritz (1), Straßburger (6), Held (2), Peters (1), Schnetter, Große, Freistedt, Praest (4), Frank (2), Wiedon, Tysack (3)
Oebisfelde: Drese, Frenkel – P. Schliephake (3), Koitek (5), Kamm (2), Meinel (5), Vogel (5), Kalupke, Weis, Schroeter (1), D. Schliephake (2), Meichsner (1)

9. Eichecup ein voller Erfolg

Die 9. Auflage des Handball- Eichecups für Nachwuchsmannschaften war vom Freitag bis zum Sonntag wiederum ein voller Erfolg. Der Ausrichter bekam an allen Turniertagen von den jeweils teilnehmenden Gästen ausnahmslos Lob in jeglicher Hinsicht. In den insgesamt sechs Altersklassen bekamen die zahlreichen Zuschauer insgesamt 1024 Treffer zu sehen.

Den Anfang machte am Freitagabend die weibliche D- Jugend, wo sich der SV Oebisfelde verlustpunktfrei (8:0) vor dem Gastgeber SV Eiche 05 (6:2) durchsetzen konnte. Das entscheidene Duell entschieden die Allerstädter mit 13:10 zu ihren Gunsten. Auf den weiteren Plätzen folgte der FSV 1895 Magdeburg vor dem Güsener HC und dem SV Irxleben.
Der Sonnabend startete dann mit dem sehr spannenden Turnier der männlichen E- Jugend, wo zunächst in zwei Staffeln um den Einzug in das Halbfinale gekämpft wurde. In diesem standen sich schließlich die JSpG Gommern/Möckern gegen den FSV 1895 Magdeburg (14:4) sowie der SC Magdeburg gegen den Gastgeber SV Eiche 05 (8:6) gegenüber. Im Finale stand es nach regulärer Spielzeit 7:7, ehe der SCM vom Siebenmeterpunkt mit 4:3 das bessere Ende für sich hatte. Im Anschluss kämpfte ein kleines Viererfeld um die Punkte bei der männlichen D- Jugend. Hier setzte sich der SV Eiche 05 mit drei Siegen vor dem HC Aschersleben, dem Post SV Magdeburg und der JSpG Gommern/Möckern durch. Den Abschluss des Sonnabends krönte der Ausrichter SV Eiche 05 mit dem souveränen Turniersieg (8:0 Zähler) bei der männlichen C- Jugend, gespielt wurde in einer Doppelrunde, vor dem HC Aschersleben und dem Post SV Magdeburg (beide 2:6).
Der Sonntag wurde schließlich von einem Fünferfeld bei den Minis eröffnet. Hier setzte sich verlustpunktfrei der BSV 93 Magdeburg vor dem SV Eiche 05 und dem FSV 1895 Magdeburg durch. Die Biederitzer hielten gegen den späteren Sieger zunächst bis zum 4:4 gut mit, mussten sich dann aber noch mit 4:11 geschlagen geben. Auf den weiteren Plätzen folgte die Zweite des BSV 93 sowie der SV Chemie Genthin. Der weiblichen E- Jugend war es dann vorbehalten, den überaus erfolgreichen 9. Eichecup zu beschließen. Den Siegerpokal nahm schließlich die JSpG Gommern/Möckern vor dem Gastgeber SV Eiche 05 entgegen, da sich die clever agierende JSpG im direkten Duell knapp mit 8:6 durchsetzen konnte.
Voll des Lobes war nach dem Event der stellvertretende Vorsitzende des SV Eiche 05 Biederitz Klaus- Dieter Wolf:“ Ein riesen Dankeschön an das Organisationsteam um den Macher Oliver Wohl sowie an das überzeugende junge Schiedsrichterprojekt. Die Reaktionen unserer Gäste waren durchweg positiv – alle wollen wiederkommen“, zog Wolf, der die zahllosen Helfer treffenderweise mit einer großen und harmonischen Familie verglich, ein überaus positives Fazit.

