BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 (Minis)

Trotz Niederlage gibt es Bronze

Die Minis des SV Eiche 05 haben ihre Spielrunde trotz der zweiten Saisonniederlage auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz abgeschlossen. Das Spiel bei der Reserve des BSV 93 Magdeburg ging mit 6:30 (3:13) verloren, womit sich die Olvenstedter in der Abschlusstabelle noch auf Rang zwei vorschieben konnten. Im Spiel selbst warteten die Gäste mit zahlreichen technischen Fehlern auf und hatten zudem einige Schwierigkeiten im Rückzugsverhalten. „Wir können dennoch mit der ersten Spielzeit voll und ganz zufrieden sein. Es sind nach drei Jahren Arbeit durchaus positive Ansätze erkennbar und wir können sehr optimistisch in die Zukunft schauen“, meinte SVE- Trainer Stephan Holzgräbe, der auch ausdrücklich die Arbeit der Schule in Person von Holger Arnold lobte, nach der Begegnung.

Biederitz: Kühlewein, M. Burgold, L. Burgold, Theuerkauf, Kalsdorf, Holzgräbe, Goedecke, Jantz, Blume, Reim, Thielicke, Hesse, Fahrenkampf

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 (F)

Geburtstagsgeschenk geglückt – 39:27 beim BSV 93 II

Deutlich auf Silberkurs befinden sich die Nordliga- Frauen des SV Eiche 05 Biederitz nach dem hohen 39:27 (20:15)- Auswärtserfolg bei der zweiten Vertretung des BSV 93 Magdeburg. Monique Kumpf konnte sich allein zehnmal in die Torschützenliste beim Sieger eintragen.
Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz sorgten in Magdeburg- Olvenstedt schnell für klare Verhältnisse. Aufbauend auf eine starke Deckung kam das angestrebte schnelle Angriffsspiel mehr oder weniger sofort zum Tragen. Dem anfänglichen 4:2 (7. Minute) ließen die Gäste mit viel Tempo sieben weitere Treffer zum 11:3 nach einer Viertelstunde folgen. Nach vier verschlafenen Minuten, in denen der BSV 93 mit drei Toren in Serie auf 6:11 verkürzen konnte, gaben die Gäste wieder Gas und schraubten das Torepolster bis zur 24. Minute durch Tore von Gina Hesse (2), Monique Kumpf, Franziska Swoboda und Carina Witte auf 16:8 nach oben. Eine kleine Durststrecke bis zum Halbzeitpfiff, die in erster Linie auf Inkonsequenz im Abwehrverbund zurückzuführen war, sorgte dann trotz einer ordentlichen 20:15 dafür, dass man dann doch noch nicht im Biederitzer Kabinengang von einer Vorentscheidung sprechen konnte.
Mit dem Wiederbeginn kehrte dann auch die Souveränität im Biederitzer Spiel zurück. Die Deckung präsentierte sich deutlich konzentrierter und konsequenter, so dass die schnellen Angriffe nur die logische Folge waren. Beim 25:17 nach 39 Minuten hatte sich so längst wieder die Spreu vom Weizen getrennt und die Gäste bewegten sich längst auf der Siegerstrasse. Auch nach dem 31:19 (48.) hatten die längst nicht alle Chancen nutzenden SVE- Frauen noch nicht ihren Torhunger gestillt, aber neben der eigenen Abschlussschwäche machten auch die BSV- Torfrauen einen durchaus beeindruckenden Job. Am Ende setzten sich die Biederitzer dennoch hochverdient mit 39:27 durch und haben sich für den letzten Spieltag in Sachen Tordifferenz eine gute Ausgangsposition verschafft. Am ersten Maiwochenende geht es dann im abschließenden Heimspiel gegen den Pokalfinalisten Barleber HC darum, dass um 17 Treffer bessere Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen SV Irxleben zu verteidigen und die Saison auf Platz zwei abzuschließen.
„Ich bin durchaus zufrieden und auch nicht unbedingt traurig, dass uns das 40. Tor nicht gelungen ist“, meinte die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon lächelnd, die aber aufgrund ihres Geburtstages einen Tag später dennoch nicht um die gerade so verhinderte „Runde“ gekommen sein dürfte.
Biederitz: Schieke, Geringer – Gericke (4), Swoboda (4), Bormann (1), Kumpf (10/5), Witte (7), Seemann (1), Heitmann (4), Stallmann, Beckner, Gehrmann, Hesse (8/1)

