vs

Zusammenfassung

Mit schmalem Kader 23:37 in Seehausen

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben nach einer indiskutablen Leistung in Seehauen verloren. Der stark ersatzgeschwächte Gast musste sich verdientermaßen mit 23:37 (10:19) in der Wischelandhalle geschlagen geben.

„Für die dargebotene Leistung gibt es nur ein Wort – Blamabel“, meinte der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt bereits nach 30 Minuten, in denen seine Schützlinge so ziemlich alles hatten vermissen lassen, um sich auch mit diesem sehr übersichtlichen Kader ordentlich aus der Affäre zu ziehen. Das Fehlen der halben Mannschaft (u.a. Wentzel, Klack, Holzgräbe, Köster) war ohne Frage ein gewichtiger Grund für die am Ende auch in der Höhe verdienten Niederlage. Allerdings sind Einstellung und kämpferischer Einsatz Grundtugenden unabhängig von der Ligazugehörigkeit einer jeden Mannschaft und diese wichtigen Komponente wurden an diesem Tag viel zu oft vermisst. Die ein oder andere Zeitstrafe aufgrund von sinnlosen Diskussionen mit den keinesfalls überzeugenden Schiedsrichtern machte die eh schon schwere Aufgabe dann auch nicht leichter…
Rein von den Zahlen her hielten die Biederitzer nur in den Anfangsminuten mit und hatten beim 5:3 nach sieben Minuten zumindest noch Sichtkontakt zum Gegner. Dieser brauchte in der Folgezeit dann nur noch auf die zahlreichen Fehler der Gäste warten, die fast durchweg ohne jeden Druck auf die keinesfalls sattelfeste Hintermannschaft der SG zuarbeiteten. Torerfolge der Biederitzer resultierten im weiteren Verlauf zumeist aus Einzelaktionen. So setzte sich der Gastgeber über die Stationen 10:6 (17. Minute) und 13:7 (20.) auf 18:9 nach 28 Minuten ab und konnte eine komfortable 19:10- Pausenführung mit in die Kabinen nehmen. „Wenn wir nicht aufpassen, bekommen wir hier heute 40 Stück…“, appellierte Schaarschmidt in der Halbzeitansprache eindringlich an die Moral seiner schon da geknickten Schützlinge.
Leicht formverbessert präsentierten sich die Biederitzer mit Wiederbeginn der zweiten 30 Minuten. Die Abwehr legte eine sichtlich bessere Einstellung an den Tag und der für Andy Gronemeier in das Tor gewechselte Michael Tschirschitz bewies ein ums andere Mal, dass einzig die Torhüterposition beim Gastspiel in Seehausen absolut keine Negativbaustelle im Biederitzer Aufgebot war. Im Angriff blieb zwar weiterhin viel Stückwerk, auch wenn sich in der Folgezeit vor allem über die Außenpositionen gute Möglichkeiten ergaben, die Martin Walde und Jannis Fehse nutzen konnten. So vergrößerte sich der Vorsprung zumindest nicht bis zur 44. Minute, in der der keineswegs überragende Gastgeber mit 26:16 führte.
Die Schlussphase war dann in Sachen Gegenstöße wieder ein gefundenes Fressen für die heimische SG. Hauptgrund waren wiederum fahrlässige Fehler im Spielaufbau sowie das Auslassen einiger weiterer guter Möglichkeiten. So setzten sich am Ende die SG- Handballer verdientermaßen mit 37:23 durch und konnten den zweiten Heimerfolg bejubeln.
„Es war ja klar, dass es mit diesem Personal sehr schwer werden wird. Wenn sogar der Co- Trainer mit auflaufen muss, sagt das schon Vieles aus. Was dagegen sehr nachdenklich stimmen muss, ist die Art und Weise der Niederlage, denn die hätte so hoch gar nicht ausfallen brauchen“, meinte ein ebenfalls bedienter Biederitzer Schlussmann Michel Meyer, der sich zumindest an den Leistungen seiner beiden anderen Torhüterkollegen Gronemeier/Tschirschwitz über weite Strecken erfreuen konnte.

