vs

Zusammenfassung

Der Ligaerhalt rückt in weite Ferne

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben ihr letztes Spiel der Hinrunde in eigener Halle gegen die zweite Vertretung des SV Oebisfelde mit 29:35 (14:15) verloren und somit die rote Laterne von den Allerstädtern übernommen. Das Ziel Klassenerhalt entwickelt sich nicht nur mit Blick auf die Tabelle zur Herkulesaufgabe.

Der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt nahm unmittelbar nach dem Schlusspfiff vor versammelter Mannschaft kein Blatt vor den Mund: „Das Dargebotene heute spricht für sich. Wir haben heute gezeigt, was wir uns im Training erarbeitet haben und das war aufgrund der seit Wochen dürftigen Beteiligung so gut wie nichts. Es ist dann zudem auch eine Frage der fehlenden Qualität“, analysierte er schonungslos den Auftritt seiner Mannschaft, die über die gesamten sechzig Minuten nicht ins eigene Spiel fand.
Einzig der Beginn sollte unter den nur 50 Zuschauern ein wenig Hoffnung machen, als die Gastgeber nach sieben Minuten eine 4:2- Führung herausgeworfen hatten. Im weiteren Verlauf entwickelte sich der Biederitzer Angriff mehr oder weniger zu einem Gewürge mit vielen Einzelaktionen, denen aber zu oft auch das nötige Tempo und die Genauigkeit fehlte. So glichen die Gäste nach 12 Minuten zum 6:6 aus und hatten drei Minuten später sogar eine eigene 9:6- Führung inne. Auch die Biederitzer Hintermannschaft agierte viel zu verhalten und ließ sich wiederholt einfache Würfe regelrecht um die Ohren hauen. Naturgemäß hatten auch die Torhüter einen äußerst schweren Stand und bekamen kaum eine Hand an den Ball. Dass der keinesfalls überragende Gast von der Aller zu schlagen gewesen wäre, zeigten die Biederitzer in nur wenigen Aktionen, in denen jeweils der Anschluss zum 11:12 bzw. 12:13 durch Steve Klack gelang. Insgesamt war aber kaum ein gelungenes Zusammenspiel beim SVE zu sehen, der dennoch beim 14:15- Halbzeitrückstand noch alle Möglichkeiten hatte, um dem Spiel mit einer dringend notwendigen Leistungssteigerung eine Wende zu verleihen.
Nach dem Seitenwechsel glichen die Biederitzer zunächst in doppelter Überzahl durch Andre Freistedt und Stephan Holzgräbe zum 16:16 (33.) aus, nahmen allerdings in der Folge keinerlei Schwung aus dem Hoffnung verbreitenden Ausgleich mit. Im Gegenteil, denn im weiteren Verlauf kehrten wieder die alten Muster aus den ersten dreißig Minuten zurück, wo weder im Angriff als auch in der Deckung der nötige Biss und Willen zu erkennen war. So setzten sich die geduldigen Gäste bis zur 42. Minute auf 24:20 ab, ehe die Biederitzer Bank mit der grünen Karte reagierte. Diese verfehlte aber weitestgehend ihr Ziel, so dass beim Zwischenstand von 27:22 nach 48 Minuten der abermalige Griff zur Auszeit folgen sollte. Aber auch dieser letzter Versuch der Neujustierung verfehlte das Ziel, auch wenn die offensivere Deckungsarbeit kurzzeitig von Erfolg gekrönt war. Am Ende setzten sich aber die ersatzgeschwächten Oebisfelder in diesem Kellerduell nicht unverdient mit 35:29 durch und feierten den „Verlust“ der roten Laterne euphorisch.
Auf Seiten der Biederitzer war dagegen die Stimmungslage verständlicherweise eine ganz andere, denn allen Beteiligten war spätestens jetzt klar, dass das Unterfangen Klassenerhalt in der am 11. Januar beginnenden Rückrunde eine kaum zu bewältigende Herkulesaufgabe werden wird. „Wir werden jetzt den Kopf nicht in den Sand stecken. Es steht jetzt noch eine Woche Training auf dem Programm und dann müssen wir sehen, was in der Rückrunde mit dem schweren Startprogramm herauskommt“, meinte Schaarschmidt mit dem Blick nach vorn.

Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz – Holzgräbe (5), Fehse, Köster, Walde (2), Wentzel (10/3), Bahr, Klack (6), Freistedt (2), Steinweg, Rabe, Große (4)

Oebisfelde: Stefani, Köhler, Wehr – F. Hack (1), T. Hack (5), P. Breiteneder (8), Mieth (7), Keller (2), K. Breiteneder (7)

SV Eiche 05 empfängt SVO II zum Kellerduell

Am Sonnabend um 18 Uhr kommt es in der Ehlehalle zum Duell der Kellerkinder der Verbandsliga Nord zwischen dem SV Eiche 05 Biederitz (13., 5:19 Punkte) und dem Tabellenschlusslicht SV Oebisfelde II (4:18). Dem Sieger winkt zum Hinrundenabschluss der wichtige Anschluss an das breite Tabellenmittelfeld.

Ein Blick auf die aktuelle Tabelle genügt, um die Wichtigkeit dieser letzten Partie in der für beide Mannschaften eher enttäuschenden Hinrunde zu erkennen. Im Kampf um den Ligaerhalt, und nur diesem haben beide Vertretungen verständlicherweise im Sinn, wären zwei Zähler enorm wichtig, um auch in der am zweiten Januarwochenende beginnenden Rückrunde realistische Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Beide Mannschaften eint derzeit ein gewichtiger Fakt und das ist die notorische Auswärtsschwäche. Die Oebisfelder haben ihre bisherigen schon sieben Auswärtsbegegnungen durchweg verloren, was übrigens auch bei den Biederitzern der Fall ist. Ein gewichtiger Grund bei beiden Vertretungen ist fraglos der oft deutlich kleinere Kader, wenn es in fremde Gefilde geht. Auch die Mannen um Spielertrainer Tobias Stefani waren in fremden Hallen wiederholt nur mit schmalem Aufgebot unterwegs und mussten sich zuletzt auch deshalb mit 30:36 der Gommeraner Eintracht beugen. Das gleiche Schicksal ereilte zuletzt die Biederitzer beim Gastspiel in Westeregeln, wo gerade ohne die etatmäßigen Rückraumspieler die Chancen von vorherein mehr als überschaubar waren. Für beide Mannschaften wird unabhängig vom Ausgang am Wochenende wichtig sein, diese personelle Baustelle in der Rückrunde zu beheben, denn nur mit Zählbarem aus den jeweiligen Heimspielen wird es für beide Vertretungen nicht zum Ligaerhalt reichen.
Relativ ernüchternd verlief die Trainingswoche an der Ehle, wo am Dienstagabend ein Test gegen die Traditionsmannschaft des FSV 1895 Magdeburg auf dem Programm stand. „Gerade in der ersten Hälfte haben wir uns wie eine gealterte Truppe bewegt und nur wenig Positives auf die Platte bekommen“, meinte später der Biederitzer Trainer Rene Schaarschmidt, ohne diesen 50minütigen Testlauf überbewerten zu wollen. „Unabhängig davon war es auch eine Frage der Einstellung und das wird auch gegen die Oebisfelder Reserve der Schlüssel zum Erfolg sein“, weiß Schaarschmidt um die Schwere und Gewichtigkeit der bevorstehenden Aufgabe. Mit einem Doppelpunktgewinn wäre der Anschluss an die rettenden Tabellenplätze hergestellt, während bei einer Niederlage die rote Laterne nicht nur am dritten Advent, sondern auch zum Jahreswechsel in der Ehlehalle leuchten würde.

Austragungsort

Ehlesporthalle Biederitz
Schillerstraße 2, 39175 Biederitz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitTore gesamtSpielausgang
SV Eiche 05141529Niederlage
SV Oebisfelde II152035Sieg