HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (MJD)

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (WJC)

32:11 in Haldensleben -Torhunger gestillt

Einen deutlichen 32:11- Auswärtssieg fuhr die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 beim HSV Haldensleben ein. Die Gäste begannen furios und führten mit 3:0 und 4:1, ehe auch der HSV erste Akzente setzen konnte und nach elf Minuten zum 4:5 aufschließen konnte. Im weiteren Verlauf war dann die starke Biederitzer Deckung ein gewichtiger Faktor, setzten sich doch die SVE- Mädels mit sechs Toren in Serie auf 11:4 ab. Nach dem 13:5 zur Halbzeit präsentierten sich die Gäste dann in den zweiten 25 Minuten weitaus torhungriger. Nach vier weiteren Treffern zum 17:5 und dem 20:7 nach 33 Minuten zogen die Gäste noch einmal an. Eine gute Chancenverwertung (lediglich elf Fehlwürfe) waren der Hauptgrund, warum die Gäste in der Schlussphase auf 26:8 davonziehen konnten. Auch „Aushilfe“ Cosima Hermann, sie hütet sonst das Tor bei der weiblichen D- Jugend, konnte sich vom Siebenmeterpunkt zweimal in die Torschützenliste eintragen. Am Ende gewannen die Biederitzer auch in der Höhe verdient mit 32:11 und festigten ihren zweiten Tabellenplatz.

Biederitz: Grunert – Hofmann (10/2), Eilert (4), Barthelmann (1), Bandey (1), Schnell (2), Rosenau (7), Hermann (2/2), Neuendorf (5)

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (MJE)

Stark Jungs – nach 19:15 gibts Bronze

Die männliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat sich am Dienstagnachmittag die Bronzemedaille in der Nordliga gesichert. Im Rückspiel gelang den Mannen um Trainer Michael Thielicke ein verdienter 19:15 (10:7)- Erfolg beim HSV Haldensleben, nachdem das Hinspiel vor zehn Tagen lediglich knapp mit 21:20 in heimischer Ehlehalle gewonnen werden konnte. In der einfachen Punkterunde gingen noch beide Partien an die Haldensleber.
Zunächst einmal gebürt dem Staffelleiter Norbert Kray ein großes Lob, der von der Entscheidung am grünen Tisch (Wertung für HSV) Abstand nahm und im Sinne der Kinder entschied, auch das Rückspiel im sportlichen Wettstreit durchzuführen. Im Vorfeld bemühte sich der SV Eiche 05 bereits seit zwei Wochen, dem ursprünglichen Ansetzungsdatum 5. Mai auszuweichen, fand jedoch beim HSV Haldensleben wenig bis kein Entgegenkommen.
Im Spiel selbst begegneten sich beide Mannschaften bis zur 17. Minute auf Augenhöhe, ehe die Gäste durch Tim Thielicke, Luca Sensenschmidt und Linus Steinweg eine 10:7- Pausenführung herauswerfen konnten. Auch der Wiederbeginn verlief für die Biederitzer Youngster verheißungsvoll, konnte doch wiederum Thielicke per Doppelschlag sogar auf 12:7 erhöhen. In den folgenden fünf Minuten verloren dann jedoch die Biederitzer ihren Spielfaden, so dass der HSV nach 26 Minuten zum 11:12 aufschließen konnte. Vier weitere Minuten später übernahm der Gastgeber beim Stand von 14:13 sogar die Führung, ehe die Biederitzer gerade noch rechtzeitig wieder ihren Spielfaden aufnehmen konnten. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, aus der aber Tim Thielicke und jean Luca Sensenschmidt herausragten, kämpften sich die Gäste aus ihrem kleinen Tief und setzten sich vorentscheidend nach 37 Minuten auf 19:14 ab. Verständlicherweise riesengroß war dann der Jubel des Biederitzer Nachwuchses, als die am Ende noch sehr hart geführte Begegnung beim Stand von 19:15 abgepfiffen wurde. „Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt und sich diese Medaille mit viel Einsatz mehr als verdient“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke im Anschluss. Auch er sprach lobend über die Entscheidung des Spielbezirkes Nord, denn die Neuansetzung war ganz im Sinne aller Kinder unabhängig vom Ergebnis.
Biederitz: Wolff – Steiger (1), Bruska (1), Gröbe, Leßmann (1/1), Steinweg (2), Sensenschmidt (2), Kalsdorf, Ribbert, Thielicke (12/2), Hartmann

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (MJD)

