SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (Minis)

Minis siegen beim SVO

Die Minis des SV Eiche 05 haben sich im Nachholspiel beim SV Oebisfelde sicher durchsetzen können und somit Anschluss an das Spitzenduo BSV 93 bzw. FSV 1895 Magdeburg halten können. Nach einer klaren 9:0- Führung schalteten die Gäste mehrere Gänge zurück, siegten aber dennoch hochverient mit 11:3. Den Grundstein zum achten Saisonerfolg legte der SVE- Nachwuchs in den ersten zwanzig Minuten, in denen die Gastgeber trotz großer Anstrengungen kaum zum Zug kamen. Nach dem Seitenwechsel gab das Biederitzer Trainergespann Stephan Holzgräbe/Alexander Jantz auch der zweiten Reihe Einsatzmöglichkeiten, die diese auch nutzen konnten. Am Ende jubelten in der Allerstadt, denn der 11:3- Auswärtserfolg war hochverdient.

Biederitz: Poppeck (1), Holzgräbe, L. Thielicke, Kühlewein (2), Ziebarth, Kalsdorf, Fahrenkampf (1), Hesse (6), Averkorn, M. Burgold (1), M. Thielicke, Jantz

vs

SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (MJC)

Mit Auswärtssieg Platz 2 erobert

Am Samstag hieß es für die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 abzuliefern, um den zweiten Platz in der Tabelle der Sachsen-Anhalt-Liga zu erklimmen. Trotz ungewohnter Anwurfzeit waren die SVE- Youngster in der Anfangsphase hellwach. Nach dem schnellem 1:0 konnten die Gäste nach drei gespielten Minuten sogar mit 3:1 in Führung gehen. Eine konzentrierte Leistung wurde auch in der Folgezeit abgerufen und so konnten sich die Biederitzer über die Stationen 6:3 (8.) und 7:4 (10.) sogar auf 10:6 nach einer Viertelstunde absetzen. Eine Auszeit der Heimsieben war überfällig. Doch durch diese Pause verloren die Biederitzer völlig den Faden und wurden in kürzester Zeit mit vier Toren der Oebisfelder Handballer zum 10:10- Ausgleich bestraft. Nach diesem kollektiven Blackout fingen sich die Gäste bis zum Halbzeitpfiff wieder und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten, so dass es mit einem 13:13- Unentschieden in die Pause ging. Auch die zweite Halbzeit nahm die Partie zunächst einen ausgeglichenen Spielverlauf. Die Biederitzer legten eine Führung vor, doch die Hausherren spielten weiter auf hohem Niveau und konnten nach 35 Minuten sogar mit zwei Toren beim Stand von 20:18 in Front gehen. Ab diesem Zeitpunkt ging jedoch ein Ruck durch die Biederitzer Mannschaft und die Entschlossenheit war in den Gesichtern der Biederitzer Nachwuchshandballer zu erkennen. Jeder Ballgewinn wurde gefeiert und im Angriff wurde eine ganz andere Körperspannung an den Tag gelegt. Mit vier Toren in Folge zur eigenen 22:20- Führung wendeten die Gäste in einer intensiven Spielphase die Begegnung. Zwar konnten die Hausherren nochmals zum 22:22 ausgleichen, doch in der weiteren Spielentwicklung setzten sich die konditionellen Vorteile und der absolute Siegeswille der Hesse- Sieben durch. Nach vier weiteren Toren in Folge konnten sich die SVE- Youngster  nach 45 Minuten spielentscheidend zum 26:22 absetzen. Auch die ein oder andere Zeitstrafe in einer sehr fairen Begegnung konnte die Biederitzer nun nicht mehr aus der Balance bringen. Mit seinem zehnten Torerfolg entschied der besonders in der zweiten Halbzeit aufdrehende Lukas Paul Hesse die Partie zum 28:24. Den Schlusspunkt setzte aber Johannes Krüger mit seinem ersten Treffer in der Sachsen-Anhalt-Liga zum verdienten Erfolg. Der zweite Platz mit nunmehr 9:3 Punkten ist der Lohn nach einer couragierten Leistung zum Ende der Begegnung. „Nachdem wir uns richtig zusammengerissen hatten, lief es doch nach unseren Vorstellungen“, war aus der Kabine der Biederitzer zu vernehmen. Dem konnten sich die begeisterten Eltern, Fans und das Trainergespann Dirk Hesse/Ronald Schmidt nur anschließen.