Übersicht weibliche D-Jugend (Freitag)

Ergebnisse: SV Eiche 05 – FSV 1895 Magdeburg 11:3; Güsener HC – SV Irxleben12:2; SV Oebisfelde – SV Eiche 05 13:10; FSV Magdeburg – Güsener HC 6:5; SV Irxleben – SV Oebisfelde 2:15; SV Eiche 05 – Güsener HC 11:8; FSV Magdeburg – SV Irxleben 12:5; Güsener HC – SV Oebisfelde 4:16; SV Irxleben – SV Eiche 05 3:16; SV Oebisfelde – FSV Magdeburg 16:9

Endstand: 1. SV Oebisfelde 8:0 60:25; 2. SV Eiche 05 Biederitz 6:2 48:27; 3. FSV 1895 Magdeburg 4:4 30:37; 4. Güsener HC 2:6 29:35; 5. SV Irxleben 0:8 12:55

Übersicht männliche E- Jugend (Sonnabend)

Ergebnisse Staffel 1: SV Eiche 05 – JSpG Gommern/Möckern 5:6; SC Magdeburg II – Güsener HC 3:6; Güsener HC – SV Eiche 05 2:9; JSpG Gommern/Möckern – SC Magdeburg II 12:1; SV Eiche 05 – SC Magdeburg II 12:6; Güsener HC – JSpG Gommern/Möckern 6:14

Ergebnisse Staffel 2: SC Magdeburg – SV Chemie Genthin 7:1; FSV Magdeburg – Post Magdeburg 5:3; FSV Magdeburg – SC Magdeburg 3:12; SV Chemie Genthin – Post Magdeburg 5:7; Post Magdeburg – SC Magdeburg 0:16; SV Chemie Genthin – FSV Magdeburg 3:4

Halbfinale: JSpG Gommern/Möckern – FSV 1895 Magdeburg 14:4; SC Magdeburg – SV Eiche 05 Biederitz 8:6

um Platz 7: SC Magdeburg II – SV Chemie Genthin 6:6 (beide Platz 7)
um Platz 5: Güsener HC – Post SV Magdeburg 8:6
um Platz 3: FSV 1895 Magdeburg – SV Eiche 05 Biederitz 9:4
um Platz 1: JSpG Gommern/Möckern – SC Magdeburg 7:7 (3:4 n. 7mWerfen)

Übersicht männliche D- Jugend (Sonnabend)

Ergebnisse: SV Eiche 05 – HC Aschersleben 15:10; JSpG Gommern/Möckern – Post Magdeburg 8:12; SV Eiche 05 – JSpG Gommern/Möckern 15:7; HC Aschersleben – Post Magdeburg 17:9; HC Aschersleben – JSpG Gommern/Möckern 18:3; Post Magdeburg – SV Eiche 05 9:15

Endstand: 1. SV Eiche 05 Biederitz 6:0 45:26; 2. HC Aschersleben 4:2 45:27; 3. Post SV Magdeburg 2:4 30:40; 4. JSpG Gommern/Möckern 0:6 18:45

Übersicht männliche C- Jugend (Sonnabend)

Ergebnisse: SV Eiche 05 – HC Aschersleben 17:7 und 18:10; SV Eiche 05 – Post Magdeburg 17:9 und 15:8; HC Aschersleben – Post Magdeburg 11:7 und 11:14

Endstand: 1. SV Eiche 05 Biederitz 8:0 67:34; 2. HC Aschersleben 2:6 39:56; 3. Post SV Magdeburg 2:6 38:54

Übersicht Minis (Sonntag)

Ergebnisse: SV Eiche 05 – FSV Magdeburg 8:4; BSV 93 Magdeburg II – BSV 93 Magdeburg 2:11; FSV Magdeburg – SV Chemie Genthin 4:1; BSV 93 Magdeburg – SV Eiche 05 11:4; SV Chemie Genthin – BSV 93 Magdeburg II 1:3; FSV Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 2:9; SV Chemie Genthin – SV Eiche 05 3:7; BSV 93 Magdeburg II – FSV Magdeburg – 2:5; BSV 93 Magdeburg – SV Chemie Genthin 9:0; SV Eiche 05 – BSV 93 Magdeburg II 14:6

Endstand: 1. BSV 93 Magdeburg 8:0 40:8: 2. SV Eiche 05 Biederitz 6:2 33:17; 3. FSV 1895 Magdeburg 4:4 15:20; 4. BSV 93 Magdeburg II 2:6 13:31; 5. SV Chemie Genthin 0:8 5:23

Übersicht weibliche E- Jugend (Sonntag)

