Kategorie: Handball

3.Männer: 31:20- Testspielerfolg

Die dritte Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz setzte sich am Montagabend in einem Vorbereitungsspiel gegen den SV Chemie Genthin deutlich mit 31:20 (9:7 und 20:11) durch. Die Gastgeber, für die die Saison am 27. September beim SV Irxleben III in der Stadtliga beginnt, warteten über weite Strecken mit einer überraschend starken Leistung auf, lief doch die bisherige Saisonvorbereitung längst nicht auf Hochtouren. Bei den Gästen aus Genthin sah man hingegen deutlich, dass die Findungsphase nach der Neubildung der Mannschaft, die ebenfalls am 27. September mit einem Heimspiel gegen die hoch gehandelten Preußen aus Schönhausen startet, noch in vollem Gang ist. „Wir haben auch in Sachen Positionen noch viel getestet. Wichtig ist aber auch der Zusammenhalt der Truppe, was mit solchen Begegnungen fraglos gefördert wird“, meinte der Genthiner Trainer Marco Berndt nach dem überaus freundschaftlichen Aufeinandertreffen.   Biederitz: Beran, Rojahn – Genth, Swoboda, Hesse, Roehl, Heitmann, Gericke, Rabe, Lüdecke, Ritter, Arnold, Klingebeil, Steinweg   Genthin: Wilke, Peters – Lamberts, Neubauer, Ewert, R. Feuerherdt, C. Feuerherdt, Schmoz, Schröder, Köppen

