Kategorie: Handball

10. Eiche- Cup ein voller Erfolg

Am letzten Wochenende ging nun bereits zum zehnten Mal der Eiche- Cup für Handballnachwuchsmannschaften in der Biederitzer Ehlehalle über die Bühne. Von Freitagabend an bis zum Sonntagnachmittag wurde in acht Altersklassen in durchweg fairem Rahmen um die begehrten Pokale und Medaillen gekämpft.
„Es war erneut ein großartige Veranstaltung mit einem phantastischen und enorm fleißigem Organisationsteam dahinter. Ein großes Kompliment zudem an die Schiedsrichter und auch Danke an die teilnehmenden Vereine, die uns mit ihrem Lob in unserer Sache gestärkt haben“, zog der Biederitzer Chef- Organisator Oliver Wohl ein lückenlos positives Fazit über insgesamt 22 Stunden Handball an drei Tagen.
Am späten Freitagnachmittag begann das Jubiläumsturnier mit der weiblichen C- Jugend, wo sich nach dem Modus jeder gegen jeden am Ende der HSV Magdeburg vor dem BSV 93 Magdeburg und dem Gastgeber SV Eiche 05 Biederitz durchsetzen konnte. Auf den weiteren Plätzen kamen die Magdeburger Teams FSV 1895 und TuS vor dem Barleber HC und dem HV Wernigerode ein. Eingebettet in dieses abendliche Turnier wurde das Aufeinandertreffen der beiden B- Jugendvertretungen des SV Eiche 05 und BW Wusterwitz, wobei sich die SVE- Jungs schließlich mit 31:21 (14:10) durchsetzen konnten.
Der Sonnabend wurde mit dem Turnier der männlichen E- Jugend eröffnet. Hier wurde in zwei Staffeln gespielt, wobei sich schließlich die Halbfinalbegegnungen SV Eiche 05 gegen den BSV 93 Magdeburg (9:2) und SV 63 Brandenburg- West gegen den SV Irxleben (9:6) herauskristallisierten. Den Siegerpokal konnte dann der Gastgeber nach einem klaren 9:4 gegen Brandenburg einheimsen, während sich der SV Irxleben mit einem 7:4 gegen den BSV aus Magdeburg Platz 3 sichern konnte. Am Mittag ging es dann mit dem Event für die männliche D- Jugend weiter, wobei auch in zwei Staffeln die Halbfinalisten ermittelt wurden. Im ersten Halbfinale setzte sich schließlich der SV Eiche 05 gegen den BSV 93 Magdeburg durch und traf im Finale auf den Güsener HC, der sein Halbfinale gegen den MBSV Belzig knapp mit 7:6 siegreich gestalten konnte. Im Finale gab es dann einen deutlichen 10:4- Sieg der Biederitzer, während sich die Youngster des BSV 93 mit einem 9:4 gegen Belzig Bronze sichern konnten. Den Abschluss des Sonnabendes bildeten dann die Jungen der C- Jugend, die in einer Dreierstaffel jeweils zweimal gegeneinander antraten. Hier setzte sich schließlich souverän Wacker Westeregeln mit vier Erfolgen vor dem 1. VfL Potsdam und dem Gastgeber durch.
