Kategorie: Vereinsleben

Danke an das Ehrenamt

Am gestrigen Freitagabend kamen etwa 40 ehrenamtliche Helfer des SV Eiche 05 der Einladung des Vorstandes nach und verbrachten einen gemütlichen Abend in der Gaststätte „Alte Oberförsterei“ in Biederitz. In seiner kurzer und lustigen Rede bedankte sich der stellvertretende Vorsitzende des SV Eiche 05 Carsten Schneider ausdrücklich bei allen Ehrenamtlichen, die mehr oder weniger an jedem Wochenende und natürlich auch in der Woche viel Zeit und Kraft aufwenden, um den Biederitzer Handball am Laufen zu halten. „Ohne Eure Unterstützung wäre das alles gar nicht umsetzbar“, meinte Schneider treffend und eröffnete gelichzeitig den geselligen Abend.

KSB ehrt Biederitzer Handball- Trio

Bei der Sportlerehrung des Kreissportbundes am Freitagabend in Burg wurde auch ein Biederitzer Handballtrio ausgezeichnet. Neben den Spielern Tim Thielicke und Marvin Wohl wurde auch deren verantwortlicher Trainer Michael Thielicke in der Kreisstadt ausgezeichnet. Die beiden Youngster bekamen die Auszeichnung für die Aufnahme an der Sporteliteschule Magdeburg und jagen aktuell dem runden Leder in der Sachsen- Anhaltliga (D- Jugend) unter der Regie ihres Coaches Michael Thielicke nach. Die Ehrung wurde in einem würdigen Rahmen durch den KSB- Vorsitzenden Lutz Lapke sowie dem ehemaligen FCM- Spieler Marius Sowislo vorgenommen.

Der SV Eiche 05 hat gewählt…

Immerhin 47 Mitglieder zählte der Versammlungsleiter Klaus- Dieter Wolf am Donnerstagabend in der Biederitzer Mehrzweckhalle bei der ordnungsgemäßen Mitgliederversammlung des SV Eiche 05 Biederitz. Nach zahlreichen Rückblicken, denen eine Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder vorausging, auf das abgelaufene Kalenderjahr 2019 u.a. mit Kassenbericht und sportlicher Übersicht gab es die Neuwahl des Vorstandes. Hier kam es dann nicht ganz unerwartet zu keinerlei Veränderungen beim Traditionsverein von der Ehle, dem aktuell 317 Mitglieder, davon allein 216 in der Abteilung Handball, angehören. So blieben Michael Thielicke (1. Vorsitzender) und Carsten Schneider (Stellvertreter) genauso in ihren Ämtern, wie auch Melanie Schnell (Kassenwart) und Gunnar Hammecke (Mitgliederverwaltung). In dieser erneut gewählten Konstellation arbeiten die vier Vorstandsmitglieder seit sechs Jahren überaus erfolgreich und stets zielführend zusammen. In Sachen Anschaffungen fiel im abgelaufenen Jahr der neue Vereinsbus besonders ins Gewicht, während für das laufende Jahr u.a. Neuerungen in der Heimstätte Ehlehalle (Hallenboden und Beschattungsanlage) geplant sind. Zum Abschluss der knapp einstündigen Veranstaltung wandte sich Vize Carsten Schneider mit warmen Worten an seinen Vereinsvorsitzenden: „Großen Dank an Dich. Ohne Deinen unermüdlichen Einsatz würde der Verein in allen Belangen nicht so dastehen, wie er es aktuell tut.“ Der gelobte Michael Thielicke nahm die Worte gern auf, gab das Lob aber postwendend an alle fleißigen und ehrenamtlichen Hände des Vereins zurück.

Die Ergebnisse des Wochenendes

Sonnabend:

Minis – HSV Magdeburg 30:2 (17:0)

BSV 93 Magdeburg – MJD 36:16 (19:9)

Güsener HC – MJE 2:45 (1:23)

HSV 2000 Zerbst – MJA 34:30 (18:15)

Sonntag:

WJC (SG) – SV Oebisfelde 26:23 (11:11)

HV Lok Stendal – WJD 6:38 (6:14)

WJB (SG) – SV Oebisfelde 15:16 (6:6)

HSV Magdeburg – MJC 22:25 (9:14)

3.Männer – Post SV Magdeburg IV 32:28 (14:14)

