Rückblick Nachwuchs des SV Eiche 05

Beim SV Eiche 05 ist der Blick in den Rückspiegel der Nachwuchshandballer auf die zu Ende gegangene Spielzeit 2017/2018 wiederholt ein sehr Positiver. Podestplätze waren unter der Regie der Jugendwarte Sandra Schmidt und Oliver Wohl wie in der Vorsaison keine Seltenheit und die männliche D- Jugend schoss mit der Teilnahme an den ostdeutschen Meisterschaften in Dessau sogar noch den Vogel ab. Selbst die Jüngsten waren im Mini- Wettbewerb kaum zu stoppen und konnten schlussendlich Platz eins bejubeln. Die folgende Übersicht zeigt den positiven Trend beim Traditionsverein von der Ehle in den verschiedenen Altersklassen eindrucksvoll auf und zeigt zudem, dass der positive Trend fortgesetzt werden konnte.

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 unter dem Trainergespann Sylvia & Yves Steinweg belegte in der Endabrechnung Platz vier mit 29:11 Punkten. Umgangssprachlich wird dieser oft als undankbar bezeichnet, doch trifft dies für die Biederitzer keinesfalls zu. Hinter den Handballgrößen SC Magdeburg, BSV 93 Magdeburg und Calbe (die TSG hatte lediglich einen Zähler mehr) einzukommen, ist aller Ehren wert. Hierbei darf auch nicht vergessen werden, dass zahlreiche Spieler an vielen Wochenenden auch noch in der männlichen B- Jugend in der Nordliga aktiv waren und somit doppelt gefordert wurden. Mit 730 Toren konnte zudem der zweitbeste Angriff hinter dem SC Magdeburg verzeichnet werden und Tim Koine wurde mit 231 Treffern sogar Torschützenkönig der Liga. Wie auch die ältere B- Jugend werden die C- Jugendakteure in der neuen Spielzeit erneut in der Sachsen- Anhaltliga an den Start gehen.

Kader MJC 2017/2018: Rieger (15 Spiele/0 Tore), Lengefeld (14/0), Heseler (3/0) – Koine (20/231), Urban (19/115), L. Hesse (8/7), Oberwinter (18/83), Steinweg (20/156), K. Beres (19/45), Steiger (19/57), Groß (1/0), Hammecke (8/7), Schmidt (3/2), Maffert (6/7), M. Beres (7/2), Müller (1/0), Anderson (9/5), Simon (9/5)

Die männliche D- Jugend schloss die Saison auf einem hervorragenden zweiten Platz hinter dem verlustpunktfreien Ligakrösus SC Magdeburg ab. Damit hatten sich die Schützlinge um das Trainergespann Dirk Hesse/Sandra & Ronald Schmidt für die ostdeutsche Landesmeisterschaft in Dessau qualifiziert. Auch wenn dort mit Rang zwölf längst nicht alle Wünsche in Erfüllung gingen, so war die Saison doch fraglos ein riesiger Erfolg. Im Punktspielalltag zuvor konnte mit einem Endspurt die Mannschaften von der JSpG Kühnau/DRHV 06 und BR Coswig auf die weiteren Plätze verwiesen werden. „Gleich in der ersten Saison auf diesem Niveau die Vizemeisterschaft einzufahren, verlangt allen Beteiligten größten Respekt ab“, meinte Coach Dirk Hesse und bedankte sich stellvertretend bei allen Unterstützern, ohne die keine Biederitzer Mannschaft überhaupt solche Erfolge feiern könnte.

Kader MJD 2017/2018: Heseler (15 Spiele/0 Tore) – Hammecke (16/78), Müller (13/12), Warnecke (14/52), Maffert (11/66), Schmidt (15/22), O. Beres (8/0), L. Hesse (16/108), M. Beres (16/46), J. Hesse (8/21), Kupsch (11/1), Scholz (13/4), Thielicke (3/1), Steinweg (1/0), Ribbert (1/0)

Die männliche B- Jugend kam schlussendlich auf Platz vier (16:12 Punkte) in der Nordliga ein, wobei hier erwähnt werden muss, dass ohne die zweifelsohne gerechtfertigte, aber äußerst kinderunfreundliche Entscheidung des Sportgerichtes sogar Bronze zur Debatte gestanden hätte. Trotzdem muss auch hier festgestellt werden, dass die Jungs losgelöst von Zahlen und Tabellen eine hervorragende Saison abgeliefert haben und sich im ersten Jahr in dieser Altersklasse unter Trainer Thomas Hartmann sehr gut weiterentwickelt haben. Der direkte Weg in die angestrebte Sachsen- Anhaltliga für die anstehende Spielzeit blieb den Biederitzern dann zunächst direkt verwehrt, da immerhin 16 andere Mannschaften dasselbe Ziel verfolgten. In einem Qualifikationsturnier in Barleben wurde dann aber zusammen mit dem HSV 2000 Zerbst die Fahrkarte für die leistungsstärkere Liga gebucht.