Der Sonntag startete dann mit dem Turnier der Kleinsten. Im Modus jeder gegen jeden traten sechs Mannschaften in der Altersklasse F- Jugend gegeneinander an. Am Ende behielten hier die Biederitzer mit nur einem Minuspunkt vor dem SV Irxleben die Oberhand. Rang drei ging an den BSV 93 Magdeburg vor dem Barleber HC und dem HSV aus Magdeburg. Leider ohne Zähler blieb dagegen der HSV Haldensleben. Bei der weiblichen E- Jugend hatten lediglich zwei Mannschaften gemeldet, wobei sich die beiden aufeinandertreffenden Mannschaften des SV Eiche 05 und des HSV Magdeburg im Anschluss an ihr eigenes Duell (12:10 für den HSV) in das Turnier der weiblichen D- Jugend einfügten. In diesem Siebenerfeld setzte sich schließlich verlustpunktfrei der HSV Magdeburg vor dem SV Eiche 05 und dem Barleber HC durch. Platz 4 ging an den BSV 93 Magdeburg gefolgt von der JSpG Gommern/Möckern und dem jüngeren HSV Magdeburg II, die sich wie die Mädels des SV Eiche 05 II trotz der höheren Altersklasse sehr achtbar aus der Affäre zogen.
Der 10. Eiche- Cup in Zahlen
MJB: SV Eiche 05 – BW Wusterwitz 31:21 (14:10)
WJC: TuS Magdeburg – Biederitz 4:6, FSV 1895 Magdeburg – HSV Magdeburg 3:9, Barleben – BSV 93 Magdeburg 2:9, Wernigerode – TuS Magdeburg 5:8, Biederitz – FSV 1895 Magdeburg 10:6, HSV Magdeburg – Barleben 4:3, BSV 93 Magdeburg – Wernigerode 8:2, TuS Magdeburg – FSV 1895 Magdeburg 8:10, Barleben – Biederitz 5:7, Wernigerode – HSV Magdeburg 3:8, BSV 93 Magdeburg – TuS Magdeburg 6:1, FSV 1895 Magdeburg – Barleben 4:4, Biederitz – Wernigerode 12:1, HSV Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 7:7, TuS Magdeburg – Barleben 6:5, Wernigerode – FSV 1895 Magdeburg 2:7, BSV 93 Magdeburg – Biederitz 6:5, HSV Magdeburg – TuS Magdeburg 5:4, Barleben – Wernigerode 6:2, FSV 1895 Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 4:4, Biederitz – HSV Magdebrug 4:8
1. HSV Magdeburg 41:24 11:1, 2. BSV 93 Magdeburg 40:21 10:2, 3. SV Eiche 05 Biederitz 44:30 8:4, 4. FSV 1895 Magdeburg 34:37 6:6, 5. TuS Magdeburg 31:37 4:8, 6. Barleber HC 25:32 3:9, 7. HV Wernigerode 15:49 0:12
MJE: Staffel 1 Biederitz – Irxleben 6:2, FSV 1895 Magdeburg – Belzig 7:3, FSV 1895 Magdeburg – Biederitz 3:10, Irxleben – Belzig 7:3, Belzig – Biederitz 2:11, Irxleben – FSV 1895 Magdeburg 6:3
Staffel 2 Brandenburg – Aschersleben 9:5, Post Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 2:6, Post Magdeburg – Brandenburg 5:10, Aschersleben – BSV 93 Magdeburg 5:6, BSV 93 Magdeburg – Brandenburg 4:7, Aschersleben – Post Magdeburg 9:2
Halbfinale: Biederitz – BSV 93 Magdeburg 9:2 und Brandenburg – Irxleben 9:6
um Platz 7: MBSV Belzig – Post Magdeburg 4:9
um Platz 5: FSV 1895 Magdeburg – HC Aschersleben 5:2
um Platz 3: BSV 93 Magdeburg – SV Irxleben 4:7