Biederitz: Heseler, Nafe – M. Beres, Hammecke (3), Müller (7), Schmidt (1), Warnecke (2), L. Hesse (10), Maffert (5), Krüger (1/1)

 

 

vs

SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (WJD)

Beim SVO auf verlorenem Posten

Die weibliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich beim Gastspiel in Oebisfelde deutlich mit 17:30 (8:13) geschlagen geben. „Ich bin trotz der Niederlage nicht einmal so unzufrieden. Wir haben in der zweiten Hälfte auch der Bank reichlich Einsatzzeiten gegen einen starken Gegner gegeben“, gab SVE- Trainerin Sandra Schmidt später zu Protokoll. In der ersten Halbzeit mühte sich die vermeindliche Stammformation redlich, scheiterte aber spätestens an der überragenen gegnerischen Torhüterin. So war nicht nur aufgrund des 8:13- Pausenrückstandes die Chance auf Zählbares für die wacker kämpfenden Gäste gering. In den zweiten zwanzig Minuten kam dann vornehmlich die zweite Garnitur zum Zug und machte ihre Sache durchaus ordentlich. Am Sieg der Allerstädter, die schnell vorentscheidend von 22:15 auf 25:15 (33.) enteilen konnten, gab es derweil keinerlei Zweifel. Am Ende setzte sich der SVO verdientermaßen mit 30:17 durch und feierten ihren zweiten Saisonerfolg. Diesen peilen die Biederitzer Mädels nunmehr am kommenden Wochenende im Derby gegen die Chemiker aus Genthin an. „Wir sind mal wieder dran“, meinte Schmidt mit einem Augenschwinkern.

Biederitz: Hermann – Schnelle (1), Löffler (2), Eilitz, Urban (5), Berlin, Wotjak (1), Warnecke (1), Hesse (5/2), Grotsch, Jung, Kauert (1), Lange (1), Wontraba

vs

SV Oebisfelde vs SG SV Eiche 05/TuS MD (WJB)

Einfache Fehler verhindern Zählbares

Denkbar knapp mit 14:15 (6:6) musste sich die weibliche B- Jugend der SG TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz beim SV Oebisfelde geschlagen geben. „Schade. Wir haben an die 20 Fehlwürfe gehabt. Damit kannst Du dann auch nichts holen…“, zeigte sich die SG- Trainerin Lisa Haegebarth nach dem Schlusspfiff enttäuscht. Vor allem im ersten sehr ausgeglichenen Durchgang wussten die Gäste vor allem mit einer stabilen Abwehrarbeit sowie mit einer starken Kim Becker zwischen den Pfosten zu überzeugen. Im Angriff dagegen wurden viele Stockfehler fabriziert sowie zahlreiche gute Möglichkeiten liegengelassen. So setzte sich der SVO in der entscheidenen Phase auf 15:12 (48.) ab und gewann schließlich nicht ganz unverdient mit 15:14, weil der SG- Nachwuchs wiederholt in den Umschaltphasen zu fehlerhaft agierte.

SG: Becker, Klein – Müller, Schnell, Keitz (7/1), Pfannschmidt, Neuendorf (4), Kabath, Melzian (2), Strebe, Rosenau (1/1)

vs

SV Oebisfelde vs SG SV Eiche 05/TuS MD (WJC)