Letzter Auftritt in der Ferne beim BSV 93 II

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz (2., 23:9 Punkte) treten am Sonntag um 14 Uhr bei der zweiten Vertretung des BSV 93 Magdeburg (4., 17:15) an und wollen in diesem letzten Auswärtsspiel der Saison ihren zweiten Tabellenplatz gegenüber dem punktgleichen SV Irxleben verteidigen, der beim FSV 1895 Magdeburg Farbe bekennen muss.
Die Vorzeichen vor der Partie in Magdeburg- Olvenstedt sind für die Gäste aus Biederitz eindeutig. Nur zwei volle Erfolge dürften in der Endabrechnung gegenüber den erstarkten Irxleber Frauen reichen, um in der Endabrechnung auf Podestplatz zwei einzukommen. Während die SVE- Frauen dann Anfang Mai im Heimspiel gegen den Nordcup- Pokalfinalisten Barleber HC (es gibt noch immer keinen Endspieltermin bzw. Ort) vor der letzten Hürde stehen, empfangen die SVI- Damen zum Saisonhalali den BSV 93 Magdeburg II.
Im Hinspiel setzten sich die Schützlinge von Trainerin Elke Wiedon mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdientermaßen auch in der Höhe mit 32:24 durch. Ihre Premiere im Biederitzer Trikot feierte damals neben Christina Gehrmann Carina Witte mit sieben Toren. Witte hat sich inzwischen zu einer festen Größe im Trikot der Ehlehandballer entwickelt und dürfte am Wochenende nach auskurierter Erkrankung auf das Spielfeld zurückkehren, nachdem sie am letzten Wochenende aushilfsweise auf der Trainerbank agierte. Überhaupt wird der Tabellenzweite mit kompletter Kapelle das letzte Spiel im Magdeburger Norden bestreiten, da neben Torüternin Doreen Schieke und Kreisläuferin Franziska Swoboda auch Maja Seemann in das Aufgebot zurückkehren wird.
Der BSV 93 II führt derzeit das breite Mittelfeld der Liga hinter dem Spitzentrio an und konnte sich zuletzt sowohl beim TuS Magdeburg II (18:17) als auch daheim gegen den FSV 1895 Magdeburg (26:25) hauchdünn mit einem Treffer durchsetzen. Von einem Sonntagsspaziergang für die Gäste aus Biederitz ist also eher nicht auszugehen.

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 (WJD)

Trotz Niederlage dickes Lob

Die weibliche D- Jugend des SV Eiche 05 musste sich stark ersatzgeschwächt dem BSV 93 Magdeburg mit 15:18 (9:9) geschlagen geben. „Aufgrund vieler Ausfälle und vielen Erkrankten waren wir hier heute klarer Außenseiter, haben unsere Sache aber dennoch mit viel Moral gelöst“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt trotz der Niederlage nicht unzufrieden. In den ersten zwanzig Minuten begegneten sich beide Vertretungen in einer kampfbetonten Partie auf Augenhöhe, wobei sich keine Mannschaft auch nur einmal mit zwei Treffern absetzen konnte. So ging es leistungsgerecht mit einem 9:9 in die Kabinen. Den besseren Beginn in Durchgang zwei hatten dann die Olvenstedter, die eine 12:10- Führung vorlegen konnten. Die kampfstarke Jessica Urban glich diese per Doppelschlag aber nach 33 Minuten aus, ehe die körperlich klar unterlegenen Gäste durch Johanna Hesse (zum 14:13) und wiederum Urban (zum 15:14) sogar einen Treffer vorlegen konnten. Nach dem 15:15- Ausgleich gingen dann die letzten drei Minuten deutlich an die Gastgeber, die in doppelter Überzahl spielend den nicht unverdienten 18:15- Endstand herstellen konnten. „Viel mehr war hier heute ohne die fehlenden Rückraumspieler nicht drin“, meinte Schmidt weiter, die zudem Luise Warnecke für ihre Leistung auf der ungewohnten Spielmacherposition ausdrücklich lobte.