um Platz 1: SV Eiche 05 – SV 63 Brandenburg- West 9:4
MJD Staffel 1 Biederitz – Belzig 8:3, FSV 1895 Magdeburg – Irxleben 4:5, FSV 1895 Magdeburg – Biederitz 4:10, Belzig – Irxleben 6:4, Irxleben – Biederitz 6:11, Belzig – FSV 1895 Magdeburg 11:7
Staffel 2 BSV 93 Magdeburg – Güsen 5:5, HSV Magdeburg – Post Magdeburg 9:3, HSV Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 6:10, Güsen – Post Magdeburg 9:3, Post Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 6:5, Güsen – HSV Magdeburg 4:3
Halbfinale: Biederitz – BSV 93 Magdeburg 12:7 und Güsen – Belzig 7:6
um Platz 7: FSV 1895 Magdeburg – Post Magdeburg 7:6
um Platz 5: SV Irxleben – HSV Magdeburg 7:10
um Platz 3: BSV 93 Magdeburg – MBSV Belzig 9:4
um Platz 1: SV Eiche 05 – Güsener HC 10:4
MJC: Biederitz – Westeregeln 6:9 und 7:11, Biederitz – Potsdam 11:10 und 5:10, Westeregeln – Potsdam 9:7 und 11:9
1. Wacker Westeregeln 40:29 8:0, 2. 1.VfL Potsdam 36:36 2:6, 3. SV Eiche 05 29:40 2:6
MJF: Biederitz – BSV 93 Magdeburg 5:5, HSV Magdeburg – Barleben 3:6, Irxleben – Haldensleben 13:1, HSV Magdeburg – Biederitz 2:10, Irxleben – BSV 93 Magdeburg 8:4, Haldensleben – Barleben 1:12, Biederitz – Irxleben 8:2, Haldensleben – HSV Magdeburg 0:10, BSV 93 Magdeburg – Barleben 6:1, Biederitz – Haldensleben 7:1, Barleben – Irxleben 2:10, HSV Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 5:12, Barleben – Biederitz 2:6, BSV 93 Magdeburg – Haldensleben 11:0, Irxleben – HSV Magdeburg 7:6
1. SV Eiche 05 36:12 9:1, 2. SV Irxleben 40:21 8:2, 3. BSV 93 Magdeburg 38:19 7:3, 4. Barleber HC 23:26 4:6, 5. HSV Magdeburg 26:35 2:8, 6. HSV Haldensleben 3:53 0:10
WJE: SV Eiche 05 – HSV Magdeburg 10:12
WJD: Biederitz II – Biederitz 3:5, Gommern/Möckern – HSV Magdeburg 3:5, Barleben – BSV 93 Magdeburg 3:2, HSV Magdeburg II – Biederitz II 6:4, Biederitz – Gommern/Möckern 4:4, HSV Magdeburg – Barleben 12:1, BSV 93 Magdeburg – HSV Magdeburg II 8:7, Biederitz II – Gommern/Möckern 3:2, Barleben – Biederitz 3:5, HSV Magdeburg II – HSV Magdeburg 4:7, BSV 93 Magdeburg – Biederitz II 8:2, Gommern/Möckern – Barleben 6:4, Biederitz – HSV Magdeburg II 6:3, HSV Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 5:1, Biederitz II – Barleben 0:4, HSV Magdeburg II – Gommern/Möckern 4:4, BSV 93 Magdeburg – Biederitz 6:4, HSV Magdeburg – Biederitz II 11:0, Barleben – HSV Magdeburg II 9:4, Gommern/Möckern – BSV 93 Magdeburg 5:4, Biederitz – HSV Magdeburg 4:8
1. HSV Magdeburg 48:13 12:0, 2. SV Eiche 05 28:27 7:5, 3. Barleber HC 24:29 6:6, 4. BSV 93 Magdeburg 29:26 6:6, 5. JSpG Gommern/Möckern 24:24 5:7, 6. HSV Magdeburg II 28:38 3:9, 7. SV Eiche 05 II 12:36 2:10

