Kategorie: Vereinsleben

DHB schlägt vor – wie reagiert der HVSA?

Beschlüsse und Vorschläge zum Spielbetrieb

DHB-Präsidium empfiehlt Landesverbänden Beendigung der Saison / DHB-Pokal 2020/21 soll ausgesetzt werden

Der Deutsche Handballbund hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit den Folgen der Corona-Pandemie für den Spielbetrieb auseinandergesetzt, weitere Beschlüsse gefasst und Vorschläge für die Wettbewerbe des Verbandes formuliert.

Der Spielbetrieb bleibt – wie bereits am 13. März beschlossen – deutschlandweit bis einschließlich 19. April ausgesetzt. Für die folgende Zeit empfiehlt das DHB-Präsidium die Beendigung des Spielbetriebes der Saison 2019/20 in den Landesverbänden, also in den Klassen unterhalb der 3. Liga. Das reguläre Saisonende ist der 30. Juni. Alle relevanten Spielordnungsregelungen stellen auf diesen Termin als Saisonende ab. Zudem legt das Präsidium den Meldeschluss für die Folgesaison der 3. Liga auf den 15. Mai fest und empfiehlt den Landesverbänden eine entsprechende Terminierung.

Die Handball-Bundesliga der Männer und der Deutsche Handballbund für die 3. Liga und die Jugend-Bundesliga vertagen eine Entscheidung über Abbruch oder Fortführung der laufenden Saison 2019/20 abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und entsprechender behördlicher Auflagen auf einen späteren Zeitpunkt. Die Handball-Bundesliga der Männer beabsichtigt derzeit, den Spielbetrieb spätestens zum 16. Mai wieder aufzunehmen. Die Handball Bundesliga Frauen hat ihren Spielbetrieb der laufenden Saison bereits Mitte März beendet.

Außerdem spricht sich das DHB-Präsidium dafür aus, den DHB-Pokal der Männer und Frauen sowie den Amateurpokal der Männer in der Saison 2020/21 nicht durchzuführen. Regelungen zu den Final-Four-Turnieren um den DHB-Pokal liegen in der Zuständigkeit der Ligaverbände HBL und HBF.

DHB, HBL und HBF haben sich darauf verständigt, dass es auch bei Saisonabbrüchen keine Absteiger (mit der Ausnahme von bereits zurückgezogenen Mannschaften bzw. sogenannter „wirtschaftlicher Absteiger“), sondern lediglich Aufsteiger in die Saison 2020/21 geben soll. Dies gilt entsprechend für die 3. Ligen. Eine Übernahme dieser Regelung wird im Sinne der Einheitlichkeit für die Umsetzung auf Landesverbandsebene empfohlen.

Bezüglich der Wertung der Saison 2019/20 ist noch keine Entscheidung getroffen. Diese findet in Abstimmung zwischen den Ligen und Landesverbänden und mit der hierfür eingesetzten Arbeitsgruppe des Deutschen Handballbundes statt. Hierüber sowie über die Entscheidung einer Aussetzung der kommenden Pokalsaison sowie eine eventuell notwendige Anpassung der Grundlagenverträge und weitere erforderliche Änderungen der Ordnungen und bestehender Beschlüsse entscheiden die Mitglieder im Bundesrat des Deutschen Handballbundes mittels Umlaufbeschluss.

Für die Jugendbundesliga und die Deutschen Meisterschaften der Jugend unterbreitet der Jugendspielausschuss Vorschläge zum weiteren Vorgehen im Falle eines Saisonabbruches. Über die Fortführung und Wertung des Jugendspielbetriebs entscheiden die Landesverbände für deren jeweiligen Zuständigkeitsbereich.

„Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben und damit auch den Handball fest im Griff. Absoluten Vorrang haben Gesundheit und eine bestmögliche Bekämpfung des Coronavirus. Wir stehen jedoch auch in der gemeinsamen Verantwortung, für den deutschen Handball eine rechtssichere und zukunftweisende Lösung im Umgang mit dieser noch nie dagewesenen Situation zu finden“, sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes. Hans Artschwager, Sprecher der Landesverbände im Deutschen Handballbund, erklärt: „Ich bedanke mich für die sehr enge und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten. Wir haben für den deutschen Handball eine gemeinsame Lösung gefunden. Unsere Landesverbände können jetzt weiter planen.“

Eine aus den DHB-Präsidiumsmitgliedern Carsten Korte (Vorsitzender des Jugendspielausschusses), Gunter Eckart (Präsident Hessischer HV), Hans Artschwager (Präsident HV Württemberg und Sprecher der Landesverbände), Uwe Schwenker (Präsident der Handball-Bundesliga der Männer) und Andreas Thiel (Präsident der Handball Bundesliga Frauen) bestehende Arbeitsgruppe hat in mehreren Runden getagt und beraten, um die spieltechnische Grundlage für die Folgen der Corona-Pandemie zu schaffen.

