30:32 – „Ein Spiel zum Vergessen“

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz mussten im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht eine überraschende und völlig unnötige Niederlage einstecken. Gegen die Reserve des USV Halle hieß es am Ende vor der Minuskulisse von gerade einmal 40 Zuschauern 30:32 (19:15).
Die Enttäuschung auf Seiten des Gastgebers waren nach dem Schlusspfiff riesengroß. „Der Sieg der Gäste ist schlussendlich nicht einmal unverdient, weil sie es gerade in der Schlussphase mehr wollten“, meinte der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag rückblickend und machte zudem zwei wichtige Stationen der Begegnung für den negativen Spielausgang verantwortlich. „Beim Stand von 23:18 machen wir den Sack nicht zu und nach dem 30:30 hätten wir nach einem gehaltenen Strafwurf das Momentum nutzen müssen.“
In der Tat sah es nach einer soliden und unspektakulären 19:15- Pausenführung bis zum 23:18 (37. Minute) deutlich nach einem Erfolg der Gastgeber aus, die in Überzahl spielend sogar auf sechs Treffer hätten enteilen können. Da dies aber nicht der Fall war, schlossen die Saalestädter durch Jannik Nagy und Theo Plitz zum 23:20 (39.) auf. Das 24:20 durch Christoph Frank verlieh dem SVE dann längst keine Sicherheit mehr und die Hallenser schlossen in der 44. Minute sogar zum 24:24 auf. Auch den Doppelpack von Kreisläufer Marvin Möritz zum 26:24 konnten die verbissen kämpfenden Gäste wenig später zum 26:26 egalisieren und in der Folgezeit selbst spielentscheide Akzente zur eigenen 29:26- Führung (52.) setzen. Dazu kam auch noch der Ausfall von Marcus Tysack, der in der 47. Minute glatt die rote Karte erhielt. Nicht nur in dieser Phase war auf Seiten der Biederitzer die fehlende Abstimmung im Innenblock unübersehbar, so dass auch folgerichtig die fehlenden sonst so gewohnten Prozente von der Torhüterposition ausblieben.
Dennoch steckten die Biederitzer nicht auf und stellten durch Nilas Praest, er zog sich kurze Zeit später eine schwere Schulterverletzung zu, und Christoph Frank den 28:29- Anschluss nach 53 Minuten her. Das 30:28 der USV- Handballer glich schließlich wiederum Frank in Überzahl spielend per Doppelschlag zum 30:30 (56.) aus. Der anschließend vergebene Strafwurf der Hallenser blieb dann von den Biederitzern ungenutzt, so dass Jannik Nagy neunzig Sekunden vor Ultimo für seine Farben erneut vorlegen konnte. Da dann auch der letzte Biederitzer Angriff regelrecht weggeworfen wurde, machten die Gäste nach genommener Auszeit den 32:30- Auswärtssieg perfekt.
Während die Hallenser ihre ersten Punkte überhaupt überschwänglich feierten, war bei den Biederitzern pure Ernüchterung erkennbar. „Ein Spiel zum Vergessen“, meinte schließlich Enrico Sonntag, dem neben den verschenkten Zählern sicherlich auch die Verletzung von Nilas Praest im Hinblick auf die nächsten schweren Aufgaben schwer im Magen liegen dürfte.
Biederitz: Wichmann, Wolke – Möritz (5), Wolff, Held (3), Kinast (2), Große (1), Enke, Praest (6), Frank (12/5), Bahr, Tysack (1)
Halle: Scheithauer, Illmann – Nagy (3), Voigt (4/3), Kleindienst, Thormann (6), Voß (2), Plitz (6), Kruse (1), Mucke, Hoffmann (7), Pern, Tannhäuser (3)
Siebenmeter: Eiche 5/5, USV 4/3
Zeistrafen: Eiche 0 (+ rote Karte Tysack 47:03), USV 4

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*