Niederlage fällt zu hoch aus

„Wir haben bis zur 20. Minute eine ganz starke Vorstellung geboten. Nachher war es dann auch eine Frage der Kraft“, meinte SG- Trainerin Leonie Wesslowski nach der 26:37- Niederlage der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz beim SV Oebisfelde. Bis zu dieser 20. Minute überzeugten die Gäste mit einer starken Abwehrleistung, der viele Balleroberungen entsprangen. Da im Angriff bis zu diesem Zeitpunkt das Zusammenspiel funktionierte und auch die Chancen größtenteils verwertet wurden, konnte einem starken Kontrahenten bis zu 14:14 Paroli geboten werden, auch wenn die frühe rote Karte für Julia Harbach nach elf Minuten kurzzeitig für Unruhe sorgte. Durchaus richtungsweisend erwies sich dann die Schlussphase der ersten Halbzeit, in der der SVO mit fünf Treffern in Folge auf 19:14 enteilen konnte. Der Treffer von Amy Eilert mit direkt verwandeltem Freiwurf zum 19:15- Pausenstand ließ die Hoffnungen bei den Gästen dann noch nicht ganz schwinden. Deutlich konzentrierter startete die SG dann in die zweite Hälfte, auch wenn der Rückstand (21:17 nach 30 Minuten) nicht verringert werden konnte. In der verbleibenen Spielzeit warteten die Gäste dann mit zu vielen Flüchtigkeitsfehlern auf und auch im Angriff machte sich mehr und mehr Ratlosigkeit breit. So setzte sich am Ende der SV Oebisfelde in einem sehr ansehnlichen Handballspiel mit 37:26. „Die Niederlage fällt am Ende zu hoch aus. An den Baustellen werden wir arbeiten“, kündigte die nicht unzufriedne Trainerin Leonie Wesslowski an.

SG: Grunert, Klein- Keitz, Scheffler, Raeck (3), Behrend (4/2), Strebe (6), Eilert (9), Rosenau (3/1), Bandey, Harbach (1)

vs

SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (WJD)

17:18 beim SVO – Am Ende fehlt die Kraft

Nur 18 Stunden nach dem ordentlichen Heimauftritt im Nachholspiel gegen den HSV Magdeburg musste die weibliche D- Jugend des SV Eiche 05 beim SV Oebisfelde Farbe bekennen. „Das Spiel vom Vortag steckte fraglos noch in den Knochen. Ein Teilerfolg hätten wir definitiv verdient gehabt“, meinte dann auch die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach der knappen 17:18 (9:10)- Niederlage in der Allerstadt. Nach kurzer Abtastphase (2:2) nutzten die Gastgeber dann die Schläfrigkeit der Gäste zur 5:3- (10. Minute) und 7:5- Führung (14.), ehe der SVO- Nachwuchs sich bis zur 16. Minute sogar auf 10:6 absetzen konnte. Ein energischer Zwischenspurt durch Tore von Charlott Rosenau (2) und Anouk Wotjak zum 10:9- Halbzeitstand brachte dann die Hoffnung in die Reihen der Gäste zurück. Nach dem Seitenwechsel hatten dann die Gastgeber zunächst den längeren Atem und konnten sich nach dem 12:9 (25.) bis zur 29. Minute vorentscheidend auf 16:12 absetzen. Nach dem 18:14 (35.) brachte Charlott Rosenau ihre Farben, die sich in der Deckung formverbessert präsentierten, kurz vor Ultimo per Hattrick auf 18:17 heran, doch zu mehr reichte es am Ende für die wacker kämpfenden SVE- Mädels nicht mehr.

Biederitz: Hermann – Schnelle, Löffler (1), Berlin (1), Urban (1), Wotjak (1), Warnecke, Schulze, Lange, Rosenau (13/2)

vs

SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (Minis)

3. Sieg im 4. Spiel

Ihren dritten Saisonerfolg feierten die Minis des SV Eiche 05 beim Gastspiel in Oebisfelde. Nach einer 18:4- Pausenführung setzten sich die Biederitzer in der Allerstadt nach ordentlicher Vorstellung mit 30:11 durch. Beste Torschützen bei den Gästen waren Paul Hesse und Anton Riek mit jeweils dreizehn Toren. „Die Kinder waren mit Leib und Seele dabei, ich bin sehr zufrieden“, meinte die Biederitzer Verantwortliche Stefanie Hesse auf der Rückfahrt.

vs

SV Oebisfelde II vs SV Eiche 05 (F)

