JSpG Kühnau/DR HV 06 vs SV Eiche 05 (MJD)

Puste ging aus – 23:30 bei JSpG

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich der JSpG Kühnau/Dessau- Rosslauer HV 06 mit 23:30 (13:15) geschlagen geben. Trotz lobenswertem Einsatz reichte es mit einem dezimierten Kader nicht, den körperlich überlegenenen und zudem ein Jahr älteren Gastgebern über die gesamte Spielzeit Paroli zu bieten. Vor allem im ersten Spielabschnitt blieben die Gäste auf Augenhöhe und konnten beim 5:5 (6. MInute) und 9:9 (13.) Gleichwertigkeit erzielen. Im weiteren Spielverlauf kam die JSpG zur 12:10- (16.) bzw. 15:12- Führung, ehe Tim Thielicke mit einem verwandelten Starfwurf trotz des 13:15- Halbzeitstandes seine Farben im Spiel hielt. Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Gastgeber schnell auf vier Treffer (18:14 und 20:16) ab. Die Gäste mobilisierten zwar alle Kräfte, mussten dann aber im weiteren Verlauf weiter abreißen lassen. So führten die Gastgeber nach einer halben Stunde mit 26:20, ehe die Tore von Edgar Zinke und Tim Thielicke nach 34 Minuten noch einmal ein wenig Hoffnung im Gästelager entfachten. Am Ende war es dann aber sichtlich auch eine Frage der Kraft, so dass die Kühnauer einen nicht unverdienten 30:23- Erfolg einfahren konnten. „Ich kann der Truppe überhaupt keinen Vorwurf machen. Im Rückspiel mit dann hoffentlich voller Kapelle ist sicherlich etwas möglich“, meinte SVE- Trainer Michael Thielicke, der zudem ein Extralob für seinen achtfachen Torschützen Lukas Ribbert, der auch im Deckungsverbund eine Bank war, verteilte.

Biederitz: Wolff – Bruska, Ribbert (8), Reinald (1), Steinweg (5), Wohl, Kalsdorf, Zinke (1), Thielicke (7/1), Hartmann (1)

vs

JSpG Kühnau/DR HV 06 vs SV Eiche 05 (MJC)

Guter Auftritt trotz Niederlage

Am Samstag traten die „Jungen Eichen“ zum Auswärtsspiel in Dessau gegen das Spitzenteam der JSpG Kühnau/DRHV 06 an. Der Gegner ging als klarer Favorit ins Spiel und wollte eine starke Saison mit einem Sieg auf Platz zwei abschließen. Für die Biederitzer hieß es von Anfang an hell wach zu sein, um nicht gleich schnell in Rückstand zu geraten. Das Spiel begann mit einer 2:0- Führung der Biederitzer, die ruhig und sicher in den Aktionen die ersten Angriffe vortragen konnten. Die Gastgeber setzten ihrerseits auf eine enorme Schnelligkeit und Athletik. Die Abwehrreihe der Eichen musste Schwerstarbeit verrichten. Nach wenigen Minuten wendete sich auch das Blatt und die Gastgeber konnten die Führung beim Stand von 5:4 übernehmen. Im weiteren Spielverlauf konnte der Favorit das Ergebnis über die Stationen 7:5 und 9:6 auf 12:8 ausbauen. Dass die Kühnauer Jungs nicht weiter enteilen konnten, lag in erster Linie an einer starken Torhüterleistung von Moritz Heseler und weiterhin klugen Entscheidungen im Angriffsspiel. Mit einem 16:12- Pausenstand für die JSpG ging es in die Kabinen.
Die zweiten zwanzig Minuten begannen die Eichen weiter konzentriert und konnten nach dreißig gespielten Minuten sogar auf 19:17 verkürzen. In der Folgezeit fehlte jedoch im Angriff des Wurfglück und in der Abwehr die nötigen Kraftreserven, um gegen die meist einen Kopf größeren Gegenspieler mitzuhalten. Nach weiteren fünf Minuten konnten die Gastgeber auf 25:19 erhöhen und somit die Vorentscheidung in der Partie herbeiführen. Die Biederitzer spielten auch in der zweiten Halbzeit nicht schlecht, jedoch wurden die Kräfteverhältnisse nun auch im Ergebnis deutlich. In den letzten Spielminuten wurde immer noch fleißig nach Lösungen gesucht,um die gegnerische Abwehr zu überwinden. Besonders Lukas Paul Hesse konnte sich mit seinen elf Treffern aus dem Spiel heraus auszeichnen. Aber auch seine Mitspieler konnten sich ausnahmslos in die Torjägerliste eintragen lassen. Mit einer deutlichen 34:26- Niederlage verabschiedeten sich die Biederitzer aus Dessau. Jedoch zeigten die Eichen in einer hart aber fair geführten Partie eine sehr ansprechende Leistung.
„Wir können stolz auf die gezeigte Leistung sein. Es war ein gutes Spiel und wir haben unserem Gegner toll Paroli geboten“, fand doch Eiche Trainer Hesse lobende Worte.