Biederitz: Hermann – Löffler, Grotsch, Wontraba, Berlin, Urban (10), Warnecke (1), Hesse (4), Schulze, Jung, Lange, Kauert

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 (WJE)

Ein Tor mehr als im Hinspiel…

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 hat auch das Rückspiel gegen den BSV 93 Magdeburg gewonnen. Nach dem 28:5 im Hinspiel setzte sich der SVE- nachwuchs in Magdeburg- Olvenstedt nach einer guten Vorstellung mit 29:5 durch, wobei Johanna Hesse allein 14 Treffer beisteuern konnte. Bereits nach zehn Minuten hatten die Gäste eine 10:0- Führung herausgeworfen und bauten diese bis zur Halbzeit auf 17:2 aus. Auch nach dem Seitenwechsel überzeugten die Biederitzer mit gutem Zusammenspiel, obwohl zahlreiche Wechsel vorgenommen wurden und alle Akteure zu reichlich Einsatzzeiten kamen. Nach dem 23:3 (28.) unsd 28:4 (37.) setzte sich der SVE- Nachwuchs schlussendlich mit 29:5 durch und verteidigte souverän den zweiten Tabellenplatz.

Biederitz: Zeidler (1), Jung (1) – E. Böhme, Schlieb, Grotsch, Wontraba (3), Urban (8), Wiesner, Kauert (1), Hesse (14), F. Böhme (2), Schütt

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 III

26:19 – Revanche eindrucksvoll gelungen

Mit einem 26:19 (13:11)- Auswätserfolg beim Tabellenführer BSV 93 Magdeburg III haben die Handballer des SV Eiche 05 Biederitz III den Kampf um die Stadtligameisterschaft Magdeburg wieder spannend gemacht. Rückraumspieler Stefan Wöhler traf allein siebenmal.
„Einen solchen Kontrahenten musst Du erst einmal bei 19 Toren halten. Wir hatten eine starke Abwehr und deutliche Vorteile auf der Torhüterposition“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Bis zum 6:6 nach 12 Minuten bewegten sich beide Vertretungen auf Augenhöhe, ehe die hellwachen Gäste durch den agilen Stefan Wöhler, Dirk Hesse und Yves Steinweg nach 19 Minuten eine 9:6- Führung herauswerfen konnten. Der Gastgeber hatte wiederholt mit Wurfpech (Innenpfosten) zu kämpfen, konnte aber dennoch zum 9:10 aufschließen, ehe Rene Lichtenberg (Strafwurf) und Holger Arnold das 12:9 erzielen konnten. Beim Pausenstand von 13:11 war dennoch für beide Mannschaften noch alles drin.
Nach dem Seitenwechsel schloss der BSV 93 III zum 13:14 (34.) auf, ehe Routinier Dirk Hesse mit einem Dreierpack zum 17:13 (38.) seine Farben in ruhigeres Fahrwasser leiten konnte. Die Biederitzer überzeugten nicht nur in dieser Phase mit wohl dosiertem Tempo und agierten insgesamt cleverer und abgeklärter als der Gegner. Dieser rieb sich auch im weiteren Verlauf wiederholt an der starken Biederitzer Hintermannschaft auf und fand zudem seinen Meister im starken Biederitzer Schlussmann Andre Beran. So verteidigten die Gäste bis zum 19:15 den Viertorevorsprung, ehe Frank Harwart und Rene Lichtenberg per Siebenmeter für die Vorentscheidung sorgen konnten. Mit seinem Treffer zum 26:19 stellte schließlich Marco Schmidt den verdienten Auswärtserfolg sicher, mit dem sich die Biederitzer sowohl für die Hinspielniederlage (27:31) als auch für den Pokal- Ko im Nordcup (30:33) sehr eindrucksvoll revanchieren konnten. „Auch Disziplin und Clevernis waren heute der Schlüssel zum Erfolg“, war im Anschluss der O- Ton in der Kabine.
Biederitz: Beran, Rojahn – Werkmeister, Schmidt (1), Genth, Thielicke (2), Steinweg (3), Hesse (5), Wöhler (7), Lichtenberg (5/2), Arnold (1), Harwart (2/2)

