vs

Zusammenfassung

25:28 – „Das Momentum nicht genutzt“

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben ihr Heimspiel gegen den Titelaspiranten und neuen Tabellenführer SG Spergau trotz einer starken Aufholjagd am Ende mit 25:28 (11:16) verloren. Christoph Frank (8) und Sören Große (7) waren die besten Schützen beim Gastgeber.
Ganze 46 Minuten waren am Sonnabendnachmittag in der Biederitzer Ehlehalle gespielt und beim Rückstand von 19:24 bzw. 20:25 sah es nicht wirklich danach aus, als würde sich den Biederitzern doch noch einmal die Möglichkeit bieten, vielleicht doch etwas Zählbares gegen die über weite Strecken sehr konzentriert auftretenenden Spergauer mitzunehmen. Nur knapp vier Minuten später war dann schließlich beim Zwischenstand von 24:25 der Vorsprung der plötzlich fahrigen Gäste fast komplett aufgebraucht, warfen doch Sören Große, Carlos Swoboda und Christoph Frank per Doppelschlag den lobenswert kämpfenden Gastgeber mit einem starken Schlussmann Michel Meyer zwischen den Pfosten bis auf einen Treffer heran. Nach dem Anschluss hatten die Biederitzer dann sogar zweimal die gute Möglichkeit zum Ausgleich, vergaben die Chancen aber auch ein Stück weit überhastet. Ein Treffer von Robert Krause sowie ein sicher abgeschlossener Konter von Jan Modrzynski besiegelten schließlich die siebte Heimniederlage der Biederitzer, die erst im zweiten Spielabschnitt besonders im Angriff zu ihrer angestrebten Form fanden.
In den ersten dreißig Minuten sahen die knapp 90 Zuschauer eine Biederitzer Mannschaft, die vor allem im Angriffsverhalten mit vielen Fehlern und zu wenig Tempo aufwartete. So waren es nach der ausgeglichenen Anfangsphase (3:3 nach zehn Minuten) fünf leichte Ballverluste, die die keinesfalls überragenen Spergauer zu Konterangriffen nutzen konnten. Auch deshalb lagen beim 4:6 (15. Minute), 6:8 (18.) und 7:9 (20.) stets zwei Treffer zwischen den Mannschaften, ehe zwei weitere kapitale Fehler der Biederitzer sogar zum 7:11 der SG führten. Beim Zwischenstand von 9:15 bzw. 10:16 musste man sogar fast Angst haben, dass die Gäste noch vor der Pausensirene bereits den Deckel auf eine insgesamt sehr faire Begegnung machen. Ein verwandelter Strafwurf von Christoph Frank brachte dann die Gastgeber zumindest etwas ins Blickfeld zurück.
Mit dem Wiederbeginn präsentierten sich dann die Biederitzer Angriffsbemühungen deutlich zielstrebiger. Nach dem 11:17 konnten Frank, Swoboda und Große bei einem Fehlwurf der Gäste vom Siebenmeterpunkt nach 34 Minuten zum 14:17 verkürzen, ehe Jan Modrzynski per Doppelschlag das kleine Biederitzer Strohfeuer mit den Toren zum 14:19 schnell zu beenden schien. Doch die Gastgeber waren jetzt wacher, obwohl eine doppelte überflüssige Zeitstrafe ihr Unterfangen Aufholjagd nicht gerade förderte. Auch nach dem 16:22 (41.) in doppelter Unterzahl steckten die Biederitzer nicht auf und kamen per Kempatrick (Große) und Christoph Frank auf 18:22 heran. Dann folgte die kaum noch für möglich gehaltene Schlussphase der Biederitzer, in der allerdings das erhoffte Happyend ausblieb.
„In der ersten Hälfte haben wir zu viel quer gespielt und sind viel zu selten in die Tiefe gegangen. In Durchgang zwei war dann sogar ein Zähler drin, doch leider haben wir das Momentum nicht nutzen können. Losgelöst vom Resultat haben wir heute erneut eine kämpferisch starke Vorstellung geboten“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag nach Spielende dennoch sichtlich enttäuscht.
Biederitz: Wolke, Meyer – Möritz, Held (1), Kinast (2), Große (7), Rabe, Freistedt (1), Holzgräbe, Frank (8/2), Bahr, Swoboda (5), Klack (1)
Spergau: Pannier, Manz – Spitz (2), Zimmermann (7), Jablonka, Gerberding, Modrzynski (10), Lange (2), Krause (5), Zwiers, Böttger, Telehuz (2)
Zeitstrafen: Eiche: 6 (+ rote Karte Steve Klack 56:30 nach 3 x 2 Minuten), Spergau: 2 (+ rote Karte Tobias Gerberding 57:00 o.B.
Siebenmeter: Eiche: 3/2, Spergau 1/0