Biederitz: Heseler, Nafe – M. Beres (1), K. Beres (4), Hammecke (1), Müller (1), L. Hesse (11), E. Simon (2), Kupsch (1), Maffert (3), Warnecke (2)

vs

SG Kühnau vs SV Eiche 05 (MJB)

Knappe Niederlage bei der SG Kühnau

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 musste sich in der Sachsen- Anhaltliga bei der SG Kühnau nach einem 16:16- Pausenstand am Ende knapp mit 26:28 geschlagen geben. „Ja wir haben ein Spiel verloren, aber ich kann den Jungs gerade in kämpferischer Hinsicht überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir setzen die angestrebte Entwicklung auch mit Niederlage, die dazugehören, durch“, meinte der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister nach dem Schlusspfiff. Die SG hatte den besseren Start, der sich in den Zwischenständen 6:4 (10.), 11:9 (19.) und 13:12 auch am Tablo wiederspiegelte. Die Gäste hatten viele gute Aktionen, ließen aber in allen Bereichen zu oft die nötige Konstanz vermissen. Zudem machte ihnen sichtlich der glatte Hallenboden und das örtliche Klisterverbot zu schaffen, was sie aber nicht daran hinderte, noch vor der Pausensirene durch Dorian Oberwinter und Robin Urban zahlenmäßig Gleichwertigkeit zu erzielen. Auch nach Wiederbeginn legte der im Rückraum und am Kreis körperliche Vorteile besitzende Gastgeber ein 18:16 bzw. 19:17 vor, was die SVE- Youngster aber in lobenswerter Manier mit dem 19:19 nach einer halben Stunde durch Ivo Jagarzewski und erneut Oberwinter wettmachen konnten. Auch das 23:20 schockte die Gäste keineswegs, die nach 41 Minuten zum 23:22 aufschließen konnten. „Sowie wir mit viel Bewegung unterwegs waren, konnten wir selbst trotz der körperlichen Nachteile sehr gute Chancen herausspielen. Insgesamt müssen aber die immer wieder aufkommenden Schwächephasen schneller überwunden werden“, ergänzte Werkmeister in der Nachbetrachtung. Im Spiel selbst kämpften sich die Biederitzer trotz eines 27:24- Rückstandes durch Jagarzewski und Philipp Wohl auf 27:26 heran, ließen dann aber vom Punkt eine Minute vor Abpfiff die große Chance zum Ausgleich liegen. So konnte die SG zehn Sekunden vor der Schlusssirene trotz wackliger Hand den 28:26- Endstand erzielen. „Viel steht und fällt mit dem jeweiligen Angriffstempo. Bringen wir mehr Konstanz rein, werden wir auch als Sieger vom Feld gehen und uns kontinuierlich weiterentwickeln“, zog Werkmeister dennoch keine negative Bilanz und hob aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Schlussmann Cedric Lengefeld hervor, der abermals hervorragend zwischen den Pfosten agierte.

Biederitz: Lengefeld – Oberwinter (10/3), Urban (4), Anderson, Simon, Steinweg (5), Jagarzewski (3), Koine (1), Schneider, Hartmann (1), Wohl (2/1)