BHC gegen SV Eiche 05 im Doppelpack – Nordcupfinale & Punktspielausklang

Am Sonnabend um 14:30 Uhr steigt in der Irxleber Wildparkhalle das Nordcupfinale zwischen den ewigen Ligarivalen Barleber HC und dem SV Eiche 05 Biederitz. Die beiden klaren Siege im Ligaalltag heben die SVE- Damen zwar zwangsläufig in die Favoritenrolle, doch warnende Zeigefinger gibt es an der Ehle zur Genüge.

Es gibt sie fraglos, die Parallelen zur Vorsaison, als die Biederitzer nach dem verlorenen letzten Punktspiel gegen den Ligaprimus SV Oebisfelde (28:35) wenige Tage später gegen den gleichen Kontrahenten von der Aller auch im Finale des Nordcups nach einem deutlichen 26:37 den Kürzeren zogen. Auch in dieser Spielzeit ist der Pokalfinalist der Gegner im letzten Punktspiel gewesen, allerdings mit dem einen Unterschied, dass dieses Spiel mehr oder weniger sicher mit 29:21 von den SVE- Frauen gewonnen werden konnte. Etwaige Rückschlüsse in Sachen Favoritenrolle zieht man an der Ehle indes nicht aus dieser zugegeben kuriosen Nebengeschichte.
„Die Barleber haben doch im Halbfinale gegen den Post SV Magdeburg eindrucksvoll gezeigt, zu was sie in der Lage sein können und das Phrasenschwein brauch ich vorab auch nicht zu füttern“, bezieht sich die erneut verhinderte Biederitzer Trainerin Elke Wiedon auf die berühmten eigenen Gesetze im Pokalgeschehen. Während die BHC- Frauen mit einem 31:27 gegen den Nordligameister Post SV nach einem 11:13- Pausenrückstand noch in das Finale einzogen, qualifizierten sich die SVE- Damen mehr oder weniger problemlos trotz einiger Ausfälle durch ein klares 39:23 bei der ligatieferen HV Solpke/Mieste für das anstehende Finale. Natürlich sprechen die beiden Siege im Ligaalltag, in Barleben gab es einen 29:19- Erfolg, zudem für die Biederitzer, die am Wochenende den gleichen Kader wie beim letzten Kräftemessen vor zwei Wochen in das Pokalfinale schicken werden. Beim BHC dürfte man sich sicher sein, dass gegenüber dem letzten Aufeinandertreffen die ein oder andere Kohle mehr vonnöten sein wird, um das Pendel in die andere Richtung ausschlagen zu lassen. Dies ist den Barlebern, die in der Rückrunde einen deutlichen Aufwärtstrend nachweisen konnten, aber ohne jeden Zweifel zuzutrauen, womit einem spannenden Finalspiel vor sicherlich großer Kulisse nichts mehr im Wege stehen dürfte.

Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz (8.,13:25 Punkte) beendet am Sonnabend um 17 Uhr mit dem Gastspiel beim Rangfünften Barleber HC (21:15) die Saison 2018/2019. Bereits das Hinspiel gewann der BHC mit 33:27 in der Biederitzer Ehlehalle.

Für die Biederitzer Reserve geht am Wochenende eine beschwerliche und zähe Spielzeit zu Ende. Mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison gestartet, konnten die Mannen um Trainer Wolfgang Rösel bereits vor einigen Wochen dieses Unterfangen erfolgreich abhaken. Während der gesamten Serie war die Thematik Personal ein stetig wiederkehrendes, welches aber Woche für Woche mehr oder weniger gut gelöst werden konnte. Seit zwei Wochen nun scheint die Luft an der Ehle vorzeitig raus zu sein, anders sind die heftigen Niederlagen daheim gegen den VfB Klötze 07 (21:33) und in Burg (17:33) kaum zu erklären. In Barleben soll nun noch einmal ein vernünftiges Resultat her, um mit positiver Energie aus dieser recht spannungslosen Serie zu gehen. Der Barleber HC, der noch ein weiteres Spiel bei der Gommeraner Reserve zu bestreiten hat, schielt zumindest noch mit einem Auge in Richtung Podest, wobei sich die Chancen nach der letztwöchigen knappen 31:32- Niederlage beim MTV in Weferlingen gewaltig verschlechtert haben dürften.

