vs

Zusammenfassung

Eiches „Mix“ besiegt GHC- Reserve

Die „dritte“ Mannschaft des SV Eiche 05 Biederitz hat sich mit einem nie gefährdeten 25:15 (9:8)- Heimerfolg gegen den Güsener HC II für das Viertelfinale des Nordcups qualifiziert.

Es war schon ein erlesener Kaderkreis, den die Biederitzer da am Sonnabendvormittag im Nordcup gegen die Güsener Reserve ins Rennen schicken konnten. Da die erste Mannschaft im HVSA- Pokal zurückzog, konnte der insgesamt gewiss nicht kleine Kreis an Spielern des SV Eiche 05 für diesen kleineren Pokal laut Statuten in Betracht gezogen werden. So fanden sich dann neben zahlreichen Akteuren aus der zweiten Mannschaft auch die Kreisläufer Andre Freistedt und Sebastian Rabe im Aufgebot, welche aktuell im Team von Enrico Sonntag in der Sachsen- Anhaltliga zu finden sind.
Doch von einer nun erhofften klaren Überlegenheit war in der Ehlehalle zumindest im ersten Durchgang so gut wie gar nichts zu sehen. Die Gastgeber legten zwar schnell ein 4:1 nach fünf Minuten vor, bekamen dann aber zu viel Sand ins eigene sehr fehlerbehaftete Angriffsspiel. Die geduldig agierenden Gäste kämpften sich so auf 4:3 (11. Minute) und 6:5 (18.) heran, auch weil den Gastgebern im Spiel wiederholt die Bindung zum Nebenmann fehlte. Nach dem 7:6- Anschlusstreffers des GHC durch Bernd Bretschneider per Siebenmeter gelang den SVE- Mannen durch Martin Walde und Steve Klack das 9:6, da das Angriffsspiel mit dem nötigen Tempo vorgetragen wurde. Dennoch fehlte den Biederitzern noch die nötige Balance im ruhigen Angriffsspiel, so dass die Gäste noch vor der Pause durch Sebastian Geue und Eric Steinbrecher zum 9:8 aufschließen konnten.
Auch nach dem Seitenwechsel hielten die mit kleinem Kader angereisten Güsener bis zum 12:10 (36.) noch Anschluss, ehe sich die fraglos vorhandene Qualität im Biederitzer Kader mehr und mehr durchsetzen sollte. Rene Lichtenberg (Strafwurf) und wiederum Rechtsaußen Walde erhöhten zunächst auf 14:10 (38.), ehe die Gäste einen letzten Kraftakt zum Hoffnung machenden 16:14 (44.) umwandeln konnten. In der Schlussviertelstunde machten die Gastgeber dann aber in souveräner Manier Nägel mit Köpfen und konnten in Sachen Tempospiel sogar noch einmal aufrüsten. Mit sieben Toren in Serie zum 23:14 machten die Gastgeber alles klar, bevor Bernd Bretschneider (zum 23:15) sowie Michael Thielicke und Uwe Werkmeister mit ihren Treffern den 25:15- Endstand markieren konnten.
„Die erste Hälfte war absolut in Ordnung. Später haben wir zu viele Chancen liegenlassen und dem Gegner damit die Basis zum Konterspiel gegeben“, meinte der Güsener Trainer Olaf Juling, der an seinen Schlussmann Marco Berndt völlig gerechtfertigt ein Extralob verteilte, nach dem Schlusspfiff. In den Biederitzer Reihen konnte die Vorstellung der zweiten dreißig Minuten positiv stimmen: „Mit dem Tempo kam auch die Qualität zum Tragen“, war der passende O- Ton nach einem insgesamt sehr fairen Derby.

Biederitz: Gronemeier, Beran – Klack (7/1), Schmidt, Werkmeister (1), Thielicke (6), Rabe (1), Steinweg (2), Wentzel (1), Beyme, Freistedt (1), Lichtenberg (2/2), Walde (3), Köster

Güsen: Berndt – Bretschneider (7/2), Garbrecht (1), Feuerherdt, Beck, Keil (2), Teske, Geue (1), Steinbrecher (3), Grosenick (1)

Nordcup- Männer: SV Eiche 05 III – GHC II

Im Achtelfinale des Handball- Nordcups empfängt Stadtligist SV Eiche 05 Biederitz III am Sonnabend um 11 Uhr in der Ehlehalle die Reserve des Güsener HC. Ein Favorit ist trotz des Klassenunterschiedes nicht wirklich auszumachen.
Wie viele andere Mannschaften auch hatten beide Vertretungen in der ersten Runde ein Freilos gezogen und kämpfen nun im Derby um den Einzug in das Viertelfinale, welches Anfang Februar zur Austragung kommt. Im Ligalltag rennen die Güsener aktuell mit nur 4:16 Zählern und Rang elf in der 2. Nordliga ihren Ansprüchen ein wenig hinterher, während die Biederitzer in der Stadtliga trotz personeller Engpässe auch wie in den Vorjahren eine gute Rolle spielen. Die GHC- Reserve um Trainer Olaf Juling kann aber zurecht behaupten, in der letzten Wochen den Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben, denn immerhin wurden drei der insgesamt nur vier Zähler im Dezember eingefahren. Nach dem 29:21 beim TuS Magdeburg II folgte am letzten Wochenende ein 25:25- Unentschieden gegen die Zweite der SG Seehausen. Die Biederitzer machen aktuell eine schwere Zeit durch, denn auch sie leiden mehr oder weniger vom Kaderschwund der ersten bzw. zweiten Mannschaft. Neben dem schmerzlichen Ausfall von Spielmacher Dirk Hesse konnten sie zuletzt auch nicht auf die Dienste von Steve Klack zurückgreifen, der sich in der Sachsen- Anhaltliga festgespielt hat. Da der Nordcup allerdings ein eigenständiger Wettbewerb ist, könnte Klack im Pokal auflaufen, was eventuell auch auf einen genesenen Dirk Hesse zutreffen könnte. „Der Kader steht noch nicht gänzlich fest, wird aber definitiv wie in den Vorjahren auch aus Aktiven der zweiten Mannschaft bestehen“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold am Dienstagabend. Die Biederitzer wollen also in jedem Fall ihrer Rolle als Favoritenschreck in diesem Pokalwettbewerb erneut gerecht werden.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05 III91625Sieg
Güsener HC II8715Niederlage