vs

SG Kühnau vs SV Eiche 05

Kleiner Kader mit 19:27 in Kühnau unterlegen

Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben bei der SG Kühnau mit 19:27 (10:13) verloren und damit ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen. Die Voraussetzungen für die Partie in Dessau, wo Rückraumspieler Sören Große allein sechsmal einnetzen konnte, waren allerdings alles andere als rosig.
Der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag brauchte nach dem Spiel verständlicherweise ein wenig mehr Zeit, um ein erstes Resümee zu ziehen, denn schließlich stand er selbst gut fünfzig Minuten auf dem Spielfeld. „Ich denke allein dieser Aspekt verdeutlicht unsere aktuelle personelle Situation und schiebt den rein sportlichen Aspekt erst einmal beiseite. „Zwei über Vierzigjährige und zwei weit in den Dreißigern wirken sich dann halt in einer oberen Liga dementsprechend aus und daher kann ich mit dem heutigen Verlauf ein Stück weit leben“, gab der Verantwortliche zu verstehen, der sich zudem bei Alexander Enke aus der dritten Mannschaft für sein Aushelfen bedankte. Immerhin ein positiver Aspekt war in der Dessauer Sporthalle in den Biederitzer Reihen in personeller Hinsicht zu verzeichnen. Mit dem 17Jährigen Jannis Roth stand erstmals ein Neuzugang im Kader, der mit immerhin vier Treffern einen gelungenen Einstand feiern konnte. Der ursprünglich gelernte Rechtsaußen kommt aus der A- Jugend des SC Magdeburg und wird in Zukunft den Ehlehandballern aber nur dann zur Verfügung stehen, wenn der SCM- Nachwuchs nicht selbst gefordert ist.
Im Spiel selbst hielten die Gäste trotz aller gewichtigen Ausfälle (u.a. Frank, Swoboda, Tysack, Möritz) bis zur 21. Minute gut mit und waren beim Stand von 8:8 durchaus im Spiel, auch wenn die sonst gewohnten Abläufe verständlicherweise nur selten griffen. Danach trafen die Biederitzer laut Trainer Sonntag die ein oder andere Entscheidung falsch und kassierten die Gegentreffer zum 11:8 nach 25 Minuten. Beim Halbzeitstand von 13:10 für die keinesfalls überragenen Gastgeber war die Entscheidung aber längst noch nicht gefallen.
Diese bahnte sich dann aber unmittelbar nach dem Wiederanpfiff an, wo die Kühnauer bis zur 37. Minute auf 17:11 enteilen konnten. Als dann Paul Hoyer nach einer Dreiviertelstunde für seine SG zum 22:14 traf, war die Partie unter der Leitung der sehr gewöhnungsbedürftigen Schiedsrichter praktisch gelaufen. Bei den Gästen häuften sich in dieser Phase die einfachen Fehler, so dass die Gastgeber viele einfache Treffer durch Gegenstöße erzielen konnten. „Wir hatten in dieser Phase aus den bekannten Gründen einfach nichts mehr zuzusetzen…“, meinte Sonntag und hakte danach die verschmerzbare 19:27- Niederlage in der Sporthalle Friedensschule in Dessau ab, in dem Wissen, mit einem kompletteren Kader durchaus Möglichkeiten gegen diesen Kontrahenten gehabt zu haben.
Bleibt nun zu hoffen, dass sich die personelle Situation an der Ehle bis zum kommenden Sonntag verbessert, wenn dann der ewige Rivale BSV 93 Magdeburg in der Ehlehalle aufkreuzt.

Kühnau: Pontow – Sitte (2), Zimdahl (7/1), Winter (2), Rieprich (1), Schilling, Luge (3), Geithner (1), Hohenstein (5/1), Hoefs, Kranz (5), Hoyer (1), Vodotinski

Biederitz: Wichmann, Wolke – Enke, Roth (4), Sonntag (3), Held (2), Bramer, Kinast, Große (6/2), Freistedt (4)

