vs

Zusammenfassung

Maniküre, Niederlage und dennoch Stolz

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz verloren ihr Gastspiel beim HV Solpke/Mieste nach einer 14:13- Führung zur Halbzeit am Ende noch mit 25:27. Die Umstände dieser dritten Saisonniederlage waren allerdings sehr fragwürdig.

Die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon hat in ihrer langen Karriere als Handballverantwortliche wirklich schon viel erlebt. „Dieses Spiel hier heute hat jedoch meinen Horizont noch einmal erweitert. Wir hätten hier noch Stunden spielen können, herumgekommen wäre für uns nichts. So verkommt der schöne Sport zur Lachnummer“, erninnert sich die Biederitzer Trainerin an die zurückliegenden sechzig Minuten und deren Begleitumstände. Schon vor dem Anpfiff bat das Schiedsrichtergespann Beneke/Werner aus Klötze die SVE- Torhüterin Jennifer Lippold zur Maniküre, denn ihre Fingernägel waren den Unpaarteiischen viel zu lang. Während der Partie gab es dann in Richtung der Biederitzerin Franziska Swoboda den kühnen Rat – „Treffen ist besser als schreien“ und auch vom drohenden Zeigefinger blieb die ein oder andere Akteurin der Gäste nicht verschont. Selbst der vorgelebte Fairplay- Gedanke blieb unerhört, so bekamen die Gäste Zeitstrafen, obwohl die Spielerin des Gastgebers die Schiedsrichter vom Gegenteil überzeugen wollten. Apropos Zeitstrafen: Die Gäste bekamen immerhin und völlig zurecht elf Siebenmeter zugesprochen, doch in Sachen Zeitstrafen kamen die HV- Damen mit lediglich zwei Hinausstellungen mehr als glimpflich davon. Dass diverse Entscheidungen des einen Unpaarteiischen vom anderen Mann in Schwarz sogar mit Kopfschütteln bedacht wurden, sei hier nur am Rande erwähnt…
Im Spiel selbst begegneten sich beide Vertretungen bis zum 11:11 nach 21 Minuten auf Augenhöhe. Nachdem Carina Witte, sie verwandelte zwei Siebenmeter, und Franziska Swoboda zum 14:11 erfolgreich waren, verloren die Gäste durch die völlig berechtigte rote Karte ihre einzige Torfrau Jennifer Lippold. Denoch nahmen die SVE- Frauen eine knappe aber nicht unverdiente 14:13- Führung mit in die Kabinen.
Nach dem Wiederbeginn glichen die Gastgeber nach 32 Minuten zum 15:15 aus, ehe die Gäste, bei denen inzwischen Kreisläuferin Lisa Köster zwischen den Pfosten stand, der nächste Rückschlag ereilte. Carina Witte sah ihre dritte Zeitstrafe und war fortan zum Zuschauen verurteilt. „Ich habe meine Mitspielerin selbst nach deren Aussage nicht einmal berührt. Die zwei Minuten waren genauso wenig berechtigt wie eine andere davor…“, meinte die Betroffene später. In der Folge warfen die Gastgeber das 17:15 (35.) heraus und hatten beim 23:20 nach fünfzig Minuten sogar mit drei Toren die Nase vorn. Franziska Swoboda (2) und Janina Gericke sorgten mit einer Energieleistung nach 53 Minuten zwar für den 23:23- Ausgleich, doch das bessere und glücklichere Ende hatten die Altmärker schließlich für sich.
„Natürlich haben wir hier heute auch reichliche Fehler gemacht und gerade die rote Karte gegen Jenny tat weh, da wir unser angestrebtes Konterspiel so nur noch schwer umsetzen konnten. Dennoch bleibe ich klar und deutlich dabei, dass heute andere Faktoren für die Niederlage verantwortlich waren. Ich bin dennoch stotz auf die Truppe, die immer weiter gekämpft hat“, zog die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon eine eindeutige Bilanz.

Biederitz: Lippold – Gericke (4/1), Swoboda (6), Witte (4/3), Seemann, Köster, Heitmann (2), Stallmann, Beckner (1), Gehrmann (6/3), Hesse (2/1)

Zeitstrafen: HV 2, Eiche 9

Siebenmeter: HV 6/4, Eiche 11/8

Hohe Auswärtshürde steht bevor

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz (2., 15:5 Punkte) bestreiten ihr erstes Auswärtsspiel der unlängst begonnenen Rückrunde am Sonnabend um 17 Uhr (Sporthalle Mieste) beim HV Solpke/Mieste (7., 6:12). Im Hinspiel setzten sich die Biederitzer deutlich mit 29:15 durch, nachdem bereits in Hälfte eins mit 16:7 der Grundstein gelegt werden konnte.

Von einer einfachen Aufgabe gehen die SVE- Frauen aufgrund des klaren Hinspielerfolges keineswegs aus, denn allein der letzte Heimauftritt der HV- Sieben sollte Warnung genug sein. Dort nämlich besiegten die Altmärker den starken MTV aus Weferlingen, was gleichbedeutend mit den ersten Zählern in eigenen Gefilden bedeutete. Die vier anderen Zähler holten die Solpker dagegen in der Landeshauptstadt, wo neben der TuS- Reserve (22:18) auch der FSV 1895 Magdeburg (28:26) in die Schranken verwiesen wurde.
Beim SV Eiche 05 hat man hingegen den vermeindlichen Punktverlust aus der Vorwoche gegen den Magdeburger SV 90 gut verkraftet, wohlwissend, dass gewichtige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen. Dieser Aspekt hat sich im Hinblick auf die Begegnung in der Altmark wieder etwas gebessert, so dass die sicherlich unangenehme Auswärtshürde mit vereinteren Kräften bewältigt werden kann. Der HV zeigte am letzten Wochenende zunächst in Durchgang eins (9:15) ein couragierten Auftritt beim Spitzenreiter BSV 93 Magdeburg, musste schlussendlich aber mit einer deftigen 12:37- Pleite die Heimreise antreten.

Austragungsort

Sporthalle Mieste
Heinrich-Heine-Straße 1, Drömling, 39649 Gardelegen, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
HV Solpke/Mieste131427Sieg
SV Eiche 05 (F)141125Niederlage