Ergebnisse: SV Eiche 05 – Güsener HC 10:5; FSV Magdeburg – SV Chemie Genthin 9:1; JSpG Gommern/Möckern – TSV N.dodeleben 7:7; FSV Magdeburg – SV Eiche 05 7:11; JSpG Gommern/Möckern – Güsener HC 9:6; TSV N.dodeleben – SV Chemie Genthin 10:3; SV Eiche 05 – JSpG Gommern/Möckern 6:8; TSV N.dodeleben – FSV Magdeburg 12:5; Güsener HC – SV Chemie Genthin 11:3; SV Eiche 05 – TSV N.dodeleben 8:6; SV Chemie Genthin – JSpG Gommern/Möckern 1:8; FSV Magdeburg – Güsener HC 10:10; SV Chemie Genthin – SV Eiche 05 0:7; Güsener HC – TSV N.dodeleben 11:9; JSpG Gommern/Möckern – FSV Magdeburg 14:4

Endstand: 1. JSpG Gommern/Möckern 9:1 46:24; 2. SV Eiche 05 Biederitz 8:2 42:26; 3. Güsener HC 5:5 43:41; 4. TSV N.dodeleben 5:5 44:34; 5. FSV 1895 Magdeburg 3:7 35:48; 6. SV Chemie Genthin 0:10 8:45

Der SV Eiche 05- Samstag in der Übersicht

Heimspiele Sonnabend in Gerwisch:

MJE – Güsener HC 24:13 (14:5)
MJD – HSV Haldensleben 26:24 (16:15)
WJE – TSV N.dodeleben 16:16 (8:6)
WJD – TuS Magdeburg 14:29 (7:16)
2.Männer – HSV Magdeburg II 34:30 (17:14)

und auswärts…

BSV 93 Magdeburg III – 3.Männer 28:32 (13:18)
Barleber HC – Frauen 21:34 (10:15)
SV Eintracht Gommern – 1.Männer 26:19 (10:10)

Happy Birthday Sangi

Wolfgang Sanguinette feiert am heutigen Sonntag seinen 80. Geburtstag. Der SV Eiche 05 Biederitz wünscht auf diesem Weg seinem Ehrenmitglied alles erdenklich Gute. „Sangi“ war viele Jahre lang als Trainer aktiv und feierte vor allem im Gespann mit Olympiasieger Ernst Gerlach seine größten Erfolge in der Oberliga.

Eine lehrreiche Saison geht zu Ende

Am Sonnabend fand die Handball- Kreismeisterschaft der Minis in Güsen ihren würdigen Abschluss. Neben dem Titelträger aus Biederitz konnten sich am Ende des sechsten Turniers aber alle Teams als Sieger fühlen.

Nun ist die Saison 2015/16 für die jüngsten Handballer des Jerichower Landes also zu Ende. Die Trainer und Betreuer hatten fleißig gearbeitet, sadass die Eltern zum Abschlussturnier noch einmal Leistungen ihrer Kinder bejubeln durften, die man zu Saisonbeginn im Herbst des letzten Jahres kaum erwarten konnte. Nun dürfen sich die E- Jugendtrainer freuen, denn ein großer Teil der Kinder aus Biederitz, Güsen und Gommern wird in die höhere Altersklasse wechseln und kann bereits einen beachtlichen Stand der Grundausbildung vorweisen. Beim Schlussturnier in Güsen wurden zwar die Platzierungen der Vorturniere nicht verändert, aber die Ergebnisse waren schon überraschend und belegen die These, wie stark einzelne Spieler den Spielausgang beeinflussen können. Höchstes Lob verdiente sich die zweite Mannschaft des SV Eiche Biederitz, die als reine Mädchenmannschaft alle Turniere und Spiele bestritt und eine großartige Schlusspartie gegen Gommern zeigte. Erst fünf Sekunden vor dem Ende die Eintracht zum glücklichen 3:3- Ausgleich. Zumindest den Kreismeistertitel konnte den Biederitzern als einziges Mädchenteam niemand streitig machen. Die Jungen des Ehlevereins waren über alle Turniere hinweg den gemischten Mannschaften aus Güsen und Gommern überlegen und wurden somit vor dem SV Eintracht und den Gastgebern des letzten Turniers Kreismeister. Dank gilt allen Organisatoren der Turniere, die ihre Veranstaltungen mit viel Engagement, Umsicht und Fleiß vorbereitet und durchgeführt haben.

