Zeitspiel bleibt auch in Biederitz derzeit einzige Option

Rund 220 Mitglieder, elf Mannschaften im Wettkampfbetrieb und eine ganze Menge Verantwortung: Die Abteilung Handball des SV Eiche 05 zählt ohne Frage zu den größten ihrer Art im Jerichower Land. In Zeiten der Corona- Krise gleicht allerdings auch der größten Sparte des Vereins von der Ehle derzeit einem schlafenden Riesen. Spiel- und Trainingsbetrieb ruhen seit knapp zwei Wochen. Die Türen der Ehlehalle sind seither ohnehein verschlossen. Doch zumindest unter den einzelnen Mitgliedern der Abteilung sowie den Übungsleitern besteht keineswegs kommuninaktive Eiszeit. „Wir tauschen uns regelmäßig aus, nur eben am Telefon und nicht persönlich“, erklärt Wolf. So fehlt es aktuell trotz der handballfreien Zeit auch nicht am Gesprächsstoff. Landauf, landab wird gerätselt, ob die angefangene Spielzeit doch noch irgendwie zu Ende gebracht werden kann und wie mögliche Szenarien aussehen könnten, wenn doch auf absehbare Zeit nicht an eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu denken ist und der Abbruch der Saison unausweichlich wird. Dabei steht man in Biederitz voll und ganz hinter dem Vorgehen des Handballverbandes Sachsen- Anhalt (HVSA), wie Eiches Abteilungsleiter klarstellt: „Ich finde es richtig und wichtig, dass sich der HVSA bei der Entscheidungsfindung alle Möglichkeiten offen lässt und ein Signal durch den Deutschen Handballbund abwarten will. Würden wir jetzt in Sachsen- Anhalt einen Schnellschuss abfeuern, könnte der auch ganz leicht ins eigene Knie gehen.“ Allerdings erreichen auch unter Sachsen- Anhalts Handballvereinen derzeit, also in den Monaten März und April, die Planungen für die neue Serie traditionell ihre Hochphase. Und allerorts geraten diese aktuell ins Stocken, weil niemand vorhersagen kann, wie sich die Virus- Problematik weiter entwickelt und wann überhaupt wieder an organisierten Mannschaftssport zu denken ist. Die noch ungeklärte Situation in Sachen Auf- und Absteiger ist dabei eines der Hauptproblemfelder. Aus ihr ergeben sich weitere Baustellen wie Zahl der gemeldeten Teams oder die Kaderzusammenstellung. Wolf glaubt indes fest daran, das in den nächsten Wochen Tatsachen geschaffen werden: „Wir gehen davon aus, fristgemäß zum 1.Mai unsere Mannschaftsmeldungen abgeben zu können.“ Ein weiterer drängender Punkt unter den Vereinen ist zudem die Frage, wie sich die Corona- Pandemie auf die wirtschaftliche Situation im Land auswirkt. Zahlreiche Firmen treiben aktuell andere Sorgen um, als Fragen rund um das Thema Sportförderung und Sponsoring. Durch langfristige Verträge und Zusagen steht der SV Eiche 05 jedoch in dieser Hinsicht nach aktueller Lage auf gesunden Füßen, „deshalb sind wir derzeit tiefenentspannt, was dieses Thema angeht“, berichtet der Abteilungsleiter. So bleibt dieser Tage unter den Biederitzer Handballern und anderswo vor allem die große Ungewissheit, wann es wieder in die Halle zurück geht. So wirft auch die elfte Auflage des Eichecups, dem großen Nachwuchsturnier des Vereins, seit einiger Zeit ihre Schatten voraus. Ob allerdings am anvisierten Termin vom 8. bis zum 10. Mai festgehalten werden kann, bleibt abzuwarten und wird sicher noch Gegenstand zahlreicher (vorerst telefonischer) Gesprächsrunden beim SV Eiche 05 sein.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*