Den Faden verloren…

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich in der Meisterrunde knapp dem HSV Haldensleben geschlagen geben. Die Gäste starteten wie die Feuerwehr und legten eine 5:1- Führung vor. Die HSV- Bank reagierte mit einer Auszeit, welche sich mit dem Anschluss zum 4:5 auszahlen sollte. Gleiches gelang dann aber auch den Biederitzern, die nach ihrer grünen Karte eine 11:5- Pausenführung herauswerfen konnten. Leider traten spätestens mit Beginn der zweiten zwanzig Minuten die beiden Unpaarteiischen in den Vordergrund. Die Gäste wurden für ihre (nicht immer) astreinen Abwehraktionen in schöner Regelmäßigkeit bestraft, während die Gastgeber einen regelrechten Freifahrtsschein besaßen. „Ich bin es leid, ständig dieses Schiedsrichtergespann zu beurteilen. Fakt ist, dass die jungen Spieler völlig verunsichert werden…“, meinte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse nach der Partie über das Gespann Brüggener/Ohm. Im Spiel selbst verloren die Gäste verständlicherweise mehr und mehr den Spielfaden und mussten sich am Ende auch aufgrund eigener Defizite mindestens unglücklich mit 16:17 geschlagen geben. „Wir müssen es so hinnehmen. Ob all diese Begleitumstände allerdings für den Handballnachwuchs im Allgemeinen hilfreich sind, wage ich zu bezweifeln“, gab Hesse unmissverständlich zu verstehen.

Biederitz: Rieger, Heseler – L. Hesse, Hammecke (3), Scholz (1), Warnecke (1), Maffert (3), Müller, Backhaus, M. Beres, K. Beres (7), J. Hesse (1)

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (MJE)

Klarer Auswärtserfolg in Haldensleben

Am Samstag mussten die „JungEichen“ ihr vorletztes Spiel in ihrer Staffel bestreiten. Von der ersten Spielminute spielten die Biederitzer ihre spielerischen Vorteile gegen körperlich stärkere Haldensleber klar aus und gingen schnell nach 5 Minuten mit 0:4 in Führung. Zwei Nachlässigkeiten im Abwehrbereich nutzten die HSV-Jungs dann jedoch zum 2:4 Anschluss. Danach legten die Biederitzer wieder zu und gingen durch schnelle Konter und gutes Zusammenspiel klar mit 2:10 in Front. Nach der Auszeit vom Trainer der Heimmannschaft entwickelte sich das Spiel wieder ausgeglichener. Jedoch lag dies nicht unbedingt am Erstarken der Haldensleber, sondern mehr an der inkonsequenten Abwehrarbeit und schwächelnden Wurfquote der Jungeichen. Mit einem 7:18 ging es in die Kabinen. Die zweite Halbzeit startete wie die erste endete. Die Eichen, die auch munter durchwechselten erlaubten sich viele Fehlversuche und immer wieder auch Stellungsfehler in der Abwehr. Jedoch konnten die Haldensleber Jungs dies nicht nutzen um den Spielstand zu verkürzen. Zum Ende des Spiels legten die Eichen wieder zu und konnten ihr Tore Konto wieder verbessern. Über die Stationen 16:26; 17:31 konnte ein sicherer Auswärtserfolg von 17:33 herausgeworfen werden. „Sicher gewonnen. Jedoch zu viele freie Fahrkarten geworfen.“ war der erste Tenor der mitgereisten Eltern.

Biederitz: M. Beres (2), Heseler – Hammecke (6), Müller (5), Maffert (4), Schmidt , Warnecke (2), Hesse L. (10),

O. Beres (1), Scholz (3)

vs

Haldensleber SC vs SV Eiche 05 (MJB)

Niederlage in Haldensleben

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 musste sich im Gastspiel beim Haldensleber SC mit 20:30 (9:15) geschlagen geben. Der schnellen 2:0- Führung der Gäste folgte die schnelle Ernüchterung, traf doch der HSC mit fünf Toren in Serie zur eigenen 5:2- Führung. In der Folgezeit besaßen die Biederitzer nicht die Mittel, dem Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dieser erhöhte auf 11:6 und nahm einen beruhigendes 15:9- Polster mit in die Kabinen. Auch nach dem Wiederbeginn bestimmte der Gastgeber die Szenerie und schraubte den Vorsprung auf 21:12 nach oben. Der Biederitzer Nachwuchs kämpfte zwar verbissen um jeden weiteren Treffer, musste sich aber dennoch schlussendlich mit 20:30 geschlagen geben.