HSV 2000 Zerbst holt Turniersieg

Der Verbandsligist HSV 2000 Zerbst ging am Wochenende als Sieger aus dem 18. „Detlef- Heine- Gedenkturnier“ des SV Eiche 05 Biederitz hervor. Der HSV behielt in allen drei Partien die Oberhand und setzte sich vor dem SV Irxleben sowie den beiden gastgebenen Mannschaften des SV Eiche 05 in einem hervorragend organisierten Turnier, welches im Rahmen des zweiten Fantages durchgeführt wurde, durch.   Zum Auftakt gewann zwar die Verbandsliga- Sieben des SV Eiche 05 gegen die eigene A- Jugend mit 12:9, wirkte allerdings in vielen Phasen der kurzweiligen Partie zu ideen- und tempolos. Nach dem knappen 6:5 im ersten Spielabschnitt warteten die Youngster mit einer offensiven 3:3- Deckung auf, gegen die der Pysall- Sieben nur wenig einfiel. Dennoch setzten sich die Favoriten schließlich mit 12:9 durch. Das zweite Turnierspiel zwischen Zerbst und Irxleben war eine klare Sache für den HSV, der zielstrebiger agierte und konzentrierter seine Chancen nutzte und schließlich mit 17:11 (7:5) erfolgreich war. Beim zweiten Auftritt des Gastgebers gegen die Irxleber kam vor allem eine schwache Angriffsleistung zum Tragen. „Nur sechs Treffer in dreißig Minuten sagen alles…“, meinte Pysall nach der bitteren 6:12 (2:3)- Niederlage vielsagend. Da konnte auch eine zum Teil recht ordentliche Abwehrleistung mit einem starken Michel Meyer nichts an der ersten Turnierniederlage ändern. Für die Biederitzer A- Jugend ging dann zwar gegen die Zerbster auch das zweite Spiel verloren, doch wehrten sich die flinken und spielstarken Nachwuchskräfte vor allem in den ersten 15 Minuten trotz eines 8:10- Rückstandes mehr als beachtlich. Naturgemäß hatten sie jedoch in der Abwehr gegen die robusten HSV- Akteure einen schweren Stand, warteten jedoch im Gegenzug mit viel Tempo und Spielwitz auf, so dass die 12:17- Niederlage schlussendlich zu hoch ausfiel. Im vorletzten Turnierspiel brachten dann die Zerbster mit einem 13:10 gegen den Gastgeber den Turniersieg unter Dach und Fach. Die Biederitzer zeigten sich leicht formverbessert, verpassten aber wiederholt den möglichen Ausgleich. So setzten sich die Zerbster nach einer knappen 6:5- Halbzeitführung am Ende auch aufgrund der höheren Durchschlagskraft mit 13:10 durch. Das letzte Turnierspiel avancierte gleichzeitig zum torreichsten Spiel des Tages. Dabei setzte sich der SV Irxleben, der mit Konrad Gimmler den besten Turniertorschützen (15 Tore) stellte, nach einer knappen 11:10- Pausenführung schließlich mit 20:16 durch und konnte sich über Platz zwei freuen. Dies war allerdings für die Biederitzer Youngster kein Beinbruch, hatten sie sich doch in allen drei Begegnungen mehr als wacker geschlagen. „Es war eine riesen Sache für die Jungs auf die ich zurecht sehr stolz bin“, reihte sich Jugendwart Oliver Wohl in die Lobeshymnen rund um den Biederitzer Nachwuchs ein. Ebenso sah dies der Zerbster Spielertrainer Sebastian Daudert: „Der Biederitzer Nachwuchs hat sich stark präsentiert. Da werdet Ihr in den nächsten Jahren viel Freude mit haben“, meinte Daudert, der seine Truppe ebenfalls lobte, kam diese doch aus zwei strapaziösen Doppelspiel- Wochenenden der Vorbereitung. „Die Abwehrarbeit war in Ordnung, während wir im Angriff noch Luft nach oben haben. Es war ein toller Event, wir kommen gern wieder“, gab es ergänzend zu Protokoll. Eher zweitrangig war die Platzierung für die Gäste aus Irxleben: „Im ersten Spiel haben wir uns noch schwergetan. Dann jedoch lief es mehr und mehr nach unseren Vorstellungen“, bekannte der Irxleber Spielertrainer Matthias Schröder. Ein weniger positives Fazit kam aus dem Biederitzer Lager: „Wir haben heute unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Während die Abwehr streckenweise in Ordnung war und sich beide Torhüter durchaus als Lichtblicke erwiesen, hat uns vorn eindeutig die Durchschlagskraft gefehlt. Wir haben viel zu wenig von dem umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten“, zeigte sich SVE- Trainer Peter Pysall sichtlich enttäuscht.   Begegnungen: SV Eiche 05 – SV Eiche 05 (A-Jugend) 12:9 (6:5), HSV 2000 Zerbst – SV Irxleben 17:11 (7:5), SV Irxleben – SV Eiche 05 12:6 (3:2), SV Eiche 05 (A- Jugend) – HSV 2000 Zerbst 12:17 (8:10), SV Eiche 05 – HSV 2000 Zerbst 10:13 (5:6), SV Eiche 05 (A- Jugend) – SV Irxleben 16:20 (10:11)   Endstand: 1. HSV 2000 Zerbst 47:33 Tore 6:0 Punkte, 2. SV Irxleben 43:39 4:2, 3. SV Eiche 05 (1.Männer) 28:34 2:4, 4. SV Eiche 05 (A- Jugend) 37:49 0:6   HSV 2000 Zerbst: Lorenz, Geilich – Ille (3), F. Gerke (8), Schwenger (5), Friedrich (1), Daudert (12), Dobritz (13), M. Gerke (1), Koppensdorf, Maerten (2), Zielesniak (2), Rummel   SV Irxleben: Prieß, Jesse – Hofmann (4), Heitmüller (7), Berger (1), Brett (5), Klaue (2), Gimmler (15), Schröder (4), Tanneberg, Ulrich (5)   SV Eiche 05 (1.Männer): Meyer, Gronemeier – Kinast (6), Große (4), Wentzel (2), Holzgräbe (4), Walde (5), Köster, Freistedt (3), Bahr (3), Herrmann (1)   SV Eiche 05 (A-Jugend): Le. Exner, Werkmeister – Schneider (3), Daßler (10), Urban (7), Steinweg (9), Eix (4), Beres , Oberwinter (3), Simon, Lu. Exner (1)

