vs

Zusammenfassung

30:28 – SV Eiche 05 verschafft sich Luft

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben zum Rückrundenauftakt den HSV Magdeburg mit 30:28 (18:17) in die Knie gezwungen. Beste Torschützen mit jeweils zehn Treffern in einer insgesamt sehr fairen Begegnung mit lediglich zwei Zeitstrafen waren Christoph Frank (Biederitz) und Michael Jahns (Magdeburg).
„Wir haben uns wieder etwas Luft verschafft“, war der vielgehörte O- Ton am Freitagabend in der Biederitzer Ehlehalle, nachdem der Gastgeber SV Eiche 05 nach einer spannenden Schlussphase den unmittelbaren Verfolger HSV Magdeburg mit 30:28 niedergerungen hatte. Es war genau der Befreiungsschlag, den man sich an der Ehle bei Mannschaft und Verantwortlichen erhofft hatte, um entspannter die besinnlichen Tage mit anschließender Punktspielpause aufgrund der WM im eigenen Land anzugehen. Am 27. Januar geht es für die Biederitzer dann in Dessau mit dem ersten Auswärtsspiel der Rückrunde weiter.
In den ersten dreißig Minuten sahen die Zuschauer einen besser startenden Kontrahenten, der kurz nach Anpfiff durch Treffer von Sascha Zimonczyk und Nico Jantsch mit 2:0 die Nase vorn hatte. Auch kurze Zeit später lagen die Landeshauptstädter mit 4:2 vorn, ehe die Gastgeber durch Sören Große, Marcus Tysack und Christoph Frank den Spieß umdrehen konnten. Fortan bestimmte der SVE das Geschehen und setzte sich nach dem 7:6 (12.) durch die starke Rückraumachse Frank /Große auf 9:6 ab. Beim 11:7 nach 19 Minuten hatte sich der Vorsprung weiter erhöht, konnte aber durch eine insgesamt wenig berauschende Deckungsarbeit nicht verteidigt werden. „In dieser Phase stand in der Abwehr jeder für sich…“, bemerkte SVE- Coach Enrico Sonntag im Nachgang. So entwickelte sich eine ausgeglichene Schlussphase, da die HSV- Mannen nach dem 14:13- Anschluss (26.) auch bis zur Halbzeitsirene dran bleiben konnten. Dies hatten sie in erster Linie ihrem Shooter Michael Jahns zu verdanken, der mehr und mehr auftaute und seine Farben beim knappen 17:18- Rückstand nicht unwesentlich zur Hoffnung auf Zählbares verhalf.
Nach dem Seitenwechsel schlug dann aber erst einmal die Stunde des Biederitzer Rückraumkanoniers Christoph Frank, der bis zur 36. Minute im Alleingang das 21:17 erzielen konnte. Passenderweise legte Jahns drei Treffer zum 22:20 nach, ehe die Gastgeber sich bis zur 45. Minute mit drei weiteren Toren zum 25:20 weiter Luft verschaffen konnten. „Danach haben wir es versäumt, den Deckel draufzumachen“, meinte Sonntag und begründete damit u.a. die eher unnötig spannende Schlussphase. In dieser schlossen die Magdeburger nach dem 25:22 (47.) weiter zum 27:25 (54.) auf, ehe Zimonczyk nach vierminütiger Torflaute sogar der 27:26- Anschlusstreffer gelang. Nach der fälligen Biederitzer Auszeit nahm sich Steve Klack ein Herz und traf zum wichtigen 28:26, ehe Routinier Michael Jahns vom Punkt am sich steigernden Biederitzer Schlussmann Andy Wichmann scheiterte. Das 29:26 von Marcus Tysack, der ohne jedes Training eine starke Leistung ablieferte, bedeutete schließlich die Entscheidung. Am Ende setzten sich die Biederitzer auch aufbauend auf eine Leistungssteigerung im Deckungsverbund verdientermaßen mit 30:28 durch und können sich nicht nur mit Blick auf die Tabelle auf entspanntere Tage im Kreise der Familie freuen.
„Ein eminent wichtiger Sieg, der uns zweifelsohne durchpusten lässt. Die Rückrunde wird natürlich trotzdem noch ein hartes Stück Arbeit“, fand der erleichterte Biederitzer Trainer Enrico Sonntag versöhnliche und warnende Worte zugleich.
Biederitz: Wichmann, Wolke – Steinweg, Held (5), Große (6), Rabe, Freistedt (2), Holzgräbe, Frank (10/2), Klack (1), Tysack (6)
HSV: Baum, Wiesner – Wilke (3), Jantsch (4), Kaselau (3), A. Jahns (4), Marquardt, M. Jahns (10/2), Zimonczyk (4), Brunsendorf