Eiche empfängt Rang 2. SG Spergau

Der Sachsen- Anhaltligist SV Eiche 05 Biederitz (10., 14:22 Punkte) empfängt am Sonnabend um 16 Uhr den ambitionierten Rangzweiten SG Spergau (30:8) in der Biederitzer Ehlehalle. Im Hinspiel gab es eine wenig aussagekräftige 17:33- Niederlage für stark ersatzgeschwächte Gäste.
Er hat immens gut getan, der letzte Biederitzer Auswärtserfolg bei der Reserve des USV Halle am zurückliegenden Wochenende. „Natürlich ist jetzt erst einmal der ganz große Druck von unseren Schultern gefallen. Nun können wir als Underdog gegen Spergau ein Stück weit befreiter aufspielen“, gab der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag Einblick in die Gemütslage bei sich und sicherlich auch seinen Schützlingen. Rein tabellarisch stehen die Biederitzer mit fünf Zählern Vorsprung zu den zuletzt besiegten Hallenser erstmal gut da, was sich aufgrund des Gastspiels des USV II in Radis auch nicht grundlegend ändern dürfte. Anders sieht es dann schon wieder am kommenden Wochenende aus, wenn in Halle der Abstiegsgipfel gegen den HSV Magdeburg steigt und die Biederitzer zeitgleich Farbe bei der ebenfalls abstiegsbedrohten HSG in Osterburg bekennen müssen.
Bis dahin kann sich ja durchaus auch der ein oder andere Zähler auf der Habenseite der Biederitzer verirrt haben. Den dafür nötigen Optimismus haben sich die Biederitzer aber definitiv nicht im Hinspiel holen können, wo sie mit einer radikalen Rumpftruppe 17:33 nach einem 8:20- Pausenrückstand untergingen. „Diese Partie als Maßstab heranzuzehen, verbietet sich. Das wissen wir – das weiß aber auch Spergau“, erinnert sich Coach Enrico Sonntag an das Gastspiel in Spergau im Oktober, wo die SG- Verantwortlichen damals nicht mit Lob sparten, dass die Biederitzer unter diesen personell kritischen Umständen überhaupt die Auswärtsfahrt angetreten hatten.
Nein, der Biederitzer Optimismus begründet sich in erster Linie aus den letzten beiden Heimpartien gegen die Spergauer, denen jeweils Punkteteilungen entsprangen. Nach dem 28:28 im März 2017 gab es im Februar 2018 ein 23:23- Unentschieden in der Biederitzer Ehlehalle. Dass die Spergauer aktuell den besten Angriff (582 Tore) stellen, ist nicht zuletzt auch in der brisanten Tabellenkonstellation abzulesen. Dort rangieren die Spergauer punktgleich (30:8) mit den Stassfurtern auf Platz zwei und liegen mit drei (Minus-) Zählern Rückstand in Lauerstellung zum Spitzenreiter TSG Calbe (31:5). Einen weiteren Punktverlust an der Ehle werden die SG- Mannen also tunlichst vermeiden wollen, um dick im Geschäft der drei Großen zu bleiben. „Wir nehmen die Außenseiterrolle gern an und werden sehen, was geht“, meint SVE- Coach Enrico Sonntag im Hinblick auf die bevorstehende Wochenendhürde, bei der besonderes Hauptaugenmerk auf Kreisläufer Christian Telehuz und den Rückraumshooter Tomas Jablonka gelegt werden sollte.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05111425Sieg
SG Spergau161228Niederlage