2. Fantag mit Gedenkturnier

Am Sonntag steigt ab 10 Uhr der zweite Fantag des SV Eiche 05 Biederitz, in den ab 11 Uhr das 18. „Detlef- Heine- Gedenkturnier“ eingebettet ist. Teilnehmer sind hier neben dem gastgebenden SV Eiche 05 die eigene A- Jugend sowie die Verbandsligisten des SV Irxleben und des HSV 2000 Zerbst. Nach der Eröffnung um 10 Uhr wird es neben zahlreichen Ehrungen vom KSB, dem HVSA und des Vereines ab etwa 10:30 Uhr die Vorstellung der neuen Abteilung Box- und Bodybuilding geben, ehe um 11 Uhr der erste Anwurf des kurzweiligen Viererturniers erfolgt. Dabei werden die Biederitzer Mannschaften den Auftakt bestreiten. Während die erste Männermannschaft in der zurückliegenden Saison lediglich coronabedingt den Abstieg in die 1. Nordliga verhindern konnte und nun unter Neutrainer Peter Pysall einen weiteren Anlauf in der Verbandsliga nimmt, schlug sich die A- Jugend unter der Regie von Trainer Uwe Werkmeister in der ersten Spielzeit in der Sachsen- Anhaltliga durchaus wacker. Passenderweise haben bereits einige Akteure den Sprung in den Pysall- Kader geschafft und werden in der neuen Saison 2020/2021 wiederholt in den Genuss von Doppeleinsätzen an den jeweiligen Wochenenden kommen. Mit den Teams aus Irxleben und Zerbst stehen zwei weitere hochkarätige Mannschaften im Teilnehmerfeld. Der SVI unter Trainer Matthias Schröder schloss die zurückliegende Spielzeit als Aufsteiger auf Rang 12 ab und schaffte somit das Ziel Klassenerhalt. Die Zerbster warteten in der Südstaffel immerhin mit 25:15 Punkten auf und verpassten nur denkbar knapp den Sprung auf das Podest. Zudem bewiesen die HSV- Handballer zuletzt in bereits zwei Testspielen gegen die Biederitzer ihre beachtliche Frühform und legten nach dem 22:22 in Zerbst einen überzeugenden 31:27- Sieg in der Ehlehalle nach. Der SV Eiche 05, der Essen und Trinken garantiert, freut sich natürlich über reges Interesse, verweist aber gleichzeitig auch auf das unbedingt einzuhaltene Verhalten aufgrund der Corona- Epidemie.   Spielplan Gedenkturnier (Spielzeit 2 x 15 Minuten)   11:00 Uhr 1.Männer – A- Jugend, 11:40 Uhr HSV 2000 Zerbst – SV Irxleben, 12:30 Uhr SV Irxleben – 1.Männer, 13:10 Uhr A- Jugend – HSV 2000 Zerbst, 14 Uhr 1.Männer – HSV 2000 Zerbst, 14:40 Uhr A- Jugend – SV Irxleben

Starkem Beginn folgte Leistungsabfall

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben am Freitagabend in heimischer Ehlehalle im dritten Testlauf ihre erste Niederlage einstecken müssen. Gegen den überzeugenden Gast aus der Verbandsliga Süd HSV 2000 Zerbst gab es eine 27:31 (12:9, 17:20)- Niederlage, nach der es anfangs überhaupt nicht aussah. Da legten die Gastgeber eine beeindruckende Startphase hin und brillierten besonders bei ihren Angriffsbemühungen, die ihren Ursprung in einer konzentrierten Deckungsarbeit hatte. Dem frühen 8:2 folgten dann aber die erste Lebenszeichen der Gäste, die auf 8:5 verkürzen konnten und diesen Rückstand auch mit in die erste Pause (12:9) nahmen. „Bis dahin war das Gezeigte durchaus in Ordnung. Was dann jedoch folgte, war vor allem in der Deckung eine große Enttäuschung“, meinte der Biederitzer Trainer Peter Pysall lautstark in der zweiten Pause, nachdem seine Schützlinge nach zahlreichen Wechseln die Führung mit 20:17 an die Gäste abgetreten hatte. Neben der viel zu passiven Abwehrarbeit agierte aber auch der Angriff zu fehlerbehaftet und strahlte insgesamt zu wenig Druck und damit Gefahr aus. Etwas erholter vom Mitteldrittel präsentierten sich die Biederitzer dann im Schlussabschnitt, welcher bis zum 27:31- Endstand ausgeglichen gestaltet werden konnte. Ein Lichtblick war neben dem kurzen Debüt des A- Jugendtorhüters Leon Exner fraglos Youngster Bennet Daßler, der nicht zuletzt auch wegen seiner acht Treffer stets ein belebendes Element im Angriff darstellte. „Wir haben heute deutlich aufgezeigt bekommen, dass noch reichlich Arbeit vor uns liegt“, fasste es SVE- Akteur Daniel Bahr nach dem Schlusspfiff treffend zusammen. Die Möglichkeit dazu bietet sich bereits am Donnerstag im Test gegen Kali Wolmirstedt (19:30 Uhr), ehe am Sonntag ab 11 Uhr das traditionelle „Detlef- Heine- Gedenkturnier“ auf dem Programm steht.