Zeitstrafen: Kühnau 3, Eiche 4

Siebenmeter: Kühnau 6/2, Eiche 3/2

Auf der letzten Rille zur SG

Auch Saisonspiel Nummer zwei bestreiten die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz in femden Gefilden. Am Sonnabend um 18 Uhr gastieren sie in der Dessauer Sporthalle Friedensschule bei der SG Kühnau, die wie die Biederitzer noch über eine weiße Weste verfügen.
Nach der verlegten Heimspielpremiere, die Begegnung gegen den Dessau/Rosslauer HV 06 II wurde auf den 16. November verschoben, steht für die Biederitzer nun bereits die zweite Auswärtshürde nach dem Auftakterfolg beim HSV Mageburg (33:29) auf dem Programm. Leider drehte sich in der Biederitzer Vorbereitung wieder viel (zu viel) um die prikäre Kadersituation, als um die bevorstehende sehr knifflige Aufgabe beim mit zwei knappen Siegen gestarteten Kontrahenten. So werden in Dessau neben den „bekannten“ Abwesenden Carlos Swoboda und Marcus Tysack auch Christopher Frank (erkrankt) und Kreisläufer Marvin Möritz (Urlaub) nicht zur Verfügung stehen, womit sich die Truppe fast zwangsläufig fast von selbst aufstellt. Diese angespannte Konstellation macht die eh schon sehr schwere Aufgabe wohl noch komplizierter, was jedoch der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag nicht als Ausrede gelten lassen möchte. Zudem hat der Chef auf der SVE- Bank noch ein vermeindliches Ass im Ärmel, welches er aber noch nicht ausspielen konnte bzw, durfte. „Eventuell stößt noch ein neuer Spieler dazu, doch die entgültige Umsetzung steht noch aus“, meinte Sonntag am Donnerstag und wollte damit aber keineswegs Geheimniskrämerei betreiben.
In der Muldestadt erwartet Sonntag einen Kontrahenten, der sicherlich mit seiner Abwehrstärke punkten möchte. „Sie haben in den bisherigen zwei Begegnungen lediglich 42 Treffer kassiert, allerdings auch nur 45 geworfen“, bilanziert der SVE- Verantwortliche und spricht dabei die Auftaktsiege der SG gegen Calbe (22:20) und beim Liganeuling in Wittenberg (23:22) an. Aber auch das gute Tempospiel war einer der Bausteine, die die „jungen Wilden“ auf die Siegerstrasse in den Premierespielen brachten. Bei der SG Kühnau hat man die zahlreichen hochkarätigen Abgänge mit jungen und talentierten Spielern scheinbar hervorragend kompensieren können. Man darf also gespannt sein, wie sich das kleine aber feine Biederitzer Aufgebot an der Mulde verkaufen wird.

vs

JSpG Kühnau/DR 06 vs SV Eiche 05 (MJD)

„Vierpunktespiel“ geht an SVE

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 hat das eminent wichtige Auswärtsspiel beim Verfolger JSpG Kühnau/DR HV 06 mit 24:21 (14:10) gewonnen und sich damit eine glänzende Ausgangsposition für das Saisonfinale geschaffen. In der Dessauer Sporthalle sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Anfangsphase, in der die Gäste schnell mit 2:0 und 3:1 in Führung gingen. In der Folgezeit kamen dann die Gastgeber beim 6:6 (11. Minute) und 8:8 (13.) zum Ausgleich, weil die Biederitzer im Spielaufbau zu viele einfache Ballverluste fabrizierten. In den Schlussminuten des ersten Durchganges erhöhte der SVE- Nachwuchs dann wieder den Druck und traf durch Marius Hammecke (2) und Lukas Hesse zum 11:8. Dieser beruhigende Vorsprung wurde dann auch mit in die Kabinen genommen, weil sich Julius Warnecke doppelt als Torschütze zum 14:10 auszeichnen konnte und Moritz Heseler einmal mehr zu starker Form auflief. Nach dem Wechsel behaupteten die Gäste zunächst ihre komfortable Führung (17:13 nach 29 Minuten), ehe die JSpG einige Unkonzentriertheiten der Biederitzer sowie die eigene Überzahl zur 17:18- Aufholjagd nutzen konnte. Bis zum 20:19 nach 35 Minuten blieben die Gastgeber nun in Schlagdistanz, ehe Jonas Hesse per Doppelschlag sowie Maksymilian Beres zum vorentscheidenen 23:19 einnetzen konnten. Marius Hammecke stellte schließlich den vielumjubelten 24:21- Endstand her. „Eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche besonders auf eine solide Decklungsarbeit basierte. Im Angriff haben wir aber phasenweise gesündigt“, bilanzierte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse nach dem Schlusspfiff dennoch hochzufrieden. In den beiden ausstehenden Begegnungen in Wittenberg und Köthen gilt es nun, den hervorragenden zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Biederitz: Heseler – Hammecke (5), Müller, Warnecke (5), J. Hesse (3), Maffert (1), Kupsch, Schmidt, L. Hesse (6/1), Scholz, M. Beres (4)

