vs

Zusammenfassung

Deckung legt Grundstein zum Sieg

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben das richtungsweisende Spiel beim Tabellenschlusslicht SG Lok Schönebeck völlig verdient mit 29:23 (16:8) gewonnen und sich in der Tabelle mit nunmehr 8:16 Punkten auf Platz elf verbessern können. Rückraumspieler Christoph Frank steuerte allein 14 Treffer zum vierten Saisonerfolg bei.
Sichtlich erleichtert zeigte sich der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag unmittelbar nach dem Schlusspfiff in der Schönebecker Sporthalle. „Wir haben völlig verdient und auch in Höhe gerechtfertigt gewonnen. In der Deckung haben wir dazu den Grundstein legen können“, meinte der Verantwortliche, der in diesem Vierpunktespiel neben seiner kompletten linken Angriffsseite (Tysack, Swoboda und Praest) auch auf Kreisläufer Marvin Möritz verzichten musste.
Die gut 90 Zuschauer sahen einen guten Start der Gäste, die nach Treffern von Christoph Frank, Christian Kinast und Sebastian Rabe nach vier Minuten ein 3:0 herausgeworfen hatten. Dem Schönebecker Ausgleich (7. Minute) ließ der Biederitzer Haupttorschütze Frank dann sowie der starke Youngster Kinast das 7:4 nach einer Viertelstunde folgen. Im weiteren Verlauf behaupteten dann die Gäste unter den Augen von Bundesligaspieler Matthias Musche recht souverän ihre Führung, obwohl laut Trainer Sonntag längst nicht alle Vorgaben umgesetzt wurden. Nach 25 Minuten hatten die Biederitzer mit 12:8 die Nase vorn, ehe sie auch aufbauend auf eine starke Deckungsarbeit eine furiose Schlussphase des ersten Durchganges einleiten konnten. So trafen Sören Große (2), Max Held und wiederum Frank noch vor der Pausensirene zum vorentscheidenen 16:8.
Die Anfangsminuten des zweiten Durchganges bestimmten dann fast ausschließlich zwei Akteure. Während für die Biederitzer Farben Christoph Frank dreimal in Serie erfolgreich war, traf dies auf der Gegenseite auf Kevin Krause zu, der bis zum 19:11 der alleinige Torschütze der Gastgeber war. Am eingeschlagenen Spielverlauf änderte sich indes nur wenig. Die Biederitzer schraubten das Torepolster nach einer Dreiviertelstunde auf 23:15 nach oben, wobei sich Oldie Yves Steinweg im Deckungsverbund nach der Partie ein Extralob verdiente. Die anschließende fünfminütige Biederitzer Torflaute konnten die Lokhandballer jedoch nur zum 17:23 nutzen, ehe die Gäste nach genommener Auszeit wieder in die Spur zurückkehren konnten. So nutzte Christian Kinast mit einer hundertprozentigen Wurfquote im Überzahlspiel den entstandenen Platz zum 25:17, ehe die Schönebecker mit drei Toren in Folge noch einmal zum 20:25 (56.) aufschließen konnten. Dies änderte allerdings nichts mehr am schlussendlich jederzeit verdienten 29:23- Auswärtserfolg der Gäste, bei denen Andre Freistedt (zum 28:22) und Sven Bramer vom Siebenmeterpunkt (zum 29:22) die Schlussakzente setzen konnten.
„Gegen Spielende haben wir uns kurzzeitig bei der Spielverwaltung etwas schwer getan. Der Sieg verleiht uns fürs Erste natürlich etwas Luft, aber auch hoffentlich wieder das nötige Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben“, zog SVE- Coach Enrico Sonntag ein positives Fazit des Gastspiels an der Elbe.
Schönebeck: Knörich – Minet (4), Schulz (1), Bauer (2), Willner (3), Thiedig, Karau, Meyer (1), Ernst (4), Dobertin, Krause (8/3)
Biederitz: Wichmann, Wolke – Steinweg, Held (3), Bramer (1/1), Kinast (6), Große (3), Enke, Rabe (1), Freistedt (1), Frank (14/4), Klack

SV Eiche 05 reist zum Schlusslicht

Am Sonnabend kommt es um 17:30 Uhr in der Franz- Vollbring- Sporthalle in Schönebeck zum Kellerduell in der Sachsen- Anhaltliga zwischen der gastgebenen SG Lok (14., 1:21 Punkte) und dem SV Eiche 05 Biederitz (12., 6:16). Für beide Vertretungen steht an diesem vorletzten Partie der Hinrunde enorm für auf dem Spiel.

Nein, aufgegeben haben sich die Schönebecker definitiv noch nicht. Auch wenn ein magerer Zähler aus elf absolvierten Begegnungen wirklich sehr überschaubar sind, so ruhen die Hoffnungen der Lokhandballer neben der zuletzt gezeigten Leistungssteigerung auch auf die zwei restlichen Partien der Hinrunde, wo es nach dem Heimspiel gegen Biederitz am darauffolgenden Wochenende zur Reserve des USV Halle geht. Erzielen die Schönebecker im Optimalfall vier Zähler aus diesen Spielen, dürften sie sich für die Rückrunde berechtigte Hoffnungen im Abstiegsrennen machen. Auch beim letztwöchigen 28:34 in Stassfurt ließen die Schönebecker ihre ansteigende Leistungskurve erkennen. Mit viel Kampf in der Abwehr und unbändigem Willen im Angriff setzten sie dem haushohen Favoriten gehörig zu, doch zu Zählbarem reichte es dennoch nicht. Auch wenn die beiden bevorstehenden Aufgaben für die Illig- Schützlinge fraglos richtungsweisend sind, so dürfte das Unterfangen Ligaerhalt in jedem Fall eine Mammutaufgabe an der Elbe bleiben.
Auch an der Ehle ist man sich der Tragweite der bevorstehenden Auswärtsaufgabe vollauf bewusst. Ein Doppelpunktgewinn am Wochenende bei der SG Lok würde die Situation in der Tabelle noch vor dem Jahreswechsel grundlegend entschärfen. „Wir wollen natürlich gewinnen und den Anschluss an das breite Mittelfeld herstellen. Wir rechnen aber mit gewaltiger Gegenwehr“, weiß auch der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag um die (fast) letzte Chance der Schönebecker, gegen die sich die Biederitzer in der zurückliegenden Saison zweimal (28:25 und 35:26) durchsetzen konnten.
Zumindest die letzten dreißig Minuten des letzten Wochenendes in Wittenberg sollten den Biederitzern beim Unterfangen Auswärtssieg berechtigten Auftrieb geben. Trotz der am Ende verdienten 18:21- Niederlage ließen die SVE- Schützlinge in Sachen Kampf und Einsatzwillen keine Wünsche offen. „Jeder hat sich reingekniet und auch den jeweiligen Nebenmann nicht hängen lassen. Diese Art und Weise gilt es jetzt über die gesamte Spielzeit abzurufen“, meinte Sonntag, der vor dem Spieltag in schon fast gewohnter Form wieder viele Frage hinsichtlich des Kaders klären muss, weiter. Im Falle eines Negativerlebnisses müssten sich die Biederitzer dann dem harten Absteigskampf stellen. Aber soweit soll es möglichst gar nicht kommen…

Austragungsort

Sporthalle "Franz Vollbring" Schönebeck
Wilhelm-Hellge-Straße 73, 39218 Schönebeck (Elbe), Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SG Lok Schönebeck81523Sieg
SV Eiche 05161329Niederlage