Ohne Mühe ins Halbfinale
Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz haben ohne große Mühe den Einzug in das Halbfinale des Nordcups geschafft. Bei der ligatieferen Reserve des SV Oebisfelde gab es einen  30:14 (14:5)- Auswärtserfolg, bei dem sich Cindy Heitmann mit zehn und Gina Hesse mit sieben Toren am treffsichersten zeigten.
Ganz nach dem Geschmack der Gäste begann die Partie an der Aller, konnten doch Franziska Swoboda, Janina Gericke und Maja Seemann ein schnelles 3:0 herauswerfen, auch weil die SVO- Frauen ihre ersten drei klaren Torchancen vom Siebenmeterpunkt durchweg ungenutzt ließen. Nach dem 5:3 der Gäste und einer Auszeit konnten die Gastgeber letztmalig beim 4:5 nach 17 Minuten den Anschluss herstellen. Drei Treffer der Torgaranten Gina Hesse (2) und Cindy Heitmann brachten nach 21 Minuten eine 8:4- Führung für die Gäste, die auf zahlreiche Akteure verzichten mussten. Noch vor dem Halbzeitpfiff stellten die SVE- Frauen dann das Signal auf Halbfinaleinzug, da sie mit recht ideenlosen und durchschaubaren Angriffen der Oebisfelder keine wirkliche Mühe hatten. Während die Gäste bis zur Pausensirene noch sechsmal einnetzen konnten, gelang dies den Gastgebern lediglich noch einmal. So war beim Halbzeitstand von 14:5 bereits mehr als eine Vorentscheidung gefallen.
Nach dem Wiederbeginn legten die Gäste zwei weitere Treffer zum 16:5 nach, ehe die Gastgeber ihre 13minütige Torflaute beenden konnten. Im weiteren Verlauf bauten die Gericke & Co ihren Vorsprung kontinuierlich aus, wobei die beste Oebisfelder Akteurin zwischen den Pfosten noch einige hochkarätige Möglichkeiten vereitelte. So setzten sich die Biederitzer über die Stationen 18:7 (37.) und 22:9 (42.) auf 25:13 ab. Nach dem 26:13 (Beckner) und 27:13 (Heitmann) gelang Christina Gehrmann das 28:13 und kam wie auch Pauline Stallmann in dieser Begegnung zu ihrem ersten Pflichtspieltreffer im Dress der SVE- Frauen. Gina Hesse per Strafwurf und Cindy Heitmann mit ihrem zehnten Treffer stellten schließlich den hochverdienten 30:14- Endstand gegen überforderte, aber jederzeit sehr faire Gastgeber her, die zudem nur drei ihrer insgesamt acht Strafwürfe im Biederitzer Gehäuse unterbringen konnten.
„Es war eine solide Leistung in einer fairen Begegnung, wo sich erfreulicherweise alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten“, meinte eine zufriedene Verantwortliche Josephine Fleischer, die die verhinderte Trainerin Elke Wiedon vertrat.
Biederitz: Geringer – Gericke (4), Swoboda (4), Seemann (2), Heitmann (10), Stallmann (1), Beckner (1), Gehrmann (1), Hesse (7/2)

Nordcup: SVE- Frauen nach Oebisfelde

Im Viertelfinale des Nordcups müssen die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz zur ligatieferen Reserve des SV Oebisfelde. Die Partie wird am Sonnabend um 17:30 Uhr in der Hans- Pickert- Sporthalle in Oebisfelde angepfiffen.