 

vs

SG Kühnau vs SV Eiche 05

Auch im Rückspiel Unentschieden

Zum Rückrundenauftakt teilten sich in der Sachsen- Anhaltliga die SG Kühnau und der SV Eiche 05 Biederitz wie im Hinspiel erneut die Punkte. Nach sechzig spannenden aber nicht hochklassigen Minuten hieß es schließlich 23:23 (13:14). Rückraumspieler Nilas Praest traf für die Gäste allein achtmal.
Der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag war noch eine Stunde nach der Partie völlig ratlos, was er denn auf die Frage, ob es ein verlorener oder gewonnener Zähler ist: „Schwer. Wir führen bis auf drei Ausnahmen durchweg und haben in der Schlussphase doppelt die Möglichkeit, den Sack vorzeitig zuzumachen…“, ist der Trend zum Punktverlust beim Eichechef unweigerlich herauszuhören.
Dabei kamen die Biederitzer in der Dessauer Sporthalle vielversprechend in die Gänge. Marcus Tysack (2) und Max Held trafen zum 3:1, ehe zwei Doppelschläge von Christoph Frank und Nilas Praest das 7:4 nach 14 Minuten bedeuteten. Dieses Polster von drei Toren konnte auch im weiteren Verlauf (9:6 und 11:8) behauptet werden, ehe sich im zentralen Abwehrverbund einige Defizite offenbarten. Dies nutzten die Kühnauer in Person von Ronny Gabbert per Dreierpack zum 11:12- Anschluss, ehe Pascal Hernig und Victor Kovacs zehn Sekunden vor dem Pausenpfiff sogar den Ausgleich erzielen konnten. Mit der Halbzeitsirene traf schließlich Christoph Frank zur knappen 14:13- Führung.
Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Nilas Praest mit dem 15:13, ehe die Kühnauer zum 15:15 (33.) egalisieren konnten. In den folgenden Minuten legten nun die Hausherren stets einen Treffer vor, den die Gäste bis zum 18:18 (41.) ausgleichen konnten. Danach waren dann wieder die Biederitzer mit dem Vorlegen an der Reihe, obwohl sie sich wiederholt sehr schwer gegen die offensive Deckungsvariante der SG taten. „Wir hatten damit gerechnet und sind im Training am Montag darauf eingegangen. Leider nur mit durchwachsenem Erfolg…“, meinte Sonntag rückblickend.
Dem 19:19 nach einer Dreiviertelstunde ließen Nilas Praest und Marcus Tysack das 21:19 folgen. Nach dem 20:21 durch Ronny Gabbert traf Christoph Frank erneut zur Zweitoreführung, die jedoch Benjamin Sitte und Grigori Vodotinski hundert Sekunden vor Ultimo wettmachen konnten. In dieser Phase hatten die Gäste jedoch zweimal die Chance, auf 23:21 davonzuziehen. „Dass wärs dann gewesen…“ war sich Sonntag nach Spielende sicher. So traf zunächst wiederum Tysack zum 23:22, ehe Benjamin Sitte per Freiwurf in der Schlusssekunde den 23:23- Endstand herstellen konnte.
Biederitz: Wichmann, Wolke – Möritz (1), Enke, Held (2), Peters (1), Schnetter, Freistedt, Praest (8), Frank (7/2), Tysack (4)
Kühnau: E. Pannier- Sitte (3), Zimdahl (2), Hernig (3), Gabbert (6), Geithner, Luge, Kovacs (7), M. Pannier, Täsch, Alisch, Hoyer, Vodotinski (2)