Freitag gehts los: Biederitzer Eiche- Cup feiert Jubiläum

Am kommenden Wochenende feiert der Eiche- Cup für Nachwuchsmannschaften seine 10. Auflage. In insgesamt acht Altersklassen wird von Freitagabend an in der Biederitzer Ehlehalle um die begehrten Pokale und Urkunden gekämpft, wobei natürlich auch der Spaß und die Freude am Spiel nicht zu kurz kommen soll. „Dieses Turnier hat sich in den letzten Jahren einen festen Platz im Ranking diverser Nachwuchsturniere auch außerhalb Sachsen- Anhalts gesichert. Ich musste nicht selten Teams absagen, da die Anzahl der Mannschaften in diversen Altersklassen bereits frühzeitig überschritten war“, war vom Hauptorganisator und Jugendwart des SV Eiche 05 Oliver Wohl, der seit Wochen und Monaten mit einem hervorragend harmonierenden Kompetenzteam die dreitägige Veranstaltung organisiert, zu erfahren. Der Gastgeber weißt zudem darauf hin, dass an allen drei Turniertagen für die Verpflegung rund um die Halle gesorgt ist.

Übersicht des 10. Eiche- Cups für Nachwuchsmannschaften

Freitag: 17 – 22 Uhr (1 x 10 Minuten)
WJC mit: SV Eiche 05 Biederitz, TuS Magdeburg, FSV 1895 Magdeburg, HSV Magdeburg, Barleber HC, BSV 93 Magdeburg, HV Wernigerode

Freitag: integriert im Turnier der WJC (2 x 25 Minuten)
MJB mit: SV Eiche 05 Biederitz, BW Wusterwitz

Sonnabend: 09 – 12:45 Uhr (1 x 10 Minuten)
MJE mit: SV Eiche 05 Biederitz, SV Irxleben, FSV 1895 Magdeburg, MBSV Belzig (alle Staffel 1), SV 63 Brandenburg- West, HC Aschersleben, Post SV Magdeburg, BSV 93 Magdeburg (alle Staffel 2)

Sonnabend: 13 – 16:45 Uhr (1 x 10 Minuten)
MJD mit: SV Eiche 05 Biederitz, MBSV Belzig, FSV 1895 Magdeburg, SV Irxleben (alle Staffel 1), BSV 93 Magdeburg, Güsener HC, HSV Magdeburg, Post SV Magdeburg (alle Staffel 2)

Sonnabend: 17 – 19 Uhr (1 x 15 Minuten mit Hin- u. Rückspiel)
MJC mit: SV Eiche 05 Biederitz, Wacker Westeregeln, VfL Potsdam

Sonntag: 09 – 12 Uhr (1 x 10 Minuten)
MJF mit: SV Eiche 05 Biederitz, BSV 93 Magdeburg, HSV Magdeburg, Barleber HC, SV Irxleben, HSV Haldensleben

Sonntag: 12:20 Uhr (2 x 10 Minuten)
WJE mit: SV Eiche 05 Biederitz, HSV Magdeburg
Beide Teams nehmen im Anschluss als zweite Mannschaft am Turnier der WJD teil!

Sonntag: 13 – 17:15 Uhr (1 x 10 Minuten)
WJD mit: SV Eiche 05 Biederitz I & II, JSpG Gommern/Möckern, HSV Magdeburg I & II, Barleber HC, BSV 93 Magdeburg

Verabschiedungen und Ehrungen beim SV Eiche 05

Nach dem letzten Heimspiel gegen Lok Schönebeck (34:30) verabschiedete der Verein um Handball-Abteilungsleiter Klaus-Dieter Wolf (l.) und Stellvertreter Manfred Bienienda (r.) mit Philipp Wolke, Marvin Möritz, Marcus Tysack und Christoph Frank (v.l.) vier Spieler, die sich wie Trainer Enrico Sonntag (M.) zur neuen Saison dem HSV Haldensleben anschließen. 