News

Zeitspiel bleibt auch in Biederitz derzeit einzige Option

Rund 220 Mitglieder, elf Mannschaften im Wettkampfbetrieb und eine ganze Menge Verantwortung: Die Abteilung Handball des SV Eiche 05 zählt ohne Frage zu den größten ihrer Art im Jerichower Land. In Zeiten der Corona- Krise gleicht allerdings auch der größten Sparte des Vereins von der Ehle derzeit einem schlafenden Riesen. Spiel- und Trainingsbetrieb ruhen seit knapp zwei Wochen. Die Türen der Ehlehalle sind seither ohnehein verschlossen. Doch zumindest unter den einzelnen Mitgliedern der Abteilung sowie den Übungsleitern besteht keineswegs kommuninaktive Eiszeit. „Wir tauschen uns regelmäßig aus, nur eben am Telefon und nicht persönlich“, erklärt Wolf. So fehlt es aktuell trotz der handballfreien Zeit auch nicht am Gesprächsstoff. Landauf, landab wird gerätselt, ob die angefangene Spielzeit doch noch irgendwie zu Ende gebracht werden kann und wie mögliche Szenarien aussehen könnten, wenn doch auf absehbare Zeit nicht an eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu denken ist und der Abbruch der Saison unausweichlich wird. Dabei steht man in Biederitz voll und ganz hinter dem Vorgehen des Handballverbandes Sachsen- Anhalt (HVSA), wie Eiches Abteilungsleiter klarstellt: „Ich finde es richtig und wichtig, dass sich der HVSA bei der Entscheidungsfindung alle Möglichkeiten offen lässt und ein Signal durch den Deutschen Handballbund abwarten will. Würden wir jetzt in Sachsen- Anhalt einen Schnellschuss abfeuern, könnte der auch ganz leicht ins eigene Knie gehen.“ Allerdings erreichen auch unter Sachsen- Anhalts Handballvereinen derzeit, also in den Monaten März und April, die Planungen für die neue Serie traditionell ihre Hochphase. Und allerorts geraten diese aktuell ins Stocken, weil niemand vorhersagen kann, wie sich die Virus- Problematik weiter entwickelt und wann überhaupt wieder an organisierten Mannschaftssport zu denken ist. Die noch ungeklärte Situation in Sachen Auf- und Absteiger ist dabei eines der Hauptproblemfelder. Aus ihr ergeben sich weitere Baustellen wie Zahl der gemeldeten Teams oder die Kaderzusammenstellung. Wolf glaubt indes fest daran, das in den nächsten Wochen Tatsachen geschaffen werden: „Wir gehen davon aus, fristgemäß zum 1.Mai unsere Mannschaftsmeldungen abgeben zu können.“ Ein weiterer drängender Punkt unter den Vereinen ist zudem die Frage, wie sich die Corona- Pandemie auf die wirtschaftliche Situation im Land auswirkt. Zahlreiche Firmen treiben aktuell andere Sorgen um, als Fragen rund um das Thema Sportförderung und Sponsoring. Durch langfristige Verträge und Zusagen steht der SV Eiche 05 jedoch in dieser Hinsicht nach aktueller Lage auf gesunden Füßen, „deshalb sind wir derzeit tiefenentspannt, was dieses Thema angeht“, berichtet der Abteilungsleiter. So bleibt dieser Tage unter den Biederitzer Handballern und anderswo vor allem die große Ungewissheit, wann es wieder in die Halle zurück geht. So wirft auch die elfte Auflage des Eichecups, dem großen Nachwuchsturnier des Vereins, seit einiger Zeit ihre Schatten voraus. Ob allerdings am anvisierten Termin vom 8. bis zum 10. Mai festgehalten werden kann, bleibt abzuwarten und wird sicher noch Gegenstand zahlreicher (vorerst telefonischer) Gesprächsrunden beim SV Eiche 05 sein.