Rückrundenstart bei SG Kühnau

Die Sachsen- Anhaltligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz starten am Sonnabend in die Rückrunde, in der die durchaus überzeugende Hinrunde bestätigt werden soll. Gegner ist ab 18 Uhr die auf Platz 9 rangierende SG Kühnau, die ihre Heimspiele in der Sporthalle Friedensschule in Dessau austrägt.
Auf die Frage, was dem Biederitzer Trainer Enrico Sonntag zum bevorstehenden ersten Kontrahenten im neuen Kalenderjahr einfällt, bekam man als Fragensteller gleich mehrere Aspekte zu hören. Natürlich fällt nicht nur Sonntag da der völlig unnötige Punktverlust zum Saisonauftakt in der Gerwischer Sporthalle ein, wo die Biederitzer nach einer deutlichen 17:12- Pausenführung sowie einem 28:23 kurz vor Schluss am Ende lediglich mit nur einem Zähler dastanden. „Diesen Punkt möchten wir natürlich sehr gern zurückerobern, wissen aber, wie schwer es gerade in Kühnau wird“, weiß der Biederitzer Verantwortliche um die Stärken des sehr ausgeglichenen Kaders gerade vor heimischem Publikum.
Andererseits dürfte den Beobachtern der Handballszene auch aufgefallen sein, das die SG nach dem 7. Spieltag (Rang 4 mit 11:3 Punkten) lediglich noch einen Doppelpunktgewinn vergönnt blieb. Dieser wurde zum Hinrundenabschluss im Heimspiel gegen den Liganeuling HBC 53 Wittenberg/Jessen (31:28) bewerkstelligt. Zuvor gab es dagegen fünf zum Teil deftige Niederlagen am Stück.
„Es wird am Wochenende wohl allen Mannschaften so gehen, dass sie nicht wirklich ihren Leistungsstand kennen. Eine solche Pause wirft immer auch viele Fragezeichen auf“, weiß Sonntag, der in Dessau mit einer Begegnung auf Augenhöhe rechnet und dabei aber auf seinen Halbrechten Carlos Swoboda verzichten muss. So dürfte denn auch der Testlauf mit schmalem Aufgebot zwischen den Festtagen gegen die ebenfalls arg dezimierten Gäste der HF Helmstadt- Büddenstedt bestenfalls als Trainingseinheit mit Wettkampfcharakter abgebucht werden. „Nicht unwichtig sein dürfte zudem am Sonnabend, wer am schnellsten seinen Spielfaden findet. Ein guter Start in die Begegnung wird richtungsweisend für das Spiel sein“, prognostiziert der Biederitzer Rückraumkanonier Christopher Frank, der im Hinspiel mit zehn Toren einen gelungenen Einstand im Eichetrikot feiern konnte.

vs

JSpG Kühnau/DR 06 vs SV Eiche 05 (MJC)

MJC siegt bei JSpG zum Auftakt

Mit einem ungefährdeten 37:24 (18:11)- Auswärtserfolg kehrte die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz von der JSpG Kühnau/Dessau Rosslauer HV 06 zurück.Die Gäste erwischten mit einem 3:0 einen Blitzstart und ließen sich auch von der frühen Auszeit der Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen (7:2). Nach dem 11:15 der JSpG nahmen die SVE- Youngster nach drei Toren in Serie eine beruhigende 18:11- Führung mit in die Kabinen. Auch in der zweiten Halbzeit setzten die Biederitzer die Vorgaben der Trainerbank hervorragend um und legten eine starke kämpferische und auch spielerisch anspruchsvolle Mannschaftsleistung in der Dessauer Sporthalle auf das Parkett. Moritz Steinweg und der elffache Torschütze Tim Koine machten schließlich den hohen 37:24- Auftakterfolg in der Fremde perfekt.

Biederitz: Lengefeld – Koine (11/5), Urban (8), L. Hesse (1), Oberwinter (7), Steinweg (8), K. Beres (1), Steiger (1), Groß, Hammecke

