Saisonrückblick 3. Männer Saison 2018/2019

Vizemeisterschaft bestätigt

Die dritte Mannschaft des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Stadtliga Magdeburg den Vizemeistertitel aus der Vorsaison bestätigen können. Mit 31:5 Punkten blieb den Ehlehandballern wie im Jahr zuvor Rang 2 hinter der Dritten des BSV 93 Magdeburg.

Die Biederitzer begannen die Spielzeit 2018/2019 mit drei Siegen und somit wunschgemäß. Dem 32:25 bei der Reserve des Barleber HC folgte im ersten Heimspiel gegen den USC Magdeburg ein souveräner 25:20- Erfolg. Auch die anschließende Hürde bei der dritten Vertretung des Magdeburger SV 90 wurde mit 34:23 mehr als sicher übersprungen. Dann stand das richtungsweisende Heimspiel gegen den Vorjahresmeister BSV 93 Magdeburg III auf dem Programm, der allerdings die bessere Tagesform nachwies und nicht unverdient mit einem 31:27 beide Zähler aus der Ehlehalle entführen konnte. Zwei deutliche Auswärtserfolge beim FSV 1895 Magdeburg II (24:16) und beim SV Irxleben III (26:16) schlossen sich an, ehe im nächsten Heimspiel bereits fast alle Hoffnungen auf die Meisterschaft zu den Akten gelegt werden konnten, da die vierte Vertretung des Post SV Magdeburg mit einem 29:24 zwei eminent wichtige Zähler mit an den Lorenzweg nehmen konnte. Das folgende anstehende Heimspiel gegen die Dritte des Post SV wurde in der Folge zweimal verlegt und am Ende doch am grünen Tisch zugunsten der Biederitzer gewertet. Im Nordcup konnte nach dem Freilos in Runde eins auch die nächste Runde gegen die ligahöhere Reserve des Güsener HC mit einem klaren 25:15 bewältigt werden.
Nach dem 29:25- Arbeitssieg bei der zweiten Vertretung des Magdeburger SV 90 stand zum Rückrundenauftakt bereits das Rückspiel bei der Vierten des Post SV auf dem Programm. Mit einer konzentrierten Leistung über sechzig Minuten konnte die Hinspielniederlage durch einen hochverdienten 29:24 im Lorenzweg wettgemacht werden. „Heute haben wir vom Anpfiff weg unser Können abgerufen und uns dementsprechend belohnen können“, meinte der SVE- Verantwortliche Holger Arnold in der Nachbetrachtung. Weit weniger Können war dann im Heimspiel gegen den Barleber HC II gefragt, der dennoch nach durchwachsener Vorstellung mit 24:18 bezwungen werden konnte. Im Pokalgeschehen war dann bereits im Viertelfinale gegen den Ligarivalen BSV 93 Magdeburg III Endstation. Das 30:33 in eigener Halle bedeutete das Verfehlen des Halbfinales, welches in der Vorsaison nicht erreicht worden war. Einen unnötigen Punktverlust mussten die Biederitzer dann im Ligaalltag beim USC in Magdeburg verbuchen. Nach einer 26:24- Führung konnte der Auswärtserfolg nicht über die Ziellinie gebracht werden und ein in der Endabrechnung sehr wichtiger Zähler blieb auf der Strecke.
Dem 34:25- Arbeitssieg gegen den Magdeburger SV 90 III folgte dann das Rückspiel und somit das dritte Aufeinandertreffen der Saison beim bisherigen Ligakrösus BSV 93 Magdeburg III. Nach einer tadellosen Vorstellung und einer 13:11- Pausenführung konnte schlusendlich ein nie gefährdeter 26:19- Auswärtserfolg bejubelt werden. Damit hatten die vollauf überzeugenden Biederitzer das Meisterschaftsrennen zumindet noch einmal etwas spannender gestalten können. Um selbst noch einmal in den Titelkampf eingreifen zu können, waren nunmehr neben einem Straucheln der Olvenstedter Handballer auch vier Siege der Biederitzer in den restlichen Begegnungen dringend vonnöten.
Die beiden anstehenden Heimaufgaben gegen den FSV 1895 Magdeburg II (30:18) und gegen den SV Irxleben (33:23) wurden dann erwartungsgemäß siegreich gestaltet, auch wenn längst nicht alles nach Wunsch lief. „Gerade in diesen Partien war vieles eine reine Einstellungssache. Oft waren wir selbst mit unserer Leistung nicht so zufrieden“, erkannte dann auch der Biederitzer Schlussmann Gunnar Rojahn, der neben Stefan Wöhler mit 16 Spielen die meisten Einsätze bei den Ehlehandballern zu verzeichnen hatte.
Das letzte Spiel in der Fremde bestritten die Biederitzer dann bei der unbequemen dritten Vertretung des Post SV in Magdeburg. Nach dem 32:26- Erfolg war zumindet die Vizemeisterschaft besiegelt. Im letzten Saisonspiel gab es dann einen deutlichen 31:16- Erfolg gegen den Magdeburger SV 90 II. An der Endplatzierung indes änderte sich nichts mehr, da der BSV 93 Magdeburg III seine letzten vier Aufgaben erwartungsgemäß ebenfalls erfolgreich meistern konnte.
„Es war wiederum eine gute Serie mit Stadtliga und Pokal, in der ehrlich gesagt auch mehr drin gewesen wäre. Schlussendlich steht bei uns der Spaß im Vordergrund und der kam wie in all den Jahren zuvor auch nie zu kurz“, zog der SVE- Verantwortliche Holger Arnold eine versöhnliche Bilanz. Zudem soll an dieser Stelle nicht vergessen werden, dass eine Vielzahl an Akteuren Wochenende für Wochenende bei der zweiten oder sogar ersten Männermannschaft ausgeholfen haben und somit nicht selten doppelter Belastung ausgesetzt waren.

SV Eiche 05 Biederitz III Saison 2018/2019: Gunnar Rojahn (16 Spiele/2 Tore/2 Siebenmeter), Andre Beran (11/0/0), Hubert Bruchmüller (5/0/0), Andi Gronemeier (1/0/0) – Steve Klack (5/30/1), Mario Genth (15/13/0), Eric Beyme (11/5/0), Stefan Wöhler (16/93/3), Uwe Werkmeister (14/34/1), Holger Arnold (15/23/1), Marco Schmidt (15/21/0), Frank Harwart (9/15/13), Yves Steinweg (14/58/0), Dirk Hesse (12/50/0), Alexander Enke (2/1/0), Rene Lichtenberg (14/64/33), Michael Thielicke (10/40/1), Carlos Swoboda (3/20/2), Andre Freistedt (1/0/0), Ingo Heitmann (6/17/6), Florian Kosak (1/0/0)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*