SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 II

Kantersieg im Derby/ Burg schlägt Eiche II

Am Sonnabend gastierte in der 1. Nordliga die Reserve des SV Eiche 05 Biederitz bei der SG Fortschritt Burg und unterlag mit 17:33 (4:15) Toren. „Wir haben in der Abwehr Beton angerührt und so konnten wir unser schnelles Umschaltspiel gut durchziehen“, war Fortschritt- Trainer Hendrik Kurth begeistert. Die erste Viertelstunde gestaltete sich einseitig. Biederitz fand absolut kein Mittel gegen die robuste Abwehr und den starken Christian Bünger im Tor. Resultat war die 7:0- Führung der Gastgeber. Beim 9:4 (20. Minute) kamen die Biederitzer sogar wieder leicht an die Hausherren heran. Doch danach zündete die SG den Turbo. So kam der Pausenstand von 15:4 nicht von ungefähr. Kurth wechselte im zweiten wie bereits im ersten Durchgang munter durch, was dem Spiel aber kaum Fahrt nahm. Auch wenn Eiche mehr Torerfolge verbuchte, kam keine Spannung mehr auf. Fortschritt erhöhte über 18:7 (35.) auf 22:9 (40.). Die Kräfte bei den Gästen ließen deutlich nach und die Heimsieben konnte aufgrund der großen Reservebank das Tempo halten, sodass nun vermehrt einfache Tore durch Konter fielen. Nach dem 23:10 waren die Messen gesunken und es drohte beim 29:10 ein Debakel für Eiche. In den letzten Minuten plätscherte die Partie bis zum 33:17- Endstand vor sich hin. „Das war eine der besten Saisonleistungen, wobei ich Biederitz etwas stärker erwartet hätte“, zeigte sich Kurth zufrieden.

Burg: Bünger, Wegner – Mettendorf (1/1), Brückner (4), Sonnenberg (1), Teßmann (4), Schulze (1), Mühlberg (5), Wöhe (3), Scholz (2), Lange (1), Weigel (3/3), Bleeck (3/1), Heisinger (5)

Biederitz: Meyer, Gronemeier – Wentzel (5), Rabe, Gericke, Ritter, Walde (4), Thielicke (6), Köster, Hammecke (1), Beyme (1)

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 II

SG Fortschritt Burg feiert gegen den SV Eiche Biederitz einen knappen 31:30-Derbysieg

Maßgeblichen Anteil am Derbysieg vom Sonnabend hatte Torhüter Christian Bünger, der 16 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Siebenmeter parierte – es war der Einzige von insgesamt fünf. Somit bleiben die Burger weiterhin ungeschlagen und können gelassen auf das Spitzenspiel beim FSV 1895 Magdeburg (2.) blicken.

Der Spielbeginn gestaltete sich ausgeglichen, wobei die Biederitzer leichte Vorteile hatten und stets ein Tor vorlegten. Trotz zwei unnötiger Zeitstrafen gegen die Gäste, konnte Fortschritt daraus kein Kapital schlagen und es hieß weiterhin unentschieden (6:6). Nun kamen die Mannen von Trainer Hendrik Kurth besser ins Spiel und waren kurzzeitig mit Tempohandball erfolgreich. Vier Tore in Folge zum 10:6 zwangen Gästetrainer Ingo Heitmann zur fälligen Auszeit. Diese zeigte nur bedingt Wirkung, blieb der Vorsprung bis zum 12:8 konstant. Erst danach verkürzten die Biederitzer auf 13:14 (26.). Doch zum Ende der ersten Halbzeit waren die Gastgeber wieder konzentrierter und erhöhten zum 17:14-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit waren die Torhüter im Fokus. Vor allem Gästekeeper Michel Meyer sorgte für Verzweiflung bei den Außen der Burger. Dennoch behauptete der Tabellenführer einen Zwei-Tore-Vorsprung (38.). Dann schlug das Pendel langsam zu Gunsten der Gäste aus. Erst der 21:21-Ausgleich, dann folgte sogar die 23:22-Führung. Dies veranlasste wiederum Kurth zur Auszeit. Die Gäste zeigten sich indes unbeeindruckt, zogen auf 26:23 davon und schnupperten an einer Überraschung (48.).

Neun Minuten vor dem Ende sahen die Biederitzer wie schon im Hinspiel wie der sichere Sieger aus (28:25). Aber erneut zeigten die Männer der SG Moral und Siegeswillen. Drei Tore in Folge durch Teßmann zum 28:28-Ausgleich, sorgten dann wieder für Spannung. Gästetrainer Heitmann versuchte seine Mannschaft mit einer Auszeit auf die letzten sieben Minuten einzustellen. Kurze Zeit später gelang der Reserve erneut die Führung zum 29:28. Diese wurde glücklich durch Marco Weigel im Nachwurf ausgeglichen. Biederitz versuchte jetzt das Tempo zu drücken und die Spieler zögerten jeden Angriff bis zum Zeitspiel heraus. Nutznießer war erneut Sven Bramer, der sein Team vier Minuten vor dem Ende mit 30:29 in Führung brachte. Diese hatte nicht lange Bestand, da Steffen Scholz innerhalb von neun Sekunden zum 30:30 ausglich. Nach einem erneut lang ausgespielten Angriff der Gäste, parierte Bünger den Wurfversuch. Im Gegenzug netzte Kapitän Mathias Lange zur 31:30-Führung ein. 16 Sekunden vor Ultimo hatten die Biederitzer die Chance per Strafwurf noch auszugleichen – Florian Wentzel scheiterte jedoch an Christian Bünger. Damit sicherte sich Burg auch den zweiten Derbysieg gegen Biederitz in dieser Saison.„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit das Leben selber schwer gemacht, was die routinierten Biederitzer konsequent ausnutzen. Wir haben uns aber nie aufgegeben und bis zum Ende an einen Sieg geglaubt“, befand Trainer Kurth nach dem Spiel. Eiche-Trainer Ingo Heitmann war ebenso zufrieden. „Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft trotz der knappen und äußerst unglücklichen Niederlage sehr zufrieden, denn wir haben den Tabellenführer in eigener Halle fast zum Fallen gebracht.“In Burg schaut man nach dem Erfolg schon auf kommendes Wochenende, wenn man beim FSV Magdeburg aufschlägt (Sonnabend, 16 Uhr). „Zum ersten Mal sind wir nicht Favorit. Der Druck lastet auf Magdeburg. Sie wollen unbedingt den direkten Wiederaufstieg schaffen“, so Kurth über das anstehende Spitzenspiel.