Björn Dettmer wurde für seinen Einsatz als Betreuer gedankt.

Detlef Bahr, Betreuer der zweiten Mannschaft, freute sich über eine kleine Aufmerksamkeit zum Geburtstag. 

Ob im Nachwuchs- oder Erwachsenenbereich – Michael Zemke (2.v.l.) und Christian Rosenau (2.v.r.) waren auch in dieser Saison bei jedem Spieltag am Einlass der Ehlehalle im Einsatz. Dem Kassierer-Duo galt daher ein ganz besonderer Dank durch die Abteilung Handball.

Physiotherapeut Simon Braune, den es ebenfalls zur neuen Serie in die Ferne zieht, erhielt nachträglich zum 30. Geburtstag noch ein paar Glückwünsche in flüssiger Form. 

Die Resultate des Wochenendes vom 4./5. Mai

Sonnabend:

BSV 93 Magdeburg II – Minis 30:6 (13:3)
WJE – TSV N.dodeleben 30:14 (11:7)
Frauen – Barleber HC 29:21 (11:7)
WJD – FSV 1895 Magdeburg 28:23 (15:10)
1.Männer – SG Lok Schönebeck 34:31 (17:17)
2.Männer – VfB Klötze 07 21:33 (13:17)

Sonntag:

GW Wittenberg/Piesteritz – MJC 26:30 (11:17)

MJD ist Nordligameister/ MJE holt Bronze – GLÜCKWUNSCH!

Überaus erfolgreich kehrte sowohl die männliche D- als auch E- Jugend am Wochenende vom Final- Four aus Magdeburg zurück. Während sich die D- Jugend mit Gold schmücken konnte, gab es für die E- Jugend immerhin Bronze.
Die Verantwortlichen und Akteure des SV Eiche 05 Biederitz hatten am letzten Sonntag in der Sporthalle der Freundschaft in Magdeburg- Fermersleben ein zähes Programm hinter sich zu bringen, wurden aber mit zwei hervorragenden Podestplätzen mehr als entschädigt. Während die männliche D- Jugend klar die stärkste Vertretung stellte, konnte sich die männliche E- Jugend schließlich im kleinen Finale Bronze sichern.
Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 zeigte bereits im ersten Halbfinale gegen den Güsener HC die Vormachtstellung in ihrer Altersklasse. Beim 28:12 (17:8)- Erfolg hatten die etwas mit zu viel Respekt auftretenden Güsener keine Chance und mussten sich auch im kleinen Finale dem späteren Dritten SC Magdeburg II mit 13:23 (10:13) geschlagen geben. Der SVE- Nachwuchs, bei dem erwartungsgemäß die ältere Generation die Akzente setzen konnte, schaffte schließlich mit einer souveränen Vorstellung den Einzug in das Finale gegen die JSpG Gommern/Möckern, die sich im zweiten Halbfinale mit 21:17 (9:11) gegen den SC Magdeburg II durchsetzen konnte.
Im Endspiel legten die Biederitzer dann schnell den Grundstein zum späteren Sieg und führten bereits nach acht Minuten mit 11:0. Nach dem 16:7- Pausenstand wechselte die Biederitzer Bank komplett durch und konnte auch mit diesem Kader Gleichwertigkeit erzielen. So gewannen die Biederitzer schließlich völlig verdient mit 23:11 und feierten ausgelassen den errungenen Bezirksmeistertitel. „Ich bin total stolz auf die Truppe. Obwohl wir heute hier ergebnisorientiert ausgerichtet waren, konnte sich jeder einzelne Spieler sehr positiv einbringen“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke, der zudem die Jungs lobte, die den Tag über eine Doppelbelastung durch Einsätze bei der E- Jugend zu verkraften hatten.
Dieser jüngere Biederitzer Jahrgang verpasste nach einer 20:23 (10:9)- Niederlage gegen den SC Magdeburg, der sichtlich nur die Bestenermittlung in Wolfen anstrebte und das spätere Finale gegen den BSV 93 Magdeburg mit 13:22 (4:13) verlor, das Finale, obwohl in kämpferisches Hinsicht laut Trainer Torsten Riek keinerlei Wünsche offenblieben. „Es war nachher fraglos eine Frage der Kraft, denn eine solche WEchselbank wie der SCM hatten wir nun einmal nicht“, meinte Riek weiter. Nachdem die SVE- Youngster dem Favoriten in der ersten Hälfte hervorragend Paroli geboten hatten, wurden in Durchgang zwei die Räume für den SCM- Nachwuchs zu groß. Im kleinen Finale gegen die Dauerrivalen aus Gommern/Möckern entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen, welcher bis in die Schlusssekunden spannend blieb. Nach einer schnellen 7:1- Führung kam die JSpG deutlich besser zum Zug und glich schon zur Pause zum 9:9 aus. Auch nach dem Seitenwechsel legten die Biederitzer schnell vor (12:9), mussten sich dann aber bis zum Schlusspfiff sehr harter Gegenwehr der JSpG, die die Chance zum Ausgleich hatte, entgegenstemmen. Entsprechend groß war dann der Jubel im Biederitzer Lager, nachdem der knappe aber nicht unverdiente 22:21- Erfolg feststand. „Wir haben die gute Saison heute mit Bronze abgerundet. In uns steckt ohne Frage noch Potential, was wir in der nächsten Saison mit diesem starken Kader herauskitzeln müssen und werden“, meinte SVE- Trainer Torsten Riek resümierend.

