vs

Zusammenfassung

TSG siegt 24:22 in Biederitz

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben ihr Heimspiel gegen die TSG Calbe mit 22:24 (10:10) verloren. Rückraumspieler Sören Große war mit sechs Toren bester Schütze bei den Gastgebern, die sich trotz der unglücklichen und unnötigen Niederlage weiterhin auf dem Weg der Besserung befinden.
Nach dem Schlusspfiff waren sich die beiden verantwortlichen Trainer im Großen und Ganzen einig. „Am Ende war es auch eine Frage der Kräfte, die uns zu diesem wichtigen und dreckigen Sieg verholfen hat. Hätten die Biederitzer noch die ein oder andere Alternative auf der Bank gehabt, dann hätte es auch andersrum ausgehen können“, meinte der Gästetrainer Andreas Wiese nach dem Schlusspfiff. In das gleiche Horn blies dann auch der Biederitzer Verantwortliche Enrico Sonntag: „Uns fehlte in den Schlussminuten ganz einfach die Durchschlagskraft. Vom Einsatz her kann ich den Jungs keine Vorwürfe machen, wobei uns gerade hinten raus die ein oder andere selbst verbockte Zeitstrafe sehr weh getan hat“, fand Sonntag doch einen nicht unwichtigen Kritikpunkt.
Dabei sahen die etwa 100 Zuschauer einen Start nach Maß der Gastgeber, die nach kurzer Abtastphase (2:2 nach sechs Minuten) durch Max Held, Marvin Möritz (2) und Christoph Frank ein 6:2 auch aufbauend auf eine starke Torhüterleistung von Andreas Wichmann vorlegen konnten. Die früh genommene Auszeit der TSG trug erst nach dem 7:3 der Biederitzer Früchte, als Martin Sowa und Marius Schwarz zum 7:5 nach einer Viertelstunde verkürzen konnten. In den nächsten Minuten sahen die Zuschauer viele zerfahrene Phasen, in denen beide Mannschaften oft zu schnell und unvorbereitet die Bälle wegschenkten. Nach dem 9:8 durch Christoph Frank versuchte die Biederitzer Bank ihrerseits mit einer Auszeit, wieder mehr Ordnung und Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen, was allerdings bis zum Halbzeitpfiff nur bedingt gelingen sollte. Felix Kralik glich wenig später zum 9:9 aus, ehe Steve Klack (Biederitz) und Mathias Walther (Calbe) den 10:10- Pausenstand herstellen konnten.
Auch die Angangsminuten des zweiten Durchganges stellten sich dann sehr zerfahren dar. Die Biederitzer schlugen aus dieser Phase jedoch mehr Kapital und trafen nach dem 11:11 durch Marcus Tysack und Frank (Strafwurf) zum 13:11. Die Gäste kämpften sich jedoch in Überzahl schnell zurück und glichen zum 13:13 aus. Bis zum 15:15 (43.) wurde die Führung der Gastgeber dann postwendend ausgeglichen, ehe die TSG nach einem vergebenen Strafwurf der Biederitzer selbst vorlegen konnten. Dem 16. Treffer durch Martin Sowa ließ Kevin Reiske per Doppelpack unter dem Jubel der etwa dreißig mitgereisten TSG- Zuschauer nach 49 Minuten das 18:15 im Überzahlspiel folgen. Spätestens jetzt waren bei den Biederitzer die sprichwörtlich letzten körperlichen Grenzen gefordert, welche allerdings nicht mehr in der Lage waren, die größtenteils faire Begegnung zu drehen. Einer letzten lobenswerten Aufholjagd nach dem 22:18 (Strafwurf Florian Lück) durch Tore von Carlos Swoboda (2) und Max Held hundert Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 21:22 machte Ronny Krause mit dem 21:23 einen dicken Strich durch die Rechnung. Derselbe Spieler war es dann auch, der nach dem 23:22- Anschluss (Tysack) den 24:22- Endstand herstellen konnte.
„Der Sieg der Gäste geht hier heute in Ordnung. Dennoch haben wir auch in diesem Spiel nachgewiesen, das unsere Leistungskurve wieder in die richtige Richtung zeigt“, gewann auch SVE- Coach Enrico Sonntag der Heimniederlage noch etwas Positives ab.
Biederitz: Wichmann, Wolke – Möritz (2), Held (3), Kinast (1), Große (6), Rabe, Freistedt, Swoboda (2), Frank (5/1), Klack (1), Tysack (2)
Calbe: Wiederhold, Bertram (1) – Walther (1), Fritz, Krause (6), Lück (3/2), Rätzel, Schwarz (3), Harig, Sowa (5), Kralik (3), Illig, Reiske (2)

Hält Aufwärtstrend gegen TSG an?