Biederitz: Gronemeier, Meyer, Exner – Bahr (1), Herrmann, Köster, Freistedt (1), Wentzel (6/2), Walde, Daßler (8/1), Eix, Holzgräbe (2), Große (4), Kinast (5)

Eiche- Teams im Testmodus

Sowohl die Frauen als auch die erste Männermannschaft des SV Eiche 05 Biederitz bereiten sich intensiv auf die neue Saison vor, die planmäßig am letzten Septemberwochenende starten soll. Während die Frauen in der letzten Woche einen wahrhaft stürmischen Auftakt auf dem Gerwischer Sportplatz vollzogen, haben die Verbandsligahandballer am Dienstagabend ihr zweites Vorbereitungsspiel beim Nordligisten Kali Wolmirstedt absolviert. „Eine Weiterentwicklung ist unverkennbar. Wir müssen intensiv weiter in diese Richtung arbeiten“, meinte der Biederitzer Trainer Peter Pysall nach dem 31:24- Erfolg in Wolmirstedt. Obwohl die Gäste längst nicht alle Chancen nutzen konnten, führten sie nach zwanzig Minuten mit 11:6. Im mittleren Spielabschnitt, es wurde munter gewechselt und es wurden viele neue Erkenntnisse gewonnen, behielten die Biederitzer die Führung inne und behaupteten eine 20:14- Führung. Auch wenn immerhin drei erfolgreiche Konter zu verzeichnen waren, so forderte Pysall bei der anschließenden Analyse dennoch mehr Tempo im Angriffsspiel. Besonders im Schlussabschnitt war dann auch deutlich zu erkennen, das in Sachen Abwehrarbeit noch einige Baustellen abzuarbeiten sind. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich am Freitag um 19:30 Uhr, wenn der Süd- Verbandsligist HSV 2000 Zerbst zum „Rückspiel“ in der Ehlehalle aufkreuzt. Das erneute Duell gegen die Kalikumpel aus Wolmirstedt erfolgt dann am nächsten Donnerstag zur gleichen Zeit, ehe am Sonntag 13. September ab 11 Uhr das 18. „Detlef- Heine- Gedenkturnier“ im Rahmen des zweiten Fantages über die Bühne geht. Derweil haben auch die Frauen zwei Testspiele vereinbart. Am 18. September um 19 Uhr geht es in heimischer Ehlehalle gegen die vereinseigene A- Jugend TuS Magdeburg/SV Eiche 05 und am 23. September gibt schließlich der Sachsen- Anhaltligst TSV N.dodeleben II seine Visitenkarte an der Ehle ab.

Biederitz (in WMS): Meyer, Gronemeier – Wentzel, Große, Daßler, Walde, Kinast, Köster, Freistedt, Holzgräbe, Bramer, Bahr, Herrmann, Eix