Frauen – BSV 93 Magdeburg 24:28 (12:12)

1.Männer – Post SV Magdeburg 18:26 (8:10)

SV Eiche 05 erneut zum Handball- Stützpunkt berufen

Junge Handball-Talente sollen künftig von besseren Förderstrukturen innerhalb des Landes profitieren. Aufbauend und fortführend auf dem bisherigen Modell der Bezirksförderung hat der Handball-Verband Sachsen-Anhalt (HVSA) zu Beginn des neues Jahres neue oder teils bestehende „Handball-Stützpunkte“ und „Landesleistungsstützpunkte Handball“ berufen, beziehungsweise bestätigt und wird damit die aktive Talentsichtung und -förderung fortführen. Diese Förderung ist Bestandteil des Sponsoringprojektes

„Fit for Kids“, das der HVSA gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Avacon aufgesetzt hat. Als einer der ersten wurde kürzlich der SV Eiche 05 Biederitz vom HVSA gemeinsam mit dem Energiedienstleister zum Handball-Stützpunkt berufen. Als dieser unterstützt SV Eiche 05 die Bezirksförderung des HVSA, in der unter anderem Hallenzeiten und Trainerpersonal für wöchentliche Einheiten zur Verfügung gestellt werden und aktive Nachwuchsgewinnung und -förderung betrieben wird. Landestrainer Martin Ostermann (3.v.l.) überreichte in der Vorwoche die Ernennungsurkunde an Eiches Vorstandsvorsitzenden Michael Thielicke , Abteilungsleiter Klaus-Dieter Wolf, den stellvertretenden Vorsitzenden Carsten Schneider und Jugendwart Oliver Wohl (v.l.). 

Acht Begegnungen am Sonnabend

BSV 93 Magdeburg – 3.Männer 27:26 (12:11)

MJC – TSG Calbe 29:21 (18:10)

WJD – SG Seehausen 28:17 (18:10)

MJE – SC Magdeburg 35:23 (23:8)

MJD – BR Coswig 32:25 (22:17)

HSG Altmark/West – 1.Männer 27:24 (14:12)

HSV Haldensleben – Minis 3:34 (1:17)

MJA – BSV 93 Magdeburg 15:30 (4:17)

SV Eiche 05 sagt Danke

SV Eiche 05 sagt Danke

Der SV Eiche 05 Biederitz möchte sich hiermit ganz herzlich bei der Gemeinde Biederitz bedanken, die die einwöchigen Winterferien intensiv genutzt hat, um den Umkleidekabinen in der Heimstätte Ehlehalle einen neuen Farbanstrich zu verleihen. DANKE – sieht super aus!

Nordcup- Auslosung: SVE- Frauen zum BSV 93

Am zurückliegenden Wochenende wurde das Halbfinale des Handball- Nordcups, welches am Wochenende 28./29. März zur Austragung kommt, bei den Frauen und Männern ausgelost. Dabei müssen die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz beim ungeschlagenen Ligarivalen BSV 93 Magdeburg antreten, während der SV Irxleben noch auf seinen Kontrahenten warten muss, da dieser erst am 29. Februar in der Partie des Barleber HC gegen den MTV weferlingen ermittelt wird. Bei den Männern steht die zweite Vertretung von Eintracht Gommern vor dem schweren Gang zum verlustpunktfreien Ligarivalen Post SV Magdeburg II (beide 1. Nordliga). Im anderen Halbfinale stehen sich mit Preußen Schönhausen und dem SV Irxleben II zwei Mannschaften aus der 2. Nordliga gegenüber.