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz (11., 6:10 Punkte) empfangen am Sonnabend um 16 Uhr in heimischer Ehlehalle im zweiten von insgesamt drei Heimspielen in Folge mit der TSG Calbe (2., 14:4) einen weiteren Dauerbrenner der Liga. Die Saalestädter haben ihre letzten vier Begegnungen durchweg siegreich gestalten können und gehören nicht nur deshalb zum erweiterten Favoritenkreis für den Titel.

Ja mit der TSG aus Calbe ist auch in dieser Spielzeit wieder zu rechnen. Die Truppe um Trainerfuchs Andreas Wiese hatte zwar nach fünf Spieltagen „nur“ 6:4 Zähler auf dem Konto, schloss aber fortan alle vier weiteren Begegnungen erfolgreich ab. Neben dieser Serie fand bisher auch der überaus sehenswerte und ein Stück weit überraschende 27:19- Auswärtserfolg beim vermeindlichen Überflieger HV RW Stassfurt für Aufsehen. All diesen positiven Aspekten stehen mit den Niederlagen zum Auftakt in Kühnau (20:22) und bei der heimstarken SG Spergau (19:26) lediglich zwei negative Auftritte gegenüber. Ein ganz wichtiger Erfolgsgarant an der Saale ist der oft beschworene Teamgeist, welcher nicht zuletzt auch deshalb ein großes Plus ist, da viele Spieler des Kaders aus der näheren Region kommen. Dies ist in der Liga längst kein Normalfall mehr…
Einen gewichtigen Schritt in Richtung „Normalität“ sind am letzten Wochenende die Schützlinge vom Biederitzer Trainer Enrico Sonntag gekommen. Nach durchweg enttäuschenden Wochen bzw. Vorstellungen mit 0:8 Zählern aus vier Partien kam der verdiente 28:26- Erfolg gegen den SV Langenweddingen zum passenden Zeitpunkt. „Natürlich verlief die zurückliegende Woche ein Stück weit entspannter, aber bis wir wieder richtig durchatmen können, haben wir noch viele Schwergewichte aus dem Weg zu räumen“, meinte Sonntag mit Sicht auf die Gesamtsituation an der Ehle.
Einer dieser genannten Brocken ist zweifelsohne der anstehende Gegner aus Calbe. Die TSG ist sehr ausgeglichen besetzt, spielstark und bevorzugt den schnellen Ball. „Nur mit demselben Willen wie zuletzt gegen Langenweddingen können wir vielleicht Zählbares hierbehalten. Die letzten Wochen haben gezeigt, was mehr bzw. weniger Einsatzwillen zur Folge haben können“, nimmt SVE- Coach Enrico Sonntag seine Schützlinge in die Pflicht. In der Vorsaison behielten die Biederitzer nach einer starken Vorstellung im Heimspiel beim 24:23 beide Zähler in der Ehlehalle, während es in der Rückrunde an der Saale (24:29) nichts zu holen gab. Als positiver Aspekt wird in der Biederitzer Mannschaft auch das Zusammenrücken aller Männermannschaften genannt. In welcher Größenordnung die Große & Co diesmal Hilfe aus den unteren Ligen erfahren, steht aktuell noch nicht fest. „Nachdem wir in den letzten Wochen die Ehlehalle entgültig leergespielt haben, wollen wir das Vertrauen Schritt für Schritt zurückgewinnen“, erhofft sich Coach Sonntag auch beim Dauerthema Zuschauer eine Kehrtwende. Ein voller Erfolg gegen den aktuellen Rangzweiten wäre da definitiv ein richtiger Ansatz.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05101222Niederlage
TSG Calbe101424Sieg