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 (MJE)

Klare Sache bei BSV 93- Reserve

Die männliche E- Jugend des SV Eiche 05 hat auch das Rückspiel beim BSV 93 Magdeburg II in souveräner Manier gewonnen. Nach dem 33:11- Hinspielerfolg setzten sich die Schützlinge um das Trainergespann Riek/Roehl in der Landeshauptstadt mit 33:9 (16:3) durch. Die Gäste gleich mit dem Anpfiff Nägel mit Köpfen und hatten bereits nach sieben Minuten eine 7:1- Führung herausgeworfen. Nachdem auch bis zur 12. Minute (12:2) stets im Minutentakt getroffen wurde, nahmen die Biederitzer schließlich ein komfortables 16:3 mit in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel nahm das recht einseitige Spiel seine Fortsetzung, wobei die munter durchwechselnden Gäste nach dem 23:4 (28.) auf 29:5 (33.) davonzogen. Erst in der Schlussphase konnte der nimmermüde Gastgeber einige Treffer beisteuern und das Schlussresultat von 9:33 etwas freundlicher gestalten. „Ich bin zufrieden, wobei der Gegner heute kein wirklicher Maßstab war“, meinte Trainer Riklef Roehl breits im Hinblick auf das Gipfeltreffen am kommenden Sonnabend in heimischer Ehlehalle gegen den ungeschlagenen Tabellenführer JSpG Gommern/Möckern.

Biederitz: Wolff – Wohl (2), Bruska (2), Ribbert (4), Neumann, Thielicke (10), Deneke (7), Riek (3), Härtel (5), Blume, Hass

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05

Kann beim ewigen Rivalen nachgelegt werden?

Am 17. Spieltag muss in der Sachsen- Anhaltliga der SV Eiche 05 Biederitz (10., 12:18 Punkte) am Sonntag um 16 Uhr beim Rangachten BSV 93 Magdeburg (15:17) in der Sporthalle des Albert- Einstein- Gymnasiums antreten. Im Hinspiel waren die Biederitzer in einer einseitigen und niveauarmen Begegnung mit 35:29 erfolgreich.
Am 4. Spieltag beim Gastspiel des BSV 93 in der Biederitzer Ehlehalle war die Partie bereits zur Pause beim Stand von 21:13 für die Gastgeber gelaufen, die auf einen Kontrahenten trafen, dem man in vielerlei Hinsicht den vollzogenen Kaderumbruch vor der Saison 2018/2019 ansah. Inzwischen jedoch haben die Olvenstedter fraglos einen positiven Trend vollzogen, der sich gerade in den letzten Wochen auch in der Tabelle niederschlug. Waren die Schützlinge um Trainer Thorsten Lantzsch nach dem siebten Spieltag mit lediglich vier mageren Zählern noch auf Rang zwölf zu finden, so konnten sie sich zuletzt auf einen mehr als stabilen achten Platz nach oben arbeiten und das kurzzeitig anwesende Abstiegsgespenst aus Olvenstedt vertreiben. Für Aufsehen sorgten die BSV- Mannen zuletzt allerdings in erster Linie in der Fremde, wo die letzten vier Begegnungen allesamt siegreich gestaltet werden konnten. Dagegen hießen in der heimischen „Einstein- Hölle“ die Sieger jeweils TSG Calbe (20:22) und SG Spergau (25:34), die aber auch keineswegs zur Laufkundschaft in der Sachsen- Anhaltliga zählen. Überhaupt entpuppten sich die Olvenstedter in der laufenden Serie als auswärtsstark, holten sie doch sage und schreibe elf ihrer aktuell fünfzehn Zähler in der Fremde.
Der Aufwärtstrend setzte sich so auch vor zwei Wochen beim starken Aufsteiger GW Wittenberg/Piesteritz fort, wo die 93er aufbauend auf eine starke Deckungsarbeit inklusive einem überragenem Schlussmann Calvin Kleineidem einen 26:22- Auswärtserfolg feiern konnten. Am Sonntag haben die Magdeburger nun laut eigener Aussage noch eine offene Rechnung mit dem SV Eiche 05 zu begleichen, hatte sich der BSV 93 doch im September beim 29:35 mächtig blamiert.
Die Biederitzer beherrschten im letzten Heimspiel die SG Kühnau über weite Strecken und ließen ebenfalls einen Trend in die angestrebte richtige Richtung erkennen. „Es wird natürlich eine ganz andere Partie als im Hinspiel. Der BSV ist zusammengewachsen und wird uns alles abverlangen“, weiß der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag um die Schwere der Aufgabe.
Für die Biederitzer dürfte ein weiterer Erfolg gegen den ewigen Rivalen enorm wichtig sein, will man doch selbst den Anschluss an das breite, aber weitaus entspanntere Mittelfeld der Liga herstellen. Zuletzt allerdings entwickelte sich der BSV 93 fast zu einem Lieblingsgegner für die Biederitzer, denn neben dem Hinspiel konnten auch die beiden Begegnungen der letzten Spielzeit (28:26 und 30:26) siegreich gestaltet werden. Gegen eine Fortsetzung hätte an der Ehle bestimmt niemand etwas einzuwenden.