Kader MJB 2017/2018: Oberwinter (10 Spiele/8 Tore) – Deneke (12/22), Urban (13/95), Exner (13/17), Schneider (12/28), Jagarzewski (12/32), Koine (9/59), Hartmann (13/38), Steiger (13/27), K. Beres (10/10), Anderson (9/1)

Auch die weibliche C- Jugend ging in ihrer Altersklasse erstmals auf Punktejagd. Der gute sechste Platz mit 16:20 Zählern lässt auf ein gutes Debüt schliessen, was die Schützlinge um Trainerin Doreen Schieke in der kommenden Saison mit Sicherheit bestätigen werden. Die Heimsiege gegen die besser platzierten Mannschaften aus Niederndodeleben und im Derby gegen Güsen haben gezeigt, dass der Anspruch in der Spielzeit 2018/2019 durchaus höher sein darf und kann. „Schon während der laufenden Serie war ein Leistungsanstieg unverkennbar, auch wenn uns ab und an die Konstanz fehlte“, meinte Trainerin Schieke treffend.

Kader WJC 2017/2018: Grunert (17 Spiele/0 Tore) – Dettmer (16/33), Hofmann (18/91), Eilert (16/41), Barthelmann (18/54), Schnell (17/31), Besecke (17/4), Rosenau (17/24), Kauert (11/0), Neuendorf (17/82), Bandey (16/12)

Die männliche E- Jugend unter der Regie von Trainer Michael Thielicke kam in der Endabrechnung auf Rang drei ein. In der einfachen Punkterunde sprang hinter dem HSV Haldensleben zunächst Platz zwei heraus, ehe im Halbfinale gegen den anderen Staffelsieger BSV 93 Magdeburg zwei Niederlagen zu verzeichnen waren. In den folgenden Partien um Bronze ging es dann erneut gegen den Rivalen aus Haldensleben. In diesen Begegnungen konnte dann mit viel Leidenschaft der Spieß umgedreht werden und der HSV zweimal knapp bezwungen werden. „Mit diesen zwei wichtigen Siegen haben die Jungs eine phantastische Spielzeit gekrönt“, meinten stellvertretend die Eltern während der Siegerehrung und trafen damit den Nagel auf den Kopf.

Kader MJE 2017/2018: Wolff (15 Spiele/0 Tore) – Steiger (15/20), Hartmann (16/25), Ribbert (17/107), Leßmann (17/35), Thielicke (16/147), Steinweg (17/63), Sensenschmidt (14/95), Kalsdorf (15/9), Bruska (15/16), Geirsson (1/1), Gröbe (13/2)

Fraglos den Krimi des Handballjahres bot die weibliche E- Jugend des Vereins am letzten Spieltag, denn gegen den bis dahin punktgleichen TuS aus Magdeburg musste zumindest ein Teilerfolg her, um auf einem Podestplatz einzukommen. Acht Minuten vor dem Abpfiff sah der Gast aus Magdeburg- Neustadt beim Stand von 11:7 wie der sichere Sieger aus, doch ein kampfbetonter und mit viel Herz vorgetragener Schlussspurt ließ nach dem 12:11- Sieg nicht nur bei Trainerin Sandra Schmidt einige Freudentränen erkennen. „Die Mädels haben sich für eine tolle Saison belohnt. Wir können alle sehr stolz sein…“, fasste es Schmidt mit Blick auf die Endplatzierung (3. Platz mit 26:10 Punkten) treffend zusammen.

Kader WJE 2017/2018: Zeidler (9 Spiele/0 Tore) – Hermann (18/19), Jung (18/4), Grotsch (12/2), Lange (14/1), Berlin (9/3), Wotjak (16/35), Kauert (11/1), Hesse (16/47), Schulze (17/4), Warnecke (18/90), Löffler (16/2), Wontraba (17/10), Urban (17/49), Schnelle (12/19), Gerike (3/0), Eilitz (5/3)

Auch die Minis des SV Eiche 05 haben in den zurückliegenden Monaten in großem Stil auf sich aufmerksam machen können. Sie absolvierten in Turnierform an neun Wochenenden eben soviele Begegnungen und konnten davon allein acht siegreich gestalten. Das letzte Spiel gegen den ärgsten Kontrahenten BSV 93 Magdeburg wurde nach großem Kampf mit 17:15 gewonnen und ließ die Kleinsten des Vereins um Trainerin Stefanie Hesse verständlicherweise jubeln. „Jeder einzelne Spieler war Woche für Woche mit viel Herzblut dabei. Nicht nur deshalb haben sie sich den Turniersieg vollauf verdient“, zog Hesse ein durchweg positives Fazit.

Kader Minis 2017/2018: Hesse (9/91), Schneider (8/1), Hass (8/15), Blume (8/10), Walther (6/0), Schlieb (9/2), Riek (8/16), Deneke (6/28), Bodenstedt (9/76), Schellhase (5/0), Gröbe (6/1), Jendrosch (3/0), Neumann (6/18)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*