vs

Zusammenfassung

Die Deckung war der Sieggarant

Aufbauend auf eine ganz starke Abwehr- und Torhüterleistung hat der Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz am Sonntagabend gegen den Liganeuling SV Irxleben den zweiten Saisonsieg eingefahren. Beim verdienten 24:21 (13:8)- Erfolg war Rückraumspieler Sören Große mit zehn Toren bester Schütze beim Sieger.

„Dieses Spiel gewinnen wir ausschließlich in der Deckung“, waren sich Trainerteam und Spieler bereits vor dem Anpfiff einig. Und so sollte es dann auch kommen, denn die Biederitzer legten über weite Strecken eine ganz starke Vorstellung in der Deckung an den Tag und wussten zudem einen überragenden Torhüter Andy Gronemeier hinter sich. In der Anfangsviertelstunde beim Stand von 6:6 agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei sich die Gastgeber zusehens besser auf den gefährlichen Irxleber Rückraum mit Gimmler, Brett und Heitmüller einstellen konnten. Die zweifellos beste Phase lieferten die Biederitzer vor 70 Zuschauern dann nach dem 7:8- Rückstand durch Karsten Walter nach 19 Minuten, denn bis zum Halbzeitpfiff sollte den Gästen kein weiterer Treffer gelingen. Auf der anderen Seite sorgten Florian Wentzel und Sören Große zunächst für die eigene 9:8- Führung (22.), ehe die sich anschließenden Doppelpacks von Christian Kinast und wiederum Große zur 13:8- Pausenführung herhielten. In diesen zehn Minuten war die Biederitzer Hintermannschaft nicht zu knacken und die Bälle auf das Tor wurden eine sichere Beute des Biederitzer Schlussmannes Andy Gronemeier.
Doch schon in der Kabine wurde schnell deutlich, dass es in dieser Form sicherlich nicht weitergehen würde, denn die Irxleber hatten zweifelsohne mit ihrem überwiedend jungen Kader und dem tempointensiven Spiel längst nicht die Flinte ins Korn geworfen. Dass es dann allerdings gleich einen derart drastischen Einbruch nach dem Seitenwechsel bei den Biederitzern gab, dürfte selbst die Gäste, die nach 37 Minuten zum 13:13 ausgeglichen hatten, überrascht haben. „Wir konnten zunächst mit der offensiveren Deckungsvariante wenig bis gar nichts anfangen“, meinte der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt, der gleich nach drei Minuten der zweiten Hälfte zur grünen Karte griff, in der Nachbetrachtung. Dann war es wiederum Große, der nach 41 Minuten die elfminütige Torflaute der Gastgeber beenden konnte, ehe die SVE- Mannen durch den eingewechselten Rechtsaußen Martin Walde beim Stand von 16:14 bzw. 17:15 (48.) wieder auf zwei Treffer davonziehen konnten. Dem 18:15 durch Große in Überzahl sowie dem 19:15 durch Walde folgte das Time- Time- Out der Gäste, die fortan noch offensiver in der Defensivarbeit agierten. Dies war zunächst von Erfolg gekrönt, da Tobias Heitmüller doppelt zum 19:17 (52.) traf, ehe wiederum Walde, der alle seine vier Chancen durchweg einnetzen konnte, und Große zum 21:17 nach 56 Minuten erhöhen konnten. Den Irxlebern gelang beim 22:20 der abermalige Anschluss durch Andre Brett, den jedoch Sören Große nach genommener Auszeit zum entscheidenen 23:20 beantworten konnte. Zuvor ließen die Gastgeber, die auch drei Strafwürfe nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnten, immerhin drei aussichtsreiche Chancen liegen, die bei besserer Ausnutzung die Spannung in der Schlussphase fraglos minimiert hätten. So waren es in der Schlussminute schließlich Heitmüller und Florian Wentzel, die den 24:21- Endstand herstellen konnten.
„Insgesamt ein guter Auftritt von uns, der einen verdienten Sieg zur Folge hatte, denn die starken Rückraumschützen der Gäste haben wir sehr gut in den Griff bekommen. Die Pause kam uns heute nicht gerade gelegen, aber auch daraus werden wir die richtigen Schlüsse ziehen“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt nach dem zweiten Doppelpunktgewinn, der den Abstand zum breiten Mittelfeld der Liga schmelzen ließ, sichtlich erleichtert.

Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz – Holzgräbe (2), Fehse, Köster, Walde (4), Kinast (4), Wentzel (3), Bahr, Klack, Freistedt (1), Steinweg, Rabe, Große (10/1)

Irxleben: Siebert, Jesse – Ulrich, Schulze, Heitmüller (6), Schardt (4), Walter (2), Brett (2), Pessel (1), Klaue, Gabriel, Gimmler (6/3)

Siebenmeter: Eiche 4/1, Irxleben 4/3

Zeitstrafen: Eiche 7 + rote Karte Steve Klack nach 39:03 Minuten, Irxleben 4

Irxleben kommt: Ein Sieg muss her

Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde empfängt der Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz (13., 3:17 Punkte) am Sonntag um 17 Uhr den Rangelften SV Irxleben (6:14). Der Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt unweigerlich, dass die Gastgeber zum Siegen verdammt sind.

Zwei freie Wochenenden liegen hinter den Verbandsligahandballern des SV Eiche 05, in denen sie den äußerst ärgerlichen Punktverlust gegen den Güsener HC (29:29) verdaut haben dürften und auch müssten, denn der Blick muss nun dringend wieder nach vorn gerichtet werden. In den drei ausstehenden Begegnungen der Hinrunde mit den Heimspielen gegen Irxleben und Oebisfelde 2 sowie dem Gastspiel in Westeregeln muss sprichwörtlich noch Zählbares vom Laster fallen, damit die in der Rückrunde das Ziel Klassenerhalt auch realistisch bleibt. Der kommende Gegner aus Irxleben, der eine Woche weniger zum Luftholen hatte und zuletzt beim Nachsitzen in Oebisfelde mit 23:28 unterlegen war, dürfte in Sachen Zielsetzung ähnlich unterwegs sein. Die Mannen um Trainer Matthias Schröder sind als Aufsteiger durchaus ordentlich unterwegs, fuhren allerdings ihre sechs Pluspunkte durchweg in heimischer Wildparkhalle ein. In fremden Gefilden ging der SVI in allen fünf Partien leer aus, auch wenn die Spiele oft nur knapp verloren gingen. Das Hauptaugenmerk müssen die Biederitzer fraglos auf die Irxleber Haupttorschützen Konrad Gimmler (51 Tore in 5 Spielen) und Andre Brett (50/8) legen, die im schnellen Angriffsspiel der Gäste oft den Unterschied ausmachen.
Im Biederitzer Lager ist das unglücklich verlaufende Derby gegen den Güsener HC hingegen längst abgearbeitet. „Uns unterlaufen fast durchweg noch zu viele einfache Fehler, die uns nicht das erste Mal Zählbares gekostet haben“, weiß der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt, der seine Schützlinge erst in dieser Woche aus Krankheitsgründen auf die anstehende Partie gegen den unbequem zu bespielenden Liganeuling vorbereiten konnte. Schaarschmidt erwartet in jedem Fall einen Kontrahenten, der sein Heil im Tempospiel suchen wird. „In der Deckung konnten wir uns zuletzt stabilisieren. Dagegen müssen wir im Angriff noch mehr Wucht und Durchsetzungsvermögen von allen Positionen entfachen“, appelliert Schaarschmidt und hofft zudem, das trotz des zeitgleichen „Biederitzer Adventsweges“ einige Zuschauer den Weg in die Ehlehalle finden.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05131124Niederlage
SV Irxleben81321Sieg