vs

Zusammenfassung

23:25 gegen SVL – Der Lohn bleibt (noch) aus

Aus dem Duell der beiden ehemaligen Sachsen- Anhaltligisten ging am Freitagabend der SV Langenweddingen als glücklicher aber nicht unverdienter Sieger beim Gastspiel beim SV Eiche 05 Biederitz hervor. Während Florian Wentzel für den Gastgeber gleich neunmal erfolgreich war, traf Erik Lewin für die Gäste immerhin siebenmal.

„Wir haben uns heute für unseren enormen Einsatz leider nicht belohnt. Beim 20:23 dachte ich schon, der Zug sei abgefahren…“, meinte der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt nach Spielschluss auf der Empore der Ehlehalle, die mit ca. 150 Zuschauern so gut wie schon lange nicht mehr besucht war. Der erwähnte Dreitorerückstand knapp sieben Minuten vor der Schlusssirene war aber längst noch nicht der Abgesang der Biederitzer, die sich erneut in Sachen Kampf und Einsatzwillen haben nichts vorwerfen lassen. Zunächst sorgten Kreisläufer Stefan Köster und Rechtsaußen Stephan Holzgräbe für den 22:23- Anschluss, ehe Sven Bramer sogar den viel umjubelten 23:23- Ausgleich erzielen konnte. Nach einer abermaligen erfolgreichen und kräfteraubenden Abwehrarbeit konnte sogar ein vielversprechender Konterangriff gefahren wurde, doch das Sahnehäubchen zu diesem entscheidenen Zeitpunkt blieb aus. „Wäre der Ball drin gewesen, wären wir zumindest nicht als zweiter Sieger vom Feld gegangen“, war nicht nur im Lager der Biederitzer Spieler zu vernehmen. So kassierte die SVE- Sieben ihre zweite Saisonpleite, dürfte aber wiederum erkannt haben, dass die Verbandsliga für sie bei Weitem nicht eine Nummer zu groß ist und das Ziel Ligaerhalt durchaus realisierbar ist.
Das erste Heimspiel begannen die Gastgeber nahezu wunschgemäß und legten nach vier Minuten eine 3:1- Führung vor. Viele kleine Stockfehler brachten dann aber die Bördehandballer in die Vorderhand, die ihre Möglichkeiten zur eigenen 4:3- (7. Minute) und 7:6- Führung nach einer Viertelstunde nutzen konnten. „Wir hatten immer wieder solche kurze Phasen, in denen uns zu viele Flüchtigkeitsfehler unterliefen. Das hat uns zu oft aus dem Rhythmus gebracht“, meinte Schaarschmidt später. Bis zur Halbzeitsirene jedoch wussten dann die Biederitzer auf allen Ebenen zu überzeugen, die in der Deckung mit einem starken Andy Gronemeier zwischen den Pfosten zusehens besser harmonierten. Florian Wentzel eröffnete mit dem 8:8- Ausgleich einen 4:0- Lauf der Biederitzer, die schließlich nach einem 11:8 (26.) eine vielversprechende 13:10- Führung mit in die Kabine nehmen konnten.
Nach dem Seitenwechsel blieb auf Seiten der Gastgeber die ein oder andere gute Möglichkeit ungenutzt, wobei sich zunehmend auch Pech im Abschluss dazugesellte. Die SVL- Mannen nutzten dies und glichen nach 40 Minuten zum 15:15 aus. In der Folgezeit war es dann der Gast, der zumindest einen Treffer vorlegen konnte und die Biederitzer zum stetigen Nachziehen zwang. Dies gelang den Gastgebern mit viel Einsatz und enormen Willen, wobei allerdings die spielerische Komponente mehr und mehr zu kurz kam. Steve Klack traf so in Folge zum 18:19 (46.) bzw. 19:20 (47.), ehe sich der routiniert(er)e Gast bis zur 53. Minute die komfortable und bereits erwähnte 23:20- Führung herausarbeiten konnte.
„Wir haben gerade in der Schlussviertelstunde ein wenig den Faden verloren. Ich kann der Truppe am Ende kaum einen Vorwurf machen. Wir müssen dann halt den Ertrag einfahren und das werden wir auch bald tun, wenn die Mannschaft weiter so arbeitet und auftritt“, zog Schaarschmidt trotz der zweiten Saisonniederlage ein hoffnungsvolles Fazit.

Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz – Holzgräbe (2), Fehse (1), Köster (1), Bramer (2/1), Walde (3), Kinast, Wentzel (9/3), Bahr (1), Klack (3), Freistedt (1), Steinweg

Langenweddingen: Feller, Strauß – J. Oeltze (4), Lewin (7/2), Rossbach, Schult (4), Ebel, M. Oeltze (3), Michael, Wohlfromm (3), Meyer, Marek, Lindert (4), Schmelzer

Zeitstrafen: Eiche 6, SVL 5

Siebenmeter: Eiche 5/4, SVL 2/2

Freitag 19:30 Uhr: Eiche 05 – SVL

Zum ersten Heimspiel der noch jungen Saison 2019/2020 empfängt der Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz am Freitagabend um 19:30 Uhr in der Ehlehalle den SV Langenweddingen. Beide Mannschaften haben in der zurückliegenden Sommerpause in vielerlei Hinsicht einen gravierenden Neustart vollzogen.

Blickt man vorab auf diese Begegnung des 2. Spieltages, dann bleibt festzustellen, dass beide Vereins in den zurückliegenden Monaten fast parallel einen enormen Umbruch mit nahezu gleichen Zielen vollzogen haben. Dem personellen Aderlass folgend hat man sich auch im traditionellen Bördedorf Langenweddingen dazu entschlossen, die Neuausrichtung in der ligatieferen Verbandsliga zu vollziehen. Ähnlich wie an der Ehle auch stehen zudem mehr Präsenz im Verein sowie die Kooperation mit der Jugendabteilung ganz oben auf der Agenda. Und so ist das Verlassen der höchsten Spielklasse für beide Mannschaften weniger ein Rückschritt als vielmehr ein Neubeginn, wobei gerade der Altersdurchnitt beim SV Eiche 05 schon enorm hoch ist. „Unsere erfahrenen Jungs haben sich auf die Fahnen geschrieben, dem vorhandenen qualitativ guten Nachwuchs in den nächsten Jahren eine Plattform in der Verbandsliga zu bieten. Das ist aller Ehren wert und wird von uns in jeglicher Hinsicht unterstützt“, gibt der SVE- Abteilungsleiter K.- D. Wolf zu verstehen.
Rein sportlich gelang der Einstieg in die neue Liga beiden Teams mit jeweils neuen Cheftrainer am zurückliegenden Wochenende sehr unterschiedlich. Während die Biederitzer in Haldensleben nicht ganz unerwartet leer ausgingen, fuhr der SVL in der heimischen „Sporthalle am Heßberg“ gegen den LSV 90 Klein Oschersleben einen wichtigen 28:21- Heimsieg ein. Die Bördehandballer um Trainer Tobias Deutscher, sie können die verbliebenen Akteure aus der Vorsaison wie in Biederitz auch an einer Hand abzählen, überzeugten vor allem im ersten Durchgang und legten mit einem 16:9 den Grundstein für den späteren verdienten Sieg.
Für die Biederitzer war das 19:31 in der Ohrelandhalle nur rein vom Zahlenwerk her ein wenig ärgerlich. „Natürlich fiel das Resultat am Ende zu hoch aus. Aber wir können damit umgehen, wissen warum es dazu gekommen ist und haben an den Defiziten in der Trainingswoche fleißig gearbeitet“, schätzt SVE- Trainer Rene Schaarschmidt die Niederlage beim vermeindlichen Staffelfavoriten wie seine Schützlinge auch sehr realistisch ein. „Wir haben letzten Sonntag dennoch viel Gutes angeboten. Letzten Endes fehlte uns auf Strecke die Stabilität und somit auch ein mögliches besseres Ergebnis.“
Im ersten Heimspiel gilt es nun natürlich, ähnlich viel Positives mit weniger einfachen Fehler in Einklang zu bringen. Neben dem ein oder anderen überhasteten Fehler im Spielaufbau entpuppte sich beim HSV auch das ausbaufähige Überzahlspiel als kleinere Baustelle. Dieses, aber auch das schnelle Umkehrspiel waren zwei von mehreren gewichtigen Trainingsinhalten der zurückliegenden Woche. Ob der in Angriff genommene Feinschliff bereits beim ersten Auftritt in heimischer Ehlehalle Früchte trägt, darf also am Freitagabend vor hoffentlich großer Kulisse mit Spannung erwartet werden.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05131023Niederlage
SV Langenweddingen101525Sieg