Vorstand & Abteilung Handball informieren/HVSA stellt Spielbetrieb vorerst ein

Wichtige Info vom Vorstand bzw. Abteilung Handball

„Liebe Mitglieder, aufgrund der momentanen Entwicklungen rund um den Corona- Virus hat der Vorstand des SV Eiche 05 Biederitz beschlossen, dass sowohl der Trainingsbetrieb als auch jegliche sonstige Veranstaltungen vorerst bis einschließlich 29.03.2020 eingestellt werden. Wir bitten um Euer Verständnis und bleibt alle gesund.“
Michael Thielicke (Vorstandsvorsitzender)

Der SV Eiche 05 wird Euch sowohl an dieser Stelle über eventuelle neue Entwicklungen was Fortführung des Training- und Spielbetriebes sowie andere Aktivitäten (u.a. Eichecup) auf den Laufenden halten!

Schreiben des HVSA vom 12.03.2020

HVSA SETZT SPIELBETRIEB AUF ALLEN EBENEN VORERST AUS

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

auch von Seiten des HVSA erscheint eine Information und Entscheidung zum Spielbetrieb in Anbetracht der laufenden Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona Epidemie nun notwendig.

Aktuell können wir uns einzig an den Vorgaben der politischen Entscheidungsträger auf Landes- und Kommunalebene orientieren. Seitens des DHB wurden an die Landesverbände noch keine Handlungsempfehlungen gegeben.

Der Spielbetrieb des HVSA und der Bezirke des HVSA wird für die Zeit vom 13.03.2020 – bis 29.03.2020 (einschließlich) ausgesetzt.

Der HVSA wird rechtzeitig vor Ablauf der benannten Frist weitere Entscheidungen bekannt geben.

Bleibt gesund und passt auf euch und eure Familien auf!

Steffen Müller

Das Wochenende in Wort & Zahl

Äußerst eng ging es in den lediglich zwei Spielen der Biederitzer Mannschaften am Sonnabend zu. Am Vormittag fügten unsere Minis dem Tabellenführer BSV 93 Magdeburg mit einem 19:19 (10:10) den ersten Punktverlust überhaupt zu und am Abend unterlag die 1.Männermannschaft das Derby bei der Gommeraner Eintracht äußerst unglücklich mit 30:31 (14:15). Diese Partie hatte dann auch gleich den ein oder anderen faden Beigeschmack. Zu allererst gehen aus Biederitz beste Genesungswünsche an den Gommeraner Marc Stahlhut, der sich bereits nach knapp zehn Minuten sehr schwer am Knie verletzte – schnelle und gute Besserung Marc! Das Spiel selbst am besten beschrieb der Biederitzer Coach Rene Schaarschmidt mit den Worten: „Jede, aber auch jede Fifty/Fifty- Entscheidung wurde gegen uns entschieden. Wir hätten hier wenigstens einen Zähler verdient gehabt“, bestätigten ihm auch nach der Begegnung zahlreiche Zuschauer an seiner alten Wirkungsstätte. Apropos Zuschauer: Die Biederitzer Mannschaft möchte sich auf diesem Weg für die großartige Unterstützung der zahlreich mitgereisten Zuschauer bedanken. „Wir stecken nicht auf. Wir stehen zwar heute mit leeren Händen da, aber unsere Moral ist eine noch Stärkere geworden“, war der O- Ton in der Biederitzer Kabine. Im nächsten Spiel am 22.März gegen den LSV 90 Klein Oschersleben soll die rote Laterne an die Gäste weitergegeben werden. Am heutigen Sonntag haben sowohl die 3.Männermannschaft (13 Uhr beim Post SV Magdeburg V) und die männliche A- Jugend (13:30 Uhr in Köthen) schwere Auswärtshürden vor sich. Zwei wichtige Auswärtssiege gab es für Biederitzer Mannschaften dann am Sonntag zu feiern. Zum Einen setzte sich die dritte Männermannschaft bei der „Fünften“ des Post SV Magdeburg sicher mit 30:21 (15:12) und wahrte damit ihre Titelchance. Schon ein wenig überraschend kommt dagegen der knappe 30:29 (13:14)- Erfolg der männlichen A- Jugend bei der HG 85 Köthen daher. „Dieser Sieg tut allen Beteiligten enorm gut“, meinte ein erleichterter SVE- Coach Uwe Werkmeister nach dem dritten Saisonerfolg.