WJB der SpG TuS/Eiche im Sand aktiv

Lediglich mit einer Mannschaft war der SV Eiche 05 am zurückliegenden Wochenende beim sehr gut organisierten Beach- Handballturnier am Barleber See vertreten, war doch ein Großteil des Biederitzer Handballnachwuchses erst am Sonnabend aus dem Trainingslager in Thüringen zurückgekehrt. So musste die weibliche B- Jugend als SpG TuS MD/Eiche Biederitz die Kohlen aus dem Feuer holen und taten dies mit Rang fünf durchaus überzeugend. „Wir haben uns gut geschlagen. Wir konnten ja vorab nicht üben und waren dennoch dem großen Feld neben Überflieger HSV Magdeburg durchaus ebenbürtig“, meinte die zufriedene Trainerin Leonie Wesslowski nach dem Event. Zum Auftakt gab es einen 2:1- Erfolg gegen Köthen nach Penaltywerfen, auch wenn es nach torloser ersten Hälfte lange nicht danach aussah. Dem 0:2 gegen Allertal folgte ein 2:0- Erfolg gegen den FSV 1895 Magdeburg. Niederlagen setzte es dann gegen die „Beachgirls“ (SV Oebisfelde) und dem späteren Sieger „Rettet die Wale“ (HSV Magdeburg). Einen guten Einstand feierte bei ihrer Sandpremiere Neuzugang Vivien Ketzer (vom HSV Magdeburg), während es für Amy Eilert sprichwörtlich das Abschiedsturnier war, denn ihr Hauptaugenmerk wird sich zukünftig auf die Schule und den Volleyball richten.SpG: Amy Eilert, Amy Behrend, Emily Strebe, Samirah Klein, Rena Grunert, Charlott Rosenau, Emma Kuzaj, Angelina Bandey, Vivien Ketzer

1.Männer mit ordentlicher Testspielpremiere

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben am Freitagabend beim Süd- Verbandsligisten HSV 2000 Zerbst eine ordentliche Testspielpremiere hingelegt. Unter Neu- Trainer Peter Pysall erkämpften sich die doch gar dezimierten Gäste nach 65minütiger Spielzeit ein 22:22- Unentschieden. „Wir haben eine ordentliche Leistung geboten, sind wir doch erst am Anfang des gemeinsamen Kennenlernens“, meinte Pysall später in der Nachbetrachtung. Positiv stimmen dürfte dem Biederitzer Coach in erster Linie die Abwehrarbeit inklusive der beiden Torhüter Andy Gronemeier und Michael Tschirschwitz, die zusammen 13 Großchancen vereiteln konnten. Die Gäste kamen nur zögerlich in die Begegnung und taten sich besonders bei der Chancenverwertung (Außenpositionen) sehr schwer. „Gerade mal 51 Prozent haben wir unterbekommen. Das ist natürlich zu wenig…“, gab Pysall zu verstehen. So gingen die ersten 25 Minuten mit 7:5 an die Gastgeber, die personell fast auf doppelt soviele Akteure wie die Biederitzer zurückgreifen konnten. Diese zeigten dann allerdings im zweiten Spielabschnitt viel Moral und glichen folgerichtig nach 50 Minuten zum 16:16 aus. In der zusätzlich anberaumten Schlussviertelstunde hatten zunächst wieder die Hausherren die Nase vorn, doch Biederitz kam mit viel Moral und Einsatzwillen zum hochverdienten Testunentschieden. Weiter geht es für die Biederitzer mit der Vorbereitungsserie am 1. September um 19:30 Uhr beim Nordligisten Kali Wolmirstedt, der schließlich am 10. September zur gleichen Zeit in der Ehlehalle zum Rückspiel aufkreuzt. Dazwischen liegt am 4. September das „Rückspiel“ gegen den HSV aus Zerbst in heimischer Ehlehalle. Hoffentlich wieder an Bord ist dann Kreisläufer Stefan Köster, der sich in Zerbst das Knie verdreht hat. Gelingen wird dies definitiv Schlussmann Michael Tschirschwitz nicht, der sich am Freitag bei der letzten Aktion eine Handverletzung zuzog und länger pausieren wird. Am Fantag am 13. September ab 11 Uhr gibt es schließlich ein Viererturnier mit der A- Jugend sowie dem Ligarivalen SV Irxleben und dem HSV 2000 Zerbst.   Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz – Eix, Wentzel, Freistedt, Walde, Bahr, Köster, Holzgräbe