30:23 – 1.Männer mit 3. Saisonsieg

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben sich mit einem verdienten und souveränen 30:23 (12:10)- Heimerfolg gegen den Rangfünften HV Lok Stendal im Abstiegskampf zurückgemeldet. Die Rückraumspieler Florian Wentzel mit neun und Sören Große mit sieben Toren steuerten dabei die meisten Treffer zum dritten Saisonerfolg vor 60 Zuschauern bei.   Nein, der letzte Strohhalm war es sicherlich noch nicht für die Gastgeber, aber dieser dritte Doppelpunktgewinn macht mit Blick auf die aktuelle Tabelle durchaus wieder Hoffnung in Sachen Klassenverbleib, konnte doch der Anschluss zum rettenden Ufer einigermaßen hergestellt werden. „Das tat heute richtig gut und war enorm wichtig für uns“, urteilte dann auch Rechtsaußen Stephan Holzgräbe nach der Begegnung stellvertretend für die gesamte Mannschaft, die sich diesen Sieg mit einer engagierten Vorstellung über die gesamten sechzig Minuten fraglos verdiente. Der Schlüssel zum Erfolg war ohne Frage die konsequente Deckungsarbeit der Biederitzer, was sich nach ausgeglichener Anfangsphase (6:5 nach 14 Minuten) auch im Resultat wiederspiegeln sollte. Wenig später trafen Florian Wentzel und Christian Kinast zum 8:5, was die Gäste nach 18 Minuten zur grünen Karte zwang. Diese änderte jedoch nur wenig am weiteren Spielverlauf, wobei die Gastgeber mit mehr Genauigkeit und vor allem auch Tempo ihren Chancen mehr Gefährlichkeit und Durchschlagskraft hätten verleihen können. So schlossen die Altmärker nach 24 Minuten zum 10:8 auf, ehe Daniel Bahr und Sören Große beim 12:8 den bis dahin größten Vorsprung herauswerfen konnten. Die verbleibenen drei Minuten des ersten Durchganges gingen dann an die Gäste, die zwei Nachlässigkeiten der Biederitzer im Spielaufbau zum 12:10- Pausenstand nutzen konnten. „Da haben wir uns nicht clever genug angestellt und ein durchaus mögliches höheres Polster liegengelassen“, waren die ersten Worte des Biederitzer Trainers Rene Schaarschmidt in der Kabinenansprache. Nach dem Seitenwechsel behaupteten die Gastgeber beim 14:11 (34.) und 16:13 (37.) jeweils einen Dreitorevorsprung, wobei in dieser Phase auch zwei Unterzahlsituationen mehr oder weniger schadlos überstanden wurden. Nach dem 16:14 der Gäste (37.) läutete der später verletzt ausscheidene Rechtsaußen Martin Walde die stärkste Phase des Gastgebers ein. Während die Stendaler in dieser vorentscheidenen Phase ein wenig die Ruhe im Spielaufbau verloren, bestachen die Biederitzer mit konsequenter Deckungsarbeit und auch mit besserer Effizenz im Abschluss. Zudem gab Andy Gronemeuier wie in Halbzeit eins zwischen den Pfosten ein äußerst verlässliches Bild ab, so dass die SVE- Mannen nach einer Dreiviertelstunde eine 22:14- Führung herausgeworfen hatten. Die nächste fällige Auszeit der Gäste hatte schließlich zur Folge, dass die Lokhandballer fortan mit einer sehr offensiven 4:2- Deckungsvariante versuchten, dem Spiel noch eine Wendung zu verleihen. Dies gelang dann aber zu keinem Zeitpunkt, auch wenn die Gastgeber beim Stand von 26:20 in einer Auszeit zu deutlich mehr Laufbereitschaft verdonnert wurden. So nutzten die nicht in Bestbesetzung angetretenen Biederitzer in der Folge den größer gewordenen Spielraum durch Daniel Bahr (2), Florian Wentzel und Sören Große zum umjubelten 30:23- Endstand. „Den Grundstein zum Sieg haben wir fraglos in der Abwehr und auch auf der Torhüterposition gelegt. Trotzdem habe ich vor allem im ersten Spielabschnitt wiederholt das nötige Tempo vermisst, denn die Möglichkeiten zu einfacheren Toren waren durchaus gegeben“, meinte und mahnte SVE- Trainer Rene Schaarschmidt in der Nachbestrachtung zugleich. „Ich hoffe, dass uns dieser Erfolg noch ein wenig für den Rest der Saison beflügelt. Ein Jeder hat sich heute sehr lobenswert eingebracht“, meinte zudem mit einem Blick nach vorn auch Routinier Sören Große.   Biederitz: Gronemeier, Meyer – Holzgräbe (3), Fehse, Köster (1), Walde (2), Kinast (4), Wentzel (9/3), Bahr (4), Freistedt, Rabe, Große (7/1)   Stendal: Götzky – Schumann, Gercke (1), Leinung (4), Krähe (2), Stephan, Sens, Rosentreter (10/6), Tembe (3), Görnemann (2), Grimmer, Vogel, Elsner (1)