Seehausen: Nöring – Mittag (3), Spöttle (1), Herzan genannt Bertram (3/1), Cornehl (9), O. Wille (6), Liepelt, Walenciak (7), Helge, F. Wille, Wagener, Söhnel (8), Knust

Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz, Meyer – Ritter, Fehse (4), Bramer (2), Walde (7), Kinast (3), Bahr (6/1), Freistedt (1), Heitmann

Mit schmalem Kader nach Seehausen

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz müssen am Sonnabend um 17:30 Uhr bei der SG Seehausen antreten. Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison in die Altmark treten die Biederitzer, die aktuell die rote Laterne inne haben, allerdings mit sehr ausgedünntem Kader an.
Das Auftaktprogramm der Biederitzer hat es wahrlich in sich, denn nach dem Auftakt beim Staffelfavoriten in Haldensleben und dem Heimspiel gegen den „freiwilligen“ Mitabsteiger SV Langenweddingen geht es am Sonnabend nun zum letztjährigen Vizemeister SG Seehausen, ehe mit der HSG Osterburg am kommenden Sonnabend ein weiterer Mitstreiter aus der Sachsen- Anhaltliga in der Ehlehalle aufschlägt. „Es ist vielleicht gar nicht so schlecht, gleich zu Beginn die dicken Brocken zu haben. Wir benötigen eh noch Zeit, um uns zu finden“, meinte der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt und legte die Formulierung darauf, dass die folgenden Wochen gegen vermeindliche Kontrahenten auf Augenhöhe dann mit eingespielterer Truppe absolviert werden können. Trotzdem wollen die Biederitzer natürlich versuchen, auch aus der Festung Wischelandhalle Zählbares zu entführen. Doch dies wird nicht nur aufgrund der angespannten Personalsituation ein schweres Unterfangen, denn die SG zeichnet sich seit Jahren durch eine enorme Heimstäreke aus. In der zurückliegenden Spielzeit gingen lediglich Eintracht Gommern und die Reserve aus Oebisfelde als Sieger vom Feld, während der HSV Haldensleben zumindest noch einen Teilerfolg verbuchen konnte.
An der Ehle übt man sich derweil in Geduld. Das Spiel in Haldensleben und vor allem der erste Heimauftritt gegen Langenweddingen haben gezeigt, dass die Biederitzer absolut Verbandsligatauglichkeit besitzen. Am letzten Freitag war der SVE bereits nah dran am ersten Punktgewinn, aber trotz der am Ende unglücklichen Niederlage haben die Bramer & Co wieder reichlich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben sammeln können. „Wir müssen einfach noch mehr Konstanz in unser Spiel bekommen. Wir legen ab und an unkonzentrierte Phasen an den Tag, die uns gerade gegen Langenweddingen Zählbares gekostet haben“, meinte Schaarschmidt einmal mehr am Dienstag bei der Spielanalyse.
Die SG legte mit einem wenig glanzvollen 28:26- Heimerfolg gegen Eintracht Gommern und einer überraschenden 28:31- Niederlage beim LSV 90 Klein Oschersleben einen durchwachsenen Saisonstart hin. Den fraglos nicht eingeplanten Ausrutscher in Oschersleben am letzten Sonntag wollen die Schützlinge um Trainer Frank Leo nun im Heimspiel gegen den SV Eiche 05 unbedingt vergessen machen. Der kleine aber feine Biederitzer Kader hat sich allerdings auf die Fahnen geschrieben, dieses Vorhaben der SGS so schwer wie möglich zu machen.

Austragungsort

Wischelandsporthalle Seehausen
Winkelmannplatz 7a

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SG Seehausen191837Sieg
SV Eiche 05101323Niederlage