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 (MJB)

26:30- Niederlage beim BSV 93 II

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 musste sich in der Sachsen- Anhaltliga der zweiten Vertretung des BSV 93 Magdeburg mit 26:30 (12:16) geschlagen geben. „Wir haben uns schon vor dem Anpfiff vom aufgestockten Kader des Gegners beeinflussen lassen. Dass wir dabei dann unser eigenes Spiel bzw. unsere eigenen Vorgaben vergessen, hat mir nicht gefallen“, meinte der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister später. Er bezog sich dabei auf einige Akteure des BSV 93, die bereits in der Mitteldeutschen Oberliga zum Einsatz gekommen waren. „Die Jungs zerbrechen sich viel zu sehr den Kopf über so etwas. Ich sehe es eher so, dass der BSV vor uns gewaltigen Respekt gehabt hat, um eine solche Hilfe aus den eigenen Reihen überhaupt in Anspruch zu nehmen.“

Im Spiel selbst trafen sich beide Vertretungen nach einer Viertelstunde beim Stand von 6:6 auf Augenhöhe, ehe der Gastgeber sich erstmals leicht auf 10:7 absetzen konnte. Dem Biederitzer Spiel fehlte nicht nur in dieser Phase das Tempo und auch in der Deckung gab es gerade auf den Außenpositionen recht viele Baustellen, da wiederholt zu früh ausgeholfen wurde. So erspielte sich der gastgebene BSV 93 bis zur Halbzeit eine 16:12- Führung und baute diese nach dem Seitenwechsel auf 18:13 (28.) und 22:14 (35.) aus. Auch mit dem Wiederanpfiff ließen die SVE- Youngster ein erhofftes Aufbäumen vermissen, obwohl nun zunehmend die entstandenen Räume zu Toren genutzt wurden. Nach der Biederitzer Auszeit beim Stand von 26:19 (42.) erhöhten zunächst die Olvenstedter auf 27:20, ehe die Biederitzer in der Schlussphase zumindest in Ansätzen ihr Können aufblitzen ließen. Am Ende setzte sich der BSV 93 dennoch verdient mit 30:26 durch und zog in der Tabelle am SV Eiche 05 vorbei.

„Wir müssen unsere eigenen Stärken in den Vordergrund rücken. Ich weiß, was wir können – wir müssen nur daran glauben“, gab der Biederitzer Coach seinen Schützlingen mit auf den Weg. Kritische Worte gab es dann übrigens auch für die Diskussionen mit den Schiedsrichtern: „Wenn das jemand tut, dann ausschließlich ich.“

Biederitz: Lengefeld – Oberwinter (4), Urban (4), Exner, Anderson (1), Simon, K. Beres, Steinweg (6), Jagarzewski, Koine (9/4), Schneider (1), Hartmann (1), Wohl

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 (MJE)