Biederitz: Böttner – Hammecke (4), Dettmer (1), Riedl (1), Swoboda (1), Ritter (11), Kinast (2)

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (F)

Kantersieg beim Schlusslicht
Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz sind ihrer Favoritenrolle beim Tabellenschlusslicht HSV Haldensleben vollauf gerecht geworden. Nach sechzig recht einseitigen Minuten gewann der SVE mit 33:17 (17:4), wobei Cindy Heitmann allein dreizehn Treffer beisteuern konnte.
Vom Anpfiff weg traten die Biederitzer, die einige Ausfälle zu verkraften hatten, konzentriert beim HSV auf. Aus einer starken Deckung wurden wiederholt schnelle Angriffe gefahren, die zu einer 4:1, 8:2 und 12:3- Führung führten. Der spielerisch bescheiden agierende Gastgeber fand in den ersten dreißig Minuten kaum Mittel, um die bewegliche Abwehr der Gäste zu knacken. Trotz einer fünfminütigen Durststrecke sowie das Auslassen einiger Torchancen nahmen die Gäste einen vorentscheidenen 17:4- Vorsprung mit in die Kabinen.
Nach dem Wiederbeginn nahm der HSV etwas mehr am Spiel teil. Dies lag aber in erster Linie an der Biederitzer Deckung, die nun bei weitem nicht mehr so konzentriert wie im ersten Durchgang zu Werke ging. So war es vor allem der Rückraum der Gastgeber, der für Torgefahr sorgen konnte. Im schnellen Angriff dagegen blieben die SVE- Frauen besonders über Kati Schneider und Cindy Heitmann weiterhin gefährlich, obwohl die Aufstellung zudem wiederholt umgestellt wurde und sich einige Spielerinnen auf Positionen wiederfanden, auf denen sie bis dahin eher selten zum Einsatz gekommen waren. Über die Stationen 21:9, 28:10 und 32:14 fuhren die Gäste schließlich einen nie gefährdeten 33:17- Auswärtserfolg ein, mit dem sie den zweiten Tabellenplatz untermauern konnten.
„Ein souveräner Auftritt mit einem auch in der Höhe verdienten Sieg“, meinte die SVE- Verantwortliche Franziska Swoboda nach dem Schlusspfiff.
Biederitz: Hesse, Schieke – Kobilke (3), Schneider (6), Schäfer (1), Heitmann (13), Lange (8), Beer, Gronemeier (2/1)

Vorbericht:

Die Nordligafrauen des SV Eiche 05 Biederitz (18:6 Punkte) wollen am Sonnabend um 15 Uhr beim noch sieglosen Ligaschlusslicht HSV Haldensleben (12., 1:25) ihren hervorragenden zweiten Tabellenplatz verteidigen.

Vom Tabellenbild her scheint die bevorstehende Aufgabe für die SVE- Frauen relativ einfach zu sein, doch schon allein ein Rückblick an das Hinspiel sollte Warnung genug sein. Im September gewannen die Biederitzer zwar mit 26:22, doch von einem Spaziergang konnte damals wahrlich keine Rede sein. Das junge HSV- Team kassierte in der laufenden Saison viele hohe Niederlagen und konnte lediglich im Heimspiel gegen den BSV 93 Magdeburg III (25:25) Zählbares verbuchen. Für die Biederitzer, die zuletzt beim 17:13 gegen den TuS Magdeburg III ebenfalls keine Bäume ausrissen, wird es darum gehen, das eigene Spiel durchzubringen. Dazu bedarf es vor allem im Angriffsverhalten wieder mehr Ordnung, Spielwitz und Konsequenz im Abschluss, um der deutlichen Favoritenrolle gerecht zu werden. Neben der im Urlaub befindlichen Trainerin Elke Wiedon muss der SVE in der Ohrelandhalle auf Lisa Löster und Neuzugang Beate Stark verzichten.

