vs

Zusammenfassung

„Kleines Derby“ geht mit 31:28 an Eintracht II

Die zweite Vertretung von Eintracht Gommern hat das kleine Derby in der 1. Nordliga beim SV Eiche 05 Biederitz II aufgrund einer starken ersten Hälfte am Ende verdientermaßen mit 31:28 gewonnen. Beste Torschützen waren Florian Wentzel (Biederitz) mit neun und Hagen Sommerfeld (Gommern) mit acht Toren.
Die Gäste erwischten in der nur spärlich besuchten Ehlehalle einen Start nach Maß und führten nach fünf Minuten bereits mit 4:0. Aber auch in der Folgezeit kamen die Gastgeber nur schwerlich in die Gänge, so dass die Eintracht beim 6:2 und 7:3 weiterhin klar die Nase vorn hatte. Während die Biederitzer bis zu diesem Zeitpunkt lediglich über Einzelaktionen (u.a. Wentzel, Holzgräbe) zum Erfolg kamen, nutzten die mit mehr System agierenden Gäste die zahllosen Fehler der Biederitzer im viel zu statischen weil bewegungsarmen Angriffsverhalten. Auch die genommene grüne Karte nach 13 Minuten brachte dem Biederitzer Spiel nicht die nötige Sicherheit, so dass die Gäste beim 8:5 (14.), 9:6 (17.) und 11:8 (21.) stets eine Dreitoreführung inne hatten. Philipp Eckhardt, David Koch und Tom Leine nutzten im weiteren Verlauf leicht erkämpfte Bälle zum 14:8, weil die Gastgeber einmal mehr viel zu einfallslos und ohne jegliche Bewegung ihre Angriffe ansetzten. Florian Wentzel mit einer gelungenen Einzelaktion sowie ein gehaltener Strafwurf von Michel Meyer zeigten sich zunächst für das 10:15 verantwortlich, ehe die Eintracht zwei weitere Treffer zum 10:17 erzielen konnte. Auch wenn wiederum Wentzel per Schlagwurf zum 11:17 traf, schien bereits zur Pause eine Vorentscheidung gefallen zu sein.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf zunächst nur wenig, auch wenn die Gastgeber augenscheinlich etwas couragierter zu Werke gingen. Nach dem 20:14 durch Hagen Sommerfeld waren es Stephan Holzgräbe und Julian Hammecke, die den Vorsprung der Gäste nach 38 Minuten auf vier Treffer einschmolzen. Die Gommeraner wirkten in dieser Phase zu unkonzentriert und fanden zudem im starken Biederitzer Schlussmann Michel Meyer ihren Meister. Beim 19:22 (43.), 21:24 (46.) und 22:25 (48.) waren die Biederitzer sogar auf drei Tore herangekommen, doch der nächste nötige Schritt zur Aufholjagd wurde nicht vollendet, weil gute Möglichkeiten nicht genutzt werden konnten. Der Biederitzer Auszeit folgte nach 50 Minuten das 23:26 durch Florian Wentzel. Anschließend trafen Julian Hammecke sowie Martin Walde von den Außenpositionen gegen immer nervöser werdende Gäste zum 25:27- Anschluss. Das 26:27 durch Walde beantwortete Hagen Sommerfeld mit dem 26:28, ehe Stephan Holzgräbe erneut der Anschlusstreffer zum 27:28 gelang. Auch David Kochs Tor zum 27:29 wurde durch Hammecke im Gegenzug zum 28:29 wettgemacht, ehe die Gommeraner auch mit etwas Glück und Geschick den 31:28- Auswärtserfolg perfekt machen konnten.
„Den Grundstein zum verdienten Sieg haben wir in den ersten zwanzig Minuten gelegt. In Durchgang zwei hat uns dann Michel Meyer wiederholt den Zahn gezogen, doch wir haben noch rechtzeitig die Kurve bekommen“, meinte der Gommeraner Trainer Daniel Krieseler nach der Begegnung. „Wir haben erst in Hälfte zwei zu unserem Spiel gefunden. Am Schluss ist es dann auch wieder eine Kraftfrage, wobei uns sichtlich noch mindestens ein erfahrener Akteur sehr gut zu Gesicht stehen würde“, meinte SVE- Coach Wolfgang Rösel auch mit Blick auf seine bescheidenen Wechselmöglichkeiten auf der Bank.
Biederitz: Gronemeier, Meyer – Wentzel (9/2), Gericke, Ritter (2), Krüger (1), Walde (3), Köster (1), Hammecke (4), Holzgräbe (8)
Gommern: Sindermann – Slodowski, Brüggemann (2), Eckhardt (5/1), Koch (4), Drewing (1), Leine (5), Dombrowsky, Sommerfeld (8), Kipping (2), Rabe (4)

Derby der Reserven – Eiche gg Gommern

Am Sonnabend kommt es in der Biederitzer Ehlehalle zum Derby in der 1. Nordliga zwischen dem SV Eiche 05 Biederitz II (8., 4:10 Punkte) und der zweiten Vertretung von Eintracht Gommern (6., 6:6). Von der Papierform her liegt die Favoritenrolle beim gut gestarteten Neuling aus Gommern.

Irgendwelche Quervergleiche zu ziehen, verbietet sich zumeist auch beim Handballsport. Nun wollte es aber der Zufall so, dass sowohl die Biederitzer Reserve als auch die Gommeraner Zweite als letzten Kontrahenten den aktuell führenden Spitzenreiter der Liga Post SV Magdeburg II als Kontrahenten zu bespielen hatten. Während die Biederitzer vor zwei Wochen am Lorenzweg mit 27:32 unterlegen waren, konnte sich die Eintracht am letzten Wochenende mit einem etwas überraschenden 26:24- Erfolg in der Landeshauptstadt für das Viertelfinale des Nordcups qualifizieren. Auch wenn es sich hierbei um zwei grundverschiedene Wettbewerbe handelt, so scheinen momentan die Gommeraner um ihren Routinier Hagen Sommerfeld wie auch in der Tabelle leicht die Nase vorn zu haben. Aber die Biederitzer müssen sich definitiv nicht kleiner machen als sie sind, denn die letzten Auftritte hatten durchaus auch Positives zu verzeichnen. Der klar gewonnenen Heimpartie gegen die HSG Altmark West II (32:23) folgte zwar eine eher zähe Vorstellung bei der 21:30- Niederlage in Irxleben, doch der Auftritt beim Post SV II hatte trotz der Niederlage viele positive Ansätze. „Es war etwas drin, uns fehlte lediglich die Puste“, sprach der Biederitzer Trainer Wolfgang Rösel nach der Partie von einer Kraftfrage. Der Aufsteiger aus Gommern holte seine bisherigen Zähler größtenteils vor eigenem Publikum, konnte aber zuletzt immerhin auch bei der HSG in der Altmark doppelt punkten. Vielleicht können ja die Biederitzer den viel beschworenen Heimvorteil nutzen und beide wichtigen Zähler in eigener Halle behalten. Verzichten müssen sie dabei aber auf Kreisläufer Sebastian Rabe, der sich zuletzt mit zwei Begegnungen in Folge im Sachsen- Anhaltligakader festgespielt hat.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05 II111728Sieg
Eintracht Gommern II171431Niederlage