Ergebnisse von Güsen: Güsen – Biederitz (w) 6:0, Gommern – Biederitz (m) 2:9, Güsen – Gommern 9:6, Biederitz (w) – Biederitz (m) 4:6, Biederitz (m) – Güsen 10:12, Gommern – Biederitz (w) 3:3

Abschlusstabelle nach allen Turnieren: 1. Biederitz (m) 169:42 Tore 34:2 Punkte, 2. Gommern 92:97 18:18, 3. Güsen 98:132 16:20, 4. Biederitz (w) 42:130 3:33

MJE beginnt mit Halbfinalspielen

MJE beginnt mit Halbfinalspielen
Nachdem die Punkterunde in den beiden Staffeln der Nordliga der männlichen E- Jugend im Handball absolviert sind, stehen nun die Halbfinalbegegnungen fest. Dabei kommt es im ersten Halbfinale zum Derby zwischen dem SV Eiche 05 Biederitz und der JSpG Gommern/Möckern. Das Hinspiel steigt am 3. April um 9 Uhr in Biederitz und das Rückspiel findet am 9. April um 10 Uhr in Gommern statt. Im anderen Halbfinale treffen der SV Oebisfelde und der HSV Haldensleben aufeinander. Die Gewinner sowie Verlierer dieser Halbfinalpartien tragen schließlich am 23./24. April und am 7./8. Mai die Spiele um Platz 1 bzw. 3 aus.

Eiche unterliegt SCM-Youngster mit 20:35

Der Handball- Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz hat die Partie im Rahmen seines 110- jährigen Bestehens gegen den Drittligisten SC Magdeburg II am Freitag mit 20:35 verloren. Das Resultat war jedoch eher Nebensache. Bei 40 Grad Außentemperatur und gefühlten 50 Grad in der Halle bot sich den Zuschauern dennoch ein schnelles Spiel, bei denen die Akteure reichlich Schweiß vergossen.

Goodbye & Viel Erfolg in Stassfurt

Mit einem einstündigen schweißtreibenen Fussballspiel beendete Uwe Werkmeister am gestrigen Montag sein vierjähriges Gastspiel beim Handball- Verbandsligisten SV Eiche 05 Biederitz. Anfangs als Spieler und später als Cheftrainer kann der Magdeburger auf eine sehr erfolgreiche Zeit an der Ehle zurückblicken. Fortan trainiert der 40Jährige den HV Rot- Weiß Staßfurt, der zwei Ligen höher in der Mitteldeutschen Oberliga um Punkte kämpft. Der SV Eiche 05 wünscht dem scheidenen Coach, der stellvertretend vom Vorstandsvorsitzenden Michael Thielicke (links) und seinem Stellvertreter Carsten Schneider (rechts) verabschiedet wurde, dafür maximale Erfolge!

Männerteams mit Topspielen/Frauen gg TSV II & 3x Nachwuchs

Die Spielzeit 2014/2015 neigt sich dem Ende. In den Ligen sind bereits einige Entscheidungen gefallen, aber längst noch nicht alle… Die Biederitzer Mannschaften, alle spielen am Sonnabend, haben fast durchweg noch viel zu gewinnen, wie beispielsweise die Verbandsliga- Sieben, die ihren aktuell zweiten Rang unter allen Umständen halten möchte. Doch da wartet mit dem vorzeitigen Meister Post SV Magdeburg am Samstag ab 17 Uhr der wohl größtmögliche Brocken der Liga. „Wir wollen sie ärgern…“, meinte Torhüter Andy Wichmann nach dem Derbysieg in Güsen. Um sehr viel geht es zeitglich für unsere Reserve in Genthin. Der in der letzten Woche erklommene Spitzenplatz soll natürlich mit einem Derbysieg bei den Chemikern untermauert werden. „Das wird noch einmal sehr schwer…“, war der Tenor  beim Mannschaftsgrillen am Dienstagabend. Recht unaufgeregt dagegen können die Frauen ihr Heimspiel um 19 Uhr gegen den TSV N.dodeleben II angehen. Sowohl der Gastgeber (7.) als auch die Gäste als Vizemeister haben ihre Platzierung sicher. Im Nachwuchsbereich dürfte vor allem das Verfolgerduell bei der weiblichen E- Jugend um 15:15 Uhr zwischen dem SVE und dem HSV Magdeburg für Spannung sorgen. Dagegen klar die Favoritenrolle inne haben dagegen sowohl die männliche D- Jugend (9:30 Uhr bei JSpG Gommern/Möckern) als auch die männliche E- Jugend (9:30 Uhr beim BSV 93 Magdeburg II).

Erinnert sei an dieser Stelle noch einmal an den 4. Oldiecup des SV Eiche 05, der am Samstag ab 10 Uhr in der Ehlehalle über die Bühne geht. Teilnehmende Mannschaften sind neben dem Gastgeber BW Gerwisch sowie die Magdeburger Teams FSV 1895, MSV 90 und Pokalverteidiger Post SV.