Danke an das Ehrenamt

Am gestrigen Freitagabend kamen etwa 40 ehrenamtliche Helfer des SV Eiche 05 der Einladung des Vorstandes nach und verbrachten einen gemütlichen Abend in der Gaststätte „Alte Oberförsterei“ in Biederitz. In seiner kurzer und lustigen Rede bedankte sich der stellvertretende Vorsitzende des SV Eiche 05 Carsten Schneider ausdrücklich bei allen Ehrenamtlichen, die mehr oder weniger an jedem Wochenende und natürlich auch in der Woche viel Zeit und Kraft aufwenden, um den Biederitzer Handball am Laufen zu halten. „Ohne Eure Unterstützung wäre das alles gar nicht umsetzbar“, meinte Schneider treffend und eröffnete gelichzeitig den geselligen Abend.

KSB ehrt Biederitzer Handball- Trio

Bei der Sportlerehrung des Kreissportbundes am Freitagabend in Burg wurde auch ein Biederitzer Handballtrio ausgezeichnet. Neben den Spielern Tim Thielicke und Marvin Wohl wurde auch deren verantwortlicher Trainer Michael Thielicke in der Kreisstadt ausgezeichnet. Die beiden Youngster bekamen die Auszeichnung für die Aufnahme an der Sporteliteschule Magdeburg und jagen aktuell dem runden Leder in der Sachsen- Anhaltliga (D- Jugend) unter der Regie ihres Coaches Michael Thielicke nach. Die Ehrung wurde in einem würdigen Rahmen durch den KSB- Vorsitzenden Lutz Lapke sowie dem ehemaligen FCM- Spieler Marius Sowislo vorgenommen.

Der SV Eiche 05 hat gewählt…

Immerhin 47 Mitglieder zählte der Versammlungsleiter Klaus- Dieter Wolf am Donnerstagabend in der Biederitzer Mehrzweckhalle bei der ordnungsgemäßen Mitgliederversammlung des SV Eiche 05 Biederitz. Nach zahlreichen Rückblicken, denen eine Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder vorausging, auf das abgelaufene Kalenderjahr 2019 u.a. mit Kassenbericht und sportlicher Übersicht gab es die Neuwahl des Vorstandes. Hier kam es dann nicht ganz unerwartet zu keinerlei Veränderungen beim Traditionsverein von der Ehle, dem aktuell 317 Mitglieder, davon allein 216 in der Abteilung Handball, angehören. So blieben Michael Thielicke (1. Vorsitzender) und Carsten Schneider (Stellvertreter) genauso in ihren Ämtern, wie auch Melanie Schnell (Kassenwart) und Gunnar Hammecke (Mitgliederverwaltung). In dieser erneut gewählten Konstellation arbeiten die vier Vorstandsmitglieder seit sechs Jahren überaus erfolgreich und stets zielführend zusammen. In Sachen Anschaffungen fiel im abgelaufenen Jahr der neue Vereinsbus besonders ins Gewicht, während für das laufende Jahr u.a. Neuerungen in der Heimstätte Ehlehalle (Hallenboden und Beschattungsanlage) geplant sind. Zum Abschluss der knapp einstündigen Veranstaltung wandte sich Vize Carsten Schneider mit warmen Worten an seinen Vereinsvorsitzenden: „Großen Dank an Dich. Ohne Deinen unermüdlichen Einsatz würde der Verein in allen Belangen nicht so dastehen, wie er es aktuell tut.“ Der gelobte Michael Thielicke nahm die Worte gern auf, gab das Lob aber postwendend an alle fleißigen und ehrenamtlichen Hände des Vereins zurück.

Die Ergebnisse des Wochenendes

Sonnabend:

Minis – HSV Magdeburg 30:2 (17:0)

BSV 93 Magdeburg – MJD 36:16 (19:9)

Güsener HC – MJE 2:45 (1:23)

HSV 2000 Zerbst – MJA 34:30 (18:15)

Sonntag:

WJC (SG) – SV Oebisfelde 26:23 (11:11)

HV Lok Stendal – WJD 6:38 (6:14)

WJB (SG) – SV Oebisfelde 15:16 (6:6)

HSV Magdeburg – MJC 22:25 (9:14)

3.Männer – Post SV Magdeburg IV 32:28 (14:14)

Frauen – BSV 93 Magdeburg 24:28 (12:12)

1.Männer – Post SV Magdeburg 18:26 (8:10)