SV Eiche 05 III wiederum „Vize“

Eiche III erneut Vizemeister

Wohl kaum eine andere Mannschaft als die dritte Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz in der Stadtliga Magdeburg dürfte in der nunmehr beendeten Spielzeit 2019/2020 von der „Norwegischen Regel“ profitiert haben. Diese beinhaltet, dass die erzielten Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Begegnungen geteilt werden und danach eine Abschlusstabelle entsteht. In der laufenden Tabelle wurden die Mannen um Spielmacher Dirk Hesse mit 18:6 Punkten lediglich auf Rang vier geführt, doch da die vor ihnen platzierten Mannschaften Post SV Magdeburg III (20 Punkte aus 15 Spielen) und der USC Magdeburg (19 Punkte aus 14 Spielen) auf einen schlechteren errechneten Wert kamen, ging die Vizemeisterschaft erneut an die Ehle.Die Saison selbst verlief für die Biederitzer äußerst geräuschlos und unaufgeregt. Dem 32:19- Auftakterfolg beim FSV 1895 Magdeburg II folgte gleich im zweiten Spiel, aber immerhin fünf (!) Wochen später die erste Niederlage. Gegen den Vorjahresmeister BSV 93 Magdeburg II folgte in eigener Halle eine unglückliche 29:30- Niederlage, ehe das ältere Semester des Post SV Magdeburg IV mit 29:21 bezwungen werden konnte. Die wohl schwächste Saisonleistung schloss sich dann beim Gastspiel beim erstarkten sowie verjüngten Post SV III an, wo eine 21:28- Niederlage folgen sollte. Das anschließende Spitzenspiel gegen den USC Magdeburg (27:22) wurde dann ebenso gewonnen wie die Pflichtaufgabe gegen die zweite Vertretung des Barleber HC (28:22). Mit dem gleichen Resultat wurde dann auch die Auswärtshürde Magdeburger SV 90 III übersprungen, ehe sich zwei weitere Heimsiege gegen den SV Irxleben III (30:22) und zum Rückrundenauftakt gegen die FSV- Reserve (32:21) anschlossen. Wiederum hauchdünn entschied dann der spätere verdiente Meister BSV 93 Magdeburg II mit 27:26 das Rückspiel gegen die Biederitzer, die in den restlichen zwei Partien gegen die jeweiligen Vertretungen des Post SV wenig Mühe hatten. So folgte dem 32:28 gegen die vierte Vertretung ein nie gefährdeter 30:21- Erfolg bei der jungen fünften Mannschaft der Landeshauptstädter, die nicht zuletzt mit der Routine und Abgeklärtheit der Gäste so ihre liebe Mühe hatten. Nach wochenlangem Abwarten sowie der Absage des Handballverbandes hievte schließlich das „Norwegische Modell“ die Biederitzer auf den Silberrang.„Die Saison begann vom Spielplan her schon zäh. Wir haben bis auf eine Partie wiederum eine ordentliche Runde gespielt und sind nicht ganz unverdient hinter dem BSV auf Rang zwei eingekommen“, bekannte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold rückblickend. Im Nordcup war übrigens bereits nach einem Freilos und einem 30:33 in eigener Halle gegen die ligahöheren Preußen aus Schönhausen im Achtelfinale Endstation.
Kader Saison 2019/2020: Andre Beran (12 Spiele/0 Tore/ O Siebenmeter), Gunnar Rojahn (8/0/0), Hubert Bruchmüller (1/0/0), Michael Tschirschwitz (1/0/0) – Marco Schmidt (12/18/3), Mario Genth (12/13/0), Michael Thielicke (9/64/4), Thomas Hesse- Opitz (5/18/0), Yves Steinweg (9/23/0), Dirk Hesse (9/34/1), Eric Beyme (9/4/0), Stefan Wöhler (6/32/0), Rene Lichtenberg (10/32/10), Karsten Bormann (10/12/0), Ingo Heitmann (8/32/6), Uwe Werkmeister (8/16/1), Carlos Swoboda (5/29/4), Holger Arnold (7/9/0), Kai Ritter (5/8/5), Chris Lüdecke (2/0/0)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*