vs

SG Kühnau vs SV Eiche 05

Mit schmalem Kader unterlegen

Die Handballer des SV Eiche 05 Biederitz müssen nach einer 21:26 (13:13)- Niederlage bei der SG Kühnau in der Sachsen- Anhaltliga weiterhin um den Klassenverbleib bangen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte musste der SVE in Durchgang zwei seinem schmachen Kader entscheidenen Tribut zollen.
Die ersten dreißig Minuten gestalteten sich vor etwa 100 Zuschauern über weite Strecken ausgeglichen. Die Gastgeber legten in der Anfangsphase zwar stets eine Führung vor, doch die Biederitzer, die neben ihren Langzeitverletzten auch auf die Stammkräfte Alexander Ernst und Marcus Tysack verzichten mussten, hielten sowohl beim 4:3 und 7:6 Anschluss. Wenig später übernahmen die Biederitzer mit zwei Toren in Serie erstmals die Führung (8:7), die aber nach eigenem 9:8 mit drei Gegentreffern zum 11:9 für die SG schnell verpufft war. Doch die Biederitzer überzeugten weiterhin mit guter Moral sowie kämpferischem Einsatz und konnten sich zudem auf ihren starken Schlussmann Andreas Wichmann verlassen. So konnte der SVE, bei denen sowohl Sören Große (nach Kreuzbandriss) als auch Kreisläufer Marvin Möritz ihr Comeback feierten, bis zum Halbzeitpfiff verdientermaßen zum 13:13 ausgleichen.
Die zweite Hälfte eröffneten die Gäste zwar mit dem 14:13, mussten dann aber vier (Wirkungs-) Treffer in Folge zum 14:17- Rückstand einstecken. Im weiteren Verlauf verloren die Gäste etwas ihre spielerische Linie, was aber auch dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Mittelmann Eric Peters in Minute 42 geschuldet war. So nutzten die Kühnauer einige einfache Stockfehler der Biederitzer zu leichten Gegenangriffen zum 19:16 bzw. 22:18. Nach einem anschließend verwandelten Strafwurf zum 23:18 betrug der Rückstand dann bereits vorentscheidene fünf Treffer. Dennoch gaben die Gäste nie kleinbei und kämpften weiterhin um jeden Treffer, auch wenn sich die Möglichkeiten aufgrund des äußerst schmalen Kadern sehr in Grenzen hielten. So musste u.a. Rückraumspieler Sören Große sein Comeback gleich über die gesamte Spielzeit bestreiten, was Trainer Enrico Sonntag eigentlich überhaupt nicht vorgesehen hatte. Am Ende setzten sich die Kühnauer in einer insgesamt sehr fairen Begegnung (nur fünf Zeitstrafen) verdientermaßen mit 26:21 durch und wahrten damit ihre kleine Chance auf einen Podestplatz. Die Biederitzer dagegen können trotz der Niederlage auf ihre dargebotene Leistung aufbauen, denn diese stimmte trotz der 13. Saisonniederlage über weite Strecken dennoch. „Ich kann meiner nie aufsteckenden Mannschaft kaum einen Vorwurf machen. Am Schluss mussten wir unserem schmalen Kader Tribut zollen“, gab der SVE- Coach Enrico Sonntag zu Protokoll.
Am kommenden Sonntag (16 Uhr) kann dann im „Vierpunktespiel“ in heimischer Ehlehalle gegen den unmittelbaren Kontrahenten Post SV Magdeburg der entscheidene Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.
Kühnau: Bachmann, Alisch – Baumbach (4/2), Sitte, Zimdahl (2), Gabbert (8/3), Hohenstein (2), Nauzins (3), Hoyer (1), Votodinski, Luge (3/2), Reckzeh (3)
Biederitz: Wichmann, Wolke – Swoboda (4), Möritz (2), Enke, Wolff, Peters (4), Schnetter (4/2), Große (3), Freistedt, Steinweg, Wiedon (3)
Zeitstrafen: Kühnau 3, Eiche 2
Siebenmeter: Kühnau 11/6, Eiche 2/2

SV Eiche 05 reist zur SG Kühnau

Nach dreiwöchiger Punktspielpause müssen die Handballer des SV Eiche 05 Biederitz (8., 19:25 Punkte) in der Sachsen- Anhaltliga am Sonnabend um 18 Uhr in der Sporthalle Friedensschule in Dessau bei der gastgebenen SG Kühnau (5., 27:17) antreten. Eine Wiederholung des Hinspielerfolges aus dem Dezember dürfte an der Ehle einem Befreiungsschlag gleichkommen.
Der Spielplan wollte es so, das die Biederitzer besonders viel Zeit zum Aufarbeiten der Derbyniederlage in Gommern hatten. Da der Spieltag vor dem Osterfest ohne die spielfreien Biederitzer über die Bühne ging, liegen nun immerhin drei Wochen zwischen dem ernüchternden 19:26 bei der Gommeraner Eintracht und dem Gastspiel bei der SG Kühnau. Und auch die aus Biederitzer Sicht guten Resultate (die ebenfalls abstiegsbedrohten Teams aus Halle, Gommern und Magdeburg ließen Federn) des 26. Spieltages sorgten an der Ehle nur kurz für Entspannung, bleibt doch die Lage der SVE- Handballer mit Blick auf die aktuelle Tabelle angespannt. „Allein die Platzierung ist höchst trügerisch. Wir benötigen natürlich noch Punkte, um unser Saisonziel Klassenverbleib zu erreichen“, weiß der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag. Dass dies nur mit einer gewaltigen Steigerung in allen Bereichen gelingen kann, dürfte nach der gründlichen Aufarbeitung des Derbys inzwischen beim gesamten Kader angekommen sein.
Im Hinspiel setzten sich die Biederitzer gegen die Kühnauer nach einem 15:15 zur Pause noch mit 32:27 durch. „Wir haben damals die taktischen Vorgaben hervorragend umsetzen können und das mit mannschaftlicher Geschlossenheit bis zum Schlusspfiff durchgezogen. Das muss auch diesmal unser primäres Ziel sein“, nimmt Marcus Tysack, er traf im Hinspiel allein zehnmal, seine Nebenleute in die Pflicht.
Die Kühnauer um Trainer Bozidar Bursac verloren zuletzt ihre Auswärtspartien beim HSV Magdeburg (28:31) und in Oebisfelde (20:29) und sind im Hinblick auf einen noch möglichen Podestplatz praktisch zum Siegen verdammt. In heimscher Halle konnten die SGler immerhin schon 15 Zähler einfahren und kassierten lediglich drei Niederlagen gegen die drei Spitzenteams aus Oebisfelde, Dessau und Calbe. Man darf also gespannt sein, ob die Biederitzer in Dessau die Wende einleiten können und sich schon an diesem Wochenende in eine bessere Ausgangsposition in Sachen Klassenerhalt bringen können.