21:30 beim BSV – „Wir werden daraus lernen“

Die männliche E- Jugend des SV Eiche 05 hat das erste Halbfinale um den Einzug in das Finale um die Nordligameisterschaft beim favorisierten BSV 93 Magdeburg nach einem knappen 9:10- Pausenrückstand noch deutlich mit 21:30 verloren. Dabei begannen die Gäste äußerst vielversprechend und führten nach sechs Minuten mit 5:2. Eine erste kleine Biederitzer Auszeit nutzten die Olvenstedter dann mit sechs Treffer in Serie zur eigenen 8:5- Führung. Davon ließen sich die Gäste aber ekeinesfalls aus der Ruhe bringen und konnten kurz vor der Pause zum 9:9 ausgleichen. Durch einen verwndelten Strafwurf nahm der BSV 93 eine knappe 10:9- Führung mit in die Kabinen. Nach dem Wechsel setzte sich der Gastgeber nach dem 11:11 (21. Minute) auf 17:12 und 24:19 ab. Bei den Biederitzer schwanden nun sichtlich die Kräfte, so dass ihnen trotz toller Moral kein besseres Resultat für das kommende Rückspiel vergönnt blieb. So gewann der BSV 93 am Ende mit 30:21 und hat sich eine gute Ausgangsposition für das kommende Wochenende geschaffen. „Wir werden die Fehler aufarbeiten und es im Rückspiel besser machen“, versprach der Biederitzer Trainer Michael Thielicke, der Torhüter Philipp Wolff ein Extralob aussprach, nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Wolff – Steiger (3), Bruska, Gröbe (1), Leßmann (3), Steinweg (1), Sensenschmidt (6/1), Ribbert (1), Thielicke (6), Hartmann

vs

BSV 93 Magdeburg III vs SV Eiche 05 III

Niederlage beim Spitzenreiter

Der Stadtmeistertitel ist für die dritte Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz nach der zweifellos unnötigen 22:25 (13:12)- Niederlage beim Tabellenführer BSV 93 Magdeburg III in weite Ferne gerückt. Zahlreiche Verletzungen, personelle Ausfälle und Undiszipliniertheiten waren der Hauptgrund für die zweite Saisonniederlage.
Nach ausgeglichenem Beginn (2:2) setzten die Gastgeber erste Akzente und warfen ein 5:2 heraus. Zu diesem Zeitpunkt musste Routinier Yves Steinweg bereits verletzungsbedingt passen, was dem schon vorab arg gehandicapten Biederitzer Kader, Karsten Bormann und Marco Schmidt spielten ebenfalls mit Verletzungen, keinesfalls in die Karten spielte. Trotz dieser Widrigkeiten, allein sechs Zeitstrafen dotierten aus Undiszipliniertheiten, kämpften sich die Gäste auf 10:9 bzw. 12:11 heran, ehe Alexander Enke nach dritter Zeitstrafe in der 25. Minute ebenfalls zum zuschauen verurteilt wurde. Dass an diesem Tag dennoch etwas möglich schien, zeigte sich in der 13:12- Pausenführung der Gäste, denen mit Rene Lichtenberg und Stefan Wöhler zwei weitere Aktivposten nicht zur Verfügung standen.
Nach dem Wechsel egalisierten die BSVer den 12:14- Rückstand und warfen wenig später eine 17:14- Führung heraus. Die SVE- Mannen kämpften sich wiederum zum 17:16 heran und glichen wenig später sogar einen 19:16- Rückstand aus. In der verbleibenen Spielzeit legten die Olvenstedter dann wieder vor, spürten aber bis kurz vor dem Abpfiff den Atem der Gäste (22:21 und 23:22). Schlussendlich war es dann erwartungsgemäß auch eine Frage der Kraft, so dass sich die Gastgeber nicht unverdient mit 25:22 durchsetzen konnten.
„Kämpferisch gibt es fraglos nichts zu meckern, aber die Undiszipliniertheiten gehen gar nicht. Mit einem anderen Kader wäre hier deutlich mehr drin gewesen“, zog der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold ein treffendes Fazit.
Biederitz: Beran – Klack (5), Bormann (3), Schmidt (2), Mi. Thielicke (4), Steinweg (2), Hesse (2/1), Werkmeister (1), Enke (1), Harwart (2/1), Arnold

vs