vs

HSV Haldensleben II – SV Eiche 05 II

Mit einem souveränen 28:22 (15:9)- Auswärtserfolg beim Ligarivalen HSV Haldensleben II sind die Nordligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz II in das Viertelfinale des Nordcups eingezogen. Spielmacher Florian Wentzel war mit sieben Toren erfolgreichster Schütze beim Sieger.
Die Gäste starteten gegen den völlig unbekannten Kontrahenten sehr konzentriert, hatten aber nach zehn Minuten beim Stand von 4:4 den HSV noch im Rücken. In den folgenden Minuten schwammen sich die Biederitzer dann in recht beeindruckender Manier frei und überzeugten mit guter Deckungsarbeit, die oft zu erfolgreichen Gegenstößen führte. Nach dem 8:4, Steffen Gericke traf vom Punkt, schlossen die Gastgeber zwar noch einmal auf 7:9 auf, doch dies war einzig und allein der Nachlässigkeit des Gastes im Spielaufbau geschuldet. Dieser nahm anschließend wieder Fahrt auf und erhöhte vor allem durch den gut aufgelegten Rückraumspieler Sebastian Neumann (2) sowie Kreisläufer Sascha Münder auf 12:7. Bis zum Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichtergespannes gelang es den Gästen sogar noch, den Vorsprung auf 15:9 auszubauen.
Auch nach dem Wiederbeginn bestimmte der Gast jederzeit das Geschehen. Vielen gelungenen Abwehraktionen folgten schnelle Gegenstöße, welche meistens ihr Ziel fanden. So betrug das Torepolster zwischenzeitlich sogar sieben Tore (20:13 und 23:16). Die nie aufsteckenden Gastgeber waren dem SVE körperlich unterlegen und hatten es enorm schwer, Lücken in deren Deckungsverband zu reißen. Spätestens nach dem 26:19 durch den spielfreudigen Florian Wentzel war die äußerst faire Begegnung entgültig entschieden. In den Schlussminuten blieben auf Seiten der Gäste, die munter durchwechseln konnten, zwar einige Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe nicht aus, was allerdings am ungefährdeten 28:22- Auswärtserfolg nichts ändern sollte.
„Eine ordentliche Vorstellung meiner Mannschaft, die es nun auch am kommenden Sonntag im Nachholspiel beim Post SV Magdeburg II abzurufen gilt“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Ingo Heitmann mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden.
Biederitz: Gronemeier, Meyer – Wentzel (7), Rabe (2), Gericke (2/2), von Hülsen, F. Krüger (2), Thielicke (4), Klingebeil, Neumann (5), Wiedon, Münder (3), Holzgräbe (2), S. Krüger (1)

Vorbericht:
In der 2. Runde des Handball- Nordcups kommt es am Sonntag um 17 Uhr zum Aufeinandertreffen der beiden zweiten Mannschaften zwischen dem HSV Haldensleben und dem SV Eiche 05 Biederitz. Die Ausgangslage dieser beiden Ligarivalen aus der 1. Nordliga scheint völlig offen.
Beide Vertretungen haben einen eher durchwachsenen Saisonstart hingelegt, treffen im Kampf um Punkte allerdings erstmals im Dezember aufeinander. Die Biederitzer, sie setzten sich in der 1. Runde beim MTV Weferlingen mit 29:27 durch, können als Liganeuling mit ihren aktuell 3:5 Zähler durchaus zufrieden sein, obwohl noch der ein oder andere Zähler mehr möglich war. Die Haldensleber Reserve startete dagegen zwar mit einem Heimerfolg gegen die SG Neuferchau/Kunrau, ließ dann aber vier Niederlagen folgen, was sich folglich in der Platzierung (10.) wiederspiegelt. Die junge Reserve des HSV, die ihre Heimspiele zumeist in der Ohrelandhalle austrägt, genoss übrigens in Runde eins ein Freilos.
„Natürlich würden wir gern in die nächste Runde einziehen, aber das Punktspiel im Dezember hat schon deutlich mehr Gewicht“, meint der Biederitzer Trainer Ingo Heitmann mit Blick auf das anstehende Pokalwochenende, hofft aber dennoch auf einen positiven Schub im Hinblick auf die schweren Auswärtshürden in Magdeburg, wo erst der Post SV II und dann der MSV 90 warten.

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (MJB)

Mit Niederlage gestartet

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 kassierte zum Saisonstart beim HSV Haldensleben eine 17:34 (7:15)- Niederlage. Nach schnellem 0:5- Rückstand kämpften sich die Gäste in die Partie und konnten phasenweise gut mithalten. Nach dem 5:11- Rückstand konnten die SVE- Youngster, denen Neuzugang Christian Kinast sichtlich guttat, auf 7:12 verkürzen. Bis zur Pause erhöhten jedoch die Gastgeber auf 15:7. Nach dem Wechsel baute der HSV- Nachwuchs kontinuierlich aus, da den Biederitzern zunehmend auch die Kraft fehlte. Am Ende siegte der HSV Haldensleben mit 34:17.

Biederitz: Böttner – Hammecke (2), Dettmer (1), Deneke, Riedl (5), Ritter (4/1), Kinast (5/1), Hartmann

Vorbericht

Die männliche B-Jugend des SV Eiche 05 muss gleich zum Start den schweren Gang zum HSV Haldensleben antreten. Im Vorjahr gab es gegen diesen Kontrahenten beim 8:37 bzw. 12:34 zwei deutliche Niederlagen. Der Anwurf in der Ohrelandhalle erfolgt um 15:15 Uhr.

vs

HSV Haldensleben vs SV Eiche 05 (MJE)

vs