vs

JSpG Kühnau/DR 06 vs SV Eiche 05 (MJC)

Erneut knapp der JSpG unterlegen
Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich wie bereits im Hinspiel der JSpG Kühnau/DR HV 06 denkbar knapp mit 28:29 (14:14) geschlagen geben. Tom Koine war mit elf Toren bester Schütze bei den Gästen.
Die Biederitzer warteten nach ausgeglichener Anfangsphase (5:5) mit zu vielen Fehlern im Spielaufbau auf, was die JSpG zur eigenen 9:5- Führung nutzen konnte. Mit viel Moral und Einsatz und einem treffsicheren Tom Koine kämpfte sich jedoch der SVE zurück und erzielte den 11:11- Ausgleich. Bis zum Pausenpfiff begegneten sich beide Vertretungen in einer recht hart geführten Begegnung auf Augenhöhe und gingen mit einem 14:14 in die Kabinen.
Auch nach dem Wiederbeginn gelang es zunächst keiner Mannschaft, sich vorentscheidend abzusetzen. Nach dem 16:16 bzw. 18:18 enteilten die Gäste kurzzeitig auf zwei Treffer (22:20), lagen aber nach vier Gegentoren in Folge dann mit 22:24 zurück. Auch aufbauend auf eine starke Torhüterleistung von Cedric Lengefeld gelang es den Gästen jedoch abermals beim 27:27 Gleichwertigkeit zu erzielen. Doch als dann die Gastgeber kurz vor Ultimo das 29:27 erzielten, war die Partie zu Gunsten der JSpG entschieden.
„Neben der unnötigen Härte des Gastgebers haben mir heute die vielen einfachen Fehler im Spielaufbau nicht gefallen“, resümierte der Biederitzer Trainer Yves Steinweg nach der Begegnung.
Biederitz: Lengefeld – Koine (11/2), Urban (4), Jagarzewski (1), Oberwinter (4), Anderson, Steinweg (2), Steiger (1), Hartmann (1), Exner (4)

VORBERICHT:
Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz (6., 8:12 Punkte) reist am Sonnabend in der Sachsen- Anhaltliga zur JSpG Kühnau/DR HV 06. Der Anpfiff in der Dessauer Sporthalle Friedensschule erfolgt um 11:30 Uhr. Während die Biederitzer am letzten Wochenende beim 9:41 in eigener Halle gegen den Überflieger der Liga SC Magdeburg II sehr viel Lehrgeld bezahlen mussten, bekam die JSpG am grünen Tisch zwei Punkte auf die Habenseite (TSG Calbe trat nicht an) und ist nun mit 12:8 Zählern Rangvierter. „Wir wollen nach Möglichkeit was Zählbares aus Dessau mitnehmen“, meint der Biederitzer Trainer Yves Steinweg mit verhaltenem Optimismus. Das dies durchaus im Bereich des Machbaren liegt, zeigte sich im Hinspiel, als die Biederitzer in ihrem ersten Heimspiel überhaupt denkbar knapp mit 26:27 nach einem Siebenmeter in der Schlusssekunde unterlegen waren.

vs