Obwohl bereits das Viertelfinale in diesem Wettbewerb ansteht, ist es für beide Vertretungen das erste Spiel überhaupt. Während die Biederitzer in Runde eins von einem Freilos profitierten, kamen die Oebisfelder aufgrund des Rückzuges vom SV Irxleben in den Topf der letzten acht Mannschaften. Wenn man sich nun vorab die Konstellation ansieht, befindet sich fast zwangsläufig die höherklassige Vertretung des SV Eiche 05 in der Favoritenrolle. Dies möchte die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon aber so nicht stehenlassen: „Die Oebisfelder spielen in der 2. Nordliga bisher eine tadellose Runde und haben bis zum jetzigen Zeitpunkt alle Begegnung gewonnen. Unser ausgedünnter Kader sowie das Heimrecht des SVO sprechen ebenfalls nicht gerade für uns“, gibt sich die Verantwortliche eher vorsichtig. In der Tat marschieren die Frauen der SVO- Reserve aktuell souverän durch die Liga und konnten alle acht Partien zumeist souverän gestalten. Zuletzt gab es einen glanzlosen 21:15- Erfolg bei der „Zweiten“ der HSG Osterburg, was den Trend Aufstieg in die 1. Nordliga nachhaltig untermauern konnte.
Aber auch die Biederitzer konnten zuletzt wieder reichlich Selbstvertrauen tanken und dem bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Post SV Magdeburg die erste Saisonniederlage zufügen. Dieser wichtige Erfolg basierte in erster Linie auf eine ganz starke Deckungsarbeit in der zweiten Spielhälfte, den es nun auch in der Framde beim Tabellenführer der 2. Nordliga abzurufen gilt, um auch bei der Auslosung der Halbfinalbegegnungen (Austragung im März) im Lostopf zu sein.

vs

SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (WJC)

28:35- Niederlage in Oebisfelde

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 musste sich in einer intensieven Begegnung beim SV Oebisfelde mit 28:35 (14:17) geschlagen geben. Die Gastgeber legten im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter den besseren Start hin und führten nach 12 Minuten mit 7:3. In der Folgezeit kamen die Gäste dann besser in die Partie und glichen nach 17 Minuten durch Charlott Rosenau, die wenig später verletzt aus dem Spiel ging, zum 9:9 aus. Bis zur Halbzeit erspielten sich die SVO- Mädels wieder leichte Vorteile und trafen zum 15:11, auch weil die Biederitzer den Oebisfelder Rückraum mit Fenja Müller (10 Tore) und Lana Kalupke (16) nie wirklich in den Griff bekamen. Auch nach der Halbzeit (17:14) liefen die Biederitzer zunächst dem Dreitorevorsprung hinterher, ehe die Gastgeber nach 32 Minuten beim Stand von 24:18 eine Vorentscheidung erzielen konnten. Der Biederitzer Nachwuchs kämpfte dennoch verbissen weiter, obwohl die weitaus schmalere Bank auch den Kräfteverschleiß förderte. Über die Stationen 28:21 (38.), 30:24 (42.) und 33:26 (47.) setzten sich schließlich die Allerstädter mit 35:28 durch und behaupteten mit dem achten Saisonerfolg verlustpunktfrei die Tabellenführung. „Die Niederlage ist am Ende zu hoch ausgefallen. Wir haben uns deutlich besser als im Hinspiel verkauft“, meinte die Biederitzer Betreuerin Melanie Schnell nach der Begegnung.

Biederitz: Grunert – Dettmer (5), Hofmann (5), Eilert (6), Bandey, Schnell (6/3), Rosenau (4), Kauert, Neuendorf (2)

vs

SV Oebisfelde vs SV Eiche 05 (MJD)

Klarer Sieg an der Aller

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz kehrte mit einem ungefährdeten 31:16 (18:12) vom Gastspiel aus Oebisfelde zurück. Nach ausgeglichener Anfangsphase, der Gastgeber hielt bis zum 3:5 nach acht Minuten gut mit, setzten sich die Gäste im weiteren Verlauf auf 11:3 (11. Minute) und 15:7 (15.) ab. Bis zur Halbzeit konnte dann der SVO- Nachwuchs ein wenig den Rückstand auf 12:18 verkürzen. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste, die klare Vorteile auf der Torhüterposition hatten, das Geschehen. Obwohl die Bank der Gäste viel wechselte und probierte, konnte der SVE- Nachwuchs sein Torepolster nach 29 Minuten auf 29:18 ausbauen, auch weil viele leichte Treffer aus dem Rückraum gelangen. „Der Sieg hätte fraglos höher ausfallen können, aber wir haben viel getestet, was man sich ja nicht jede Woche erlauben kann“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach dem hochverdienten 31:16- Auswärtserfolg.

Biederitz: Wolf – Wohl (2), Bruska, Schmidt (4), Gröbe, Schlieb, Steinweg (4), Kalsdorf, Hesse (7), Ribbert (5), Thielicke (9), Hartmann

vs