Biederitz (MJD): Wolff, Wohl – Kupsch, Ribbert, Gröbe, Schlieb, Schmidt, Steinweg, Hesse, Kalsdorf, Geirsson, Maffert, Thielicke, Hartmann, Bruska

Biederitz (MJE): Wolff, Wohl – Thielicke, Bruska, Steinweg, Ribbert, Neumann, Bodenstedt, Deneke, Riek, Härtel, Blume, Reche- Emden, Hass

Übersicht Wochenende 13./14. April

Sonnabend:
JSpG Kühnau/DR HV 06 – MJC 34:26 (16:12)
Eintracht Gommern II – 2.Männer 29:30 (17:15)
HSV 2000 Zerbst – MJB 25:25 (15:16)

Sonntag:
3.Männer – Magdeburger SV 90 II 31:16 (13:10)
WJD – TSV N.dodeleben 23:31 (16:15)
BSV 93 Magdeburg II – Frauen 27:39 (15:20)
1.Männer – GW Wittenberg/Piesteritz 30:33 (12:14)

 

MJD & MJE am Sonntag beim Final- Four

Sowohl die männliche D- als auch E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz nimmt an diesem Sonntag am Final- Four des Spielbezirkes Nord statt. In beiden Altersklassen werden in der Magdeburger Sporthalle der Freundschaft in Fermersleben in zwei Halbfinalbegegnungen die späteren Finalisten ermittelt. Qualifiziert haben sich die jeweils vier Mannschaften je Alterklasse in den einfachen Punkterunden in zwei Staffeln, wo sie jeweils als Erster bzw. Zweiter die Pflichtspiele mit Hin- und Rückspielen abgeschlossen haben.
Übersicht MJD- Halbfinale
SV Eiche 05 Biederitz – Güsener HC (12:00 Uhr)
SC Magdeburg II – JSpG Gommern/Möckern (12:50 Uhr)
Spiel um Platz 3 um 15:20 Uhr und Finale um 16:10 Uhr
Übersicht MJE – Halbfinale
BSV 93 Magdeburg – JSpG Gommern/Möckern (10:00 Uhr)
SV Eiche 05 Biederitz – SC Magdeburg (11:00 Uhr)
Spiel um Platz 3 um 13:40 Uhr und Finale um 14:30 Uhr