Rückrundenstart gegen den HSV Magdeburg

Bereits am Freitagabend um 19:30 Uhr startet der Sachsen- Anhaltligist SV Eiche 05 Biederitz (11., 8:18 Punkte) mit dem Heimspiel gegen den Tabellennachbarn HSV Magdeburg (12., 6:20) in die Rückrunde der laufenden Saison. Die Wiederholung des Hinspielerfolges käme an der Ehle einem vorerst kleinen Befreiungsschlag gleich.

Die Worte des Biederitzer Trainers Enrico Sonntag nach dem 33:29- Hinspielerfolg zum Saisonauftakt in der Landeshauptstadt dürfen fraglos für die anstehende Aufgabe in eigener Halle übernommen werden. „Dass waren zwei eminent wichtige Zähler, die uns für den weiteren Verlauf etwas den Rücken freihalten“, meinte Sonntag nach der Partie im September, in der die Biederitzer vor allem über das Tempo sowie gute Torhüterleistungen zum Erfolg kamen. Mit Blick auf die Tabelle wird mehr als deutlich, dass für beide Mannschaften am Freitag sehr viel auf dem Spiel steht, ist doch der erste markante Abstiegsrang nicht so weit entfernt.
Das Duell der Tabellennachbarn dürfte in der Ehlehalle aber auch ein Duell der Rückraumschützen werden. Während der Biederitzer Christoph Frank mit derzeit 113 Treffern sogar die Torschützenliste anführt, belegt HSV- Akteur Maximilian Wasielewski aktuell Rang vier mit 96 Toren. Aber natürlich sind es nicht nur die beiden Shooter, die im Rückraum für reichlich Wirbel sorgen. Während auf Seiten der Gäste Routinier Michael Jahns jederzeit für viele wichtige Tore gut ist, hat sich bei den Biederitzer zuletzt mehr und mehr Sören Große zu einer beständigen Option gemausert. „Dieser Aspekt ist sehr wichtig. Ich erhoffe mir aber grundsätzlich mehr Gefährlichkeit von den anderen Positionen bzw. anderen Akteuren“, gibt Sonntag unmissverständlich zu verstehen und meint dabei in erster Linie auch die Außenpositionen, die in letzter Zeit wiederholt hinter den Erwartungen zurückblieben.
Die Landeshauptstädter verloren am letzten Wochenende mit 26:31 beim ambitionierten Aufsteiger GW Wittenberg/Piesteritz und blieben auch in den beiden Begegnungen zuvor gegen die TSG Calbe (24:33) und beim SV Langenweddingen (32:34) ohne zählbaren Erfolg. Für die Biederitzer, die unlängst in Schönebeck siegreich waren, gab es mit der 21:25- Heimspielniederlage gegen TuS Radis einen ersten kleinen Rückschlag. Mit einem Doppelpunktgewinn gegen den HSV aus Magdeburg würden sich die Biederitzer vor dem nahenden Weihnachtsfest und der folgenden sechswöchigen Pause aufgrund der Handball- WM in Deutschland ein nicht unwichtiges Polster zu den gefährdeten Plätzen verschaffen. Man darf an der Ehle allerdings davon ausgehen, dass die Truppe um Trainerfuchs Harry Jahns ebenfalls seine Lehren aus der Hinspielniederlage gezogen haben dürfte.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05181230Sieg
HSV Magdeburg171128Niederlage