Eiche- Nachwuchs im Trainingslager

Am gestrigen Sonntag ist ein Großteil des Biederitzer Handballnachwuchses in das Trainingslager nach Straußberg (südlich von Nordhausen). Im Thüringischen sind neben den 59 Handballbegeisterten immerhin auch 16 Erwachsene dabei, die beim inzwischen fünften Besuch im Ferienpark „Feuerkuppe“ aus gegebenen Anlass vor einer besonderen Herausforderung stehen. „Wir haben lange die Machbarkeit unter den herrschenden Coronabedingungen geprüft und konnten schlussendlich das achte Trainingslager in Folge bewerkstelligen“, weiß Jugendwart Oliver Wohl. In den sechs Tagen erwartet die Kinder neben der umfangreichen Vorbereitung mit Ausdauer- und Kraftelementen auch viel Abwechslung wie der schon fast traditionelle Besuch des Kletterturms bzw. der Sommerrodelbahn oder auch das Bogenschießen, Bowling und das Kistenklettern. „Wir haben wie in den Jahren zuvor auch wieder eine Überraschung für unseren Nachwuchs parat“, meinte zudem Jugendwartin Sandra Schmidt geheimnisvoll, die wie alle Teilnehmer unmittelbar nach der Anreise mit überaus auffälligen roten T- Shirts ausgestattet wurde.

1.Männer mit Testspielen

Sechs Trainingswochen haben die Verbandsligahandballer inzwischen hinter sich gebracht und Neu- Trainer Peter Pysall lernt seine Schützlinge zusehens besser kennen. „Die Jungs ziehen gut mit, wohlwissend, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben“, meint der Neue auf der Trainerbank, der sich nach den absolvierten Einheiten stets die Zeit zur Auswertung jedes einzelnen Spielers nimmt. Neben zahlreichen Kraft- und Konditionseinheiten stehen aktuell handballspezifische Grundlagen im Vordergrund, die es zu festigen gilt. In Sachen Personal hingegen hat sich an der Ehle wenig bis gar nichts getan. Den Abgängen Sebastian Rabe, Steffen Gericke und Steve Klack (Hand- OP) steht mit Eike Herrmann lediglich ein Neuzugang zu Buche. Herrmann wird aller Voraussicht nach aber beim ersten Testspiel am 21. August um 19:30 Uhr beim Süd- Verbandsligisten HSV 2000 Zerbst nicht auflaufen können, da ihn eine Schulterverletzung zu schaffen macht. So rücken vermehrt die A- Jugendlichen des Vereins in den Fokus, die in zahlreichen Einheiten bereits ihr Können unter Beweis gestellt haben. Weitere Vorbereitungsspiele haben die Biederitzer mit dem Nordligisten Kali Wolmirstedt (1. und 10. September) sowie das Rückspiel gegen Zerbst (4. September 19:30 Uhr) in die Wege geleitet. Fest zum Vorbereitungskalender der Pysall- Schützlinge gehört auch das traditionelle „Detlef- Heine- Turnier“ des SV Eiche 05 am 13. September ab 11 Uhr im Rahmen des zweiten Biederitzer Fantages. Dort werden neben dem Verbandsligisten auch die Biederitzer A- Jugend sowie der HSV 2000 Zerbst und der SV Irxleben um den Turniersieg fighten.

Frauen mit großem Aderlass

Noch befinden sich die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz im sogenannten Wohlfühlmodus und können wie in den letzten Wochen auch die jeweilige Trainingseinheit mittwochs selbst gestalten. So stand in dieser Woche Volleyball auf dem Gerwischer Sportplatz auf dem Programm, ehe am kommenden Mittwoch mit einer Yoga- Einheit der letzte Kuschelkurs gefahren wird. „Danach ist Schluss mit Lustig. Wir werden uns dann intensiv auf den Saisonstart vorbereiten“, meint die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon, die aber gleichzeitig auch noch leichte coronabedingte Zweifel umtreibt, ob es denn wirklich am letzten Wochenende im September (beim HSV Magdeburg II) in die Vollen gehen wird. Pesonell haben die Frauen von der Ehle einen großen Personalverlust zu bezeichnen. Neben den langjährigen Aktivposten Franziska Swoboda und Janina Gericke haben auch Maja Seemann (studienbedingt) und Neele Bormann (FSV 1895 Magdeburg) den Verein verlassen. Zudem sieht die frisch verheiratete Carina Benkel (vorher Witte) Babyfreuden entgegen. Lichtblicke sind da fraglos die beiden A- Jugendlichen Maira Hofmann und Louisa Schnell, die, wenn es der Spielplan zulässte, zweimal am Wochenende ran müssen. Beide haben bereits in den letzten Wochen durch regelmäßige Trainingsteilnahmen ihren Platz im Team, welches noch keine Vorbereitungsspiele geplant hat, gefunden.