vs

Zusammenfassung

Unnötige Pleite beim Nachsitzen

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz haben ihr Nachholspiel beim Magdeburger SV 90 völlig unnötig mit 30:31 (16:13) verloren. Dabei befanden sich die Gäste, bei denen Carina Witte allein zehnmal traf, in der 50. Minute noch auf der Siegerstrasse, ehe das Pendel erfolgreich für die Lemsdorfer ausschlug.
Die Gäste legten zwar durch Franziska Swoboda und Monique Kumpf in der Sporthalle Bodestrasse mit 2:0 einen Start nach Mass hin, mussten dann aber erstmal den Gastgeber an sich vorbeiziehen lassen. Der MSV 90 glich nach vier Minuten zum 2:2 aus und konnte im weiteren Verlauf eine Zweitoreführung (5:3 und 7:5) vorweisen. Verlassen konnten sich die Magdeburger nicht nur in dieser Phase auf ihre Allrounderin im Rückraum Kim Stang, die die Biederitzer Hintermannschaft vor reichlich Probleme stellte. Der 7:6- Anschlusstreffer durch Kreisläuferin Franziska Swoboda läutete dann aber einen starken Zwischenspurt der Gäste ein, die über schnelles Angriffsspiel den Spieß umdrehen konnten und selbst die Führung (9:7) übernahmen. Auch im weiteren Verlauf präsentierten sich die Biederitzer als besseres Team und hatten wiederholt einen kleineren Vorsprung beim Stand von 12:9 (21.) und 14:11 (26.) vorzuweisen. Cindy Heitmann und wiederum Swoboda sorgten schließlich dafür, dass die Gäste einen verdienten 16:13- Vorsprung mit in die Kabinen nehmen konnten.
Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste die umkämpfte Begegnung zunächst im Griff, auch wenn die nun angewandte offensivere 5:1- Deckung (gegen Stang) nur bedingt von Erfolg gekrönt war. Da die SVE- Damen auch weiterhin ihr schnelles Angriffsspiel durchbekamen, konnten Gina Hesse (zum 19:15) und Janina Gericke (zum 21:17) mit ihren Toren einen komfortablen Viertorevorsprung verwalten. In dieser Phase blieb den Gästen allerdings ein klares Tor durch Gina Hesse verwehrt, da die Schiedsrichter den Ball lediglich am Pfosten wähnten. „Eine klare Fehlentscheidung, die natürlich im Nachgang doppelt schmerzt“, meinte SVE- Trainerin Elke Wiedon später. Trotz dieser und einiger anderer Benachteiligungen, der Gastgeber schloss seine Würfe von den Außenpositionen nicht selten grenzwertig von der Linie ab, hatten die Gäste beim Stand von 26:23 (50.) und 28:25 (51.) die Führung inne, verloren dann aber mehr und mehr die Konzentration und folglich die Führung. So glichen die Gastgeber nach 55 Minuten zum 28:28 aus und legten zwei weitere Treffer zum 30:28 nach. Die beiden Treffer von Carina Witte änderten dann an der unglücklichen und vor allem unnötigen 30:31- Niederlage der Gäste, die auch zwei Strafwürfe ungenutzt ließen, nichts mehr.
„Wir müssen hier nach einer Dreiviertelstunde den Sack zumachen, dann können uns die fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen auch egal sein. Wir hatten es selbst in der Hand und brauchen nun die Schuld nicht an anderer Stelle suchen“, gab die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon nach der dritten meisterschaftsentscheidenen Saisonniederlage unmissverständlich zu verstehen.
Biederitz: Schieke, Geringer – Gericke (2/1), Swoboda (7), Kumpf (5), Witte (10), Grabinski, Heitmann (2), Beckner, Gehrmann, Hesse (4/1)

Nachholspiel beim MSV 90

Nachsitzen und dabei Anschluss halten heißt es für die Nordliga- Frauen des SV Eiche 05 Biederitz (2. 19:5 Punkte), wenn sie am Sonnabend ab 13 Uhr in Sporthalle Bodestrasse auf den Magdeburger SV 90 (5., 10:12) treffen. Die Begegnung wurde im November aufgrund einer Doppelbelegung der Halle verschoben.
An der Tabellenkonstellation hat sich in der 1. Nordliga seit Wochen nicht wirklich etwas getan. Der Tabellenführer Post SV Magdeburg zieht unbeirrt seine Kreise und dürfte trotz des nicht ganz einfachen Restprogramms am Ende die Meisterschaft und folglich auch die Aufstiegsspieler zur Sachsen- Anhaltliga in Angriff nehmen. „Wir wollen dennoch Anschluss halten und da sein, wenn der Kontrahent widererwarten patzt“, ist aus dem Spielerkreis der Biederitzer zu hören. Dazu gehört also fraglos für die SVE- Frauen auch, am Sonnabend in der Sporthalle Bodestrasse zwei weitere Zähler einzufahren, obwohl der Gegner nach dem freiwilligen Rückzug aus der Sachsen- Anhaltliga nun überhaupt nichts mehr mit der Mannschaft der Vorjahre zu tun hat. Für die Lemsdorfer ist es am Wochenende immerhin erst der vierte Auftritt in eigener Halle, wobei nach dem Sieg gegen den BSV 93 Magdeburg II (22:19) die beiden anderen Partien gegen den MTV aus Weferlingen (24:27) und gegen den FSV 1895 Magdeburg (17:20) verloren gingen. Ein Sieg für die Gäste ist also Pflicht, soll den Frauen des Post SV nicht schon vorzeitig ein Grund zum Feiern geboten werden.

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
Magdeburger SV 90131831Sieg
SV Eiche 05 (F)161430Niederlage