Burg: Bünger, Wegner; Teßmann (5/1), Wöhe, Scholz (4), Lange (6), Weigel (6/4), Mück (5), Wucherpfennig, Rößler (2), Bleeck (2), Schulz (1)

Biederitz: Meyer; Wentzel (8/3), Gericke (3), Ritter, Krüger (5), Bramer (7/1), Walde (1), Klingebeil, Köster (4), Hammecke, Holzgräbe (2), Keilig, Kinast

Siebenmeter: Burg 5/9 – 4/5 Biederitz

Zeitstrafen: Burg 2 –  Biederitz 5

Duell der Abwehrreihen

Nicht nur der Saisonauftakt hielt das Kräftemessen des SV Eiche 05 Biederitz II (8., 8:12) mit der SG Fortschritt Burg (1., 18:0) bereit, auch der Jahresauftakt 2018 beginnt mit diesem Derby. Heute haben jedoch die Burger Nordliga- Handballer ab 16 Uhr den Heimvorteil auf ihrer Seite. Nach über einmonatiger Pause heißt es für die Gastgeber: Fahrt aufnehmen, Siegesserie ausbauen. Doch die Gäste haben noch eine Rechnung offen, verloren sie doch ihr Heimspiel denkbar knapp mit der Schlusssirene 23:24 und konnten seitdem nur ein Heimspiel gewinnen (31:18 gegen den Magdeburger SV 90). Einige Spieler der Biederitzer Reserve konnten zudem am vergangenen Wochenende beim Pokalspiel der dritten Mannschaft schon Spielpraxis sammeln. „Dies könnte ein Vorteil sein, dennoch blicke ich der Partie positiv entgegen“, zeigt sich SG- Trainer Hendrik Kurth zuversichtlich. Doch der Optimismus birgt auch Gefahren, den Gegner zu unterschätzen. Gerade die Biederitzer sollten Fortschritt keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. In den vergangenen Spielzeiten gab es einige hohe Niederlagen. Und der Umstand, dass die SVE- Reserve bisher mehr Auswärtserfolge als Heimerfolge feierte, stärkt die Maßgabe. „Es wird wieder ein Spiel der Abwehrreihen. Ich erwarte keinen hohen Sieg wie die Tabelle eventuell vermuten lässt“, blickt Kurth voraus. Bleibt also abzuwarten, wer die freie Zeit besser genutzt hat und schneller zu seinen Stärken findet.

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 II

Fortschritt mit Start nach Maß

Im ersten Spiel des Jahres gegen den direkten Tabellennachbarn SV Eiche Biederitz 2 konnte die SG Fortschritt Burg in der 1. Nordliga einen verdienten 29:21-Heimsieg einfahren. Nach teilweise ausgeglichener erster Halbzeit, zündete die Kurth-Sieben Mitte der zweiten Halbzeit den Turbo und entschied das kampfbetonte, aber jederzeit faire Derby für sich. Bester Schütze in ihren Teams waren Mathias Lange mit neun, sowie Sven Bramer mit sieben Treffern. Ein weiteres Plus hatten die Burger auf der Torhüterposition. Gerade Mitte der zweiten Halbzeit vernagelte Christian Bünger das Tor und auch Fabian Wegner mit drei gehaltenen Strafwürfen zog den Gästen den Zahn.

Zu Beginn der ersten Halbzeit tasteten sich beide Mannschaften ab und packten in der Abwehr bereits beherzt zu. Folglich gestalteten sich die ersten Minuten bis zum 3:3 ausgeglichen. In der Folgezeit kamen die Gäste aus Biederitz besser ins Spiel und konnten ihren Rückraum gut in Szene setzen. Beim Stand von 5:6 aus Fortschritt-Sicht kassierte der Biederitzer Holger Klingebeil die Rote Karte und musste vorzeitig zum Duschen. Dies schien die Gäste etwas aus dem Konzept gebracht zu haben. Außerdem stellte Kurth seine Abwehr auf eine mannbezogene 5:1 um und das Umkehrspiel nach vorn wurde konzentrierter gespielt. Folgerichtig starteten die Burger einen 5:1-Lauf zum 10:7. Doch die Heitmann-Sieben ließ nicht locker und suchten zum Ende der ersten Halbzeit mit Erfolg immer wieder die 1-gegen-1-Situationen. „Teilweise passte die Abstimmung in der Abwehr noch nicht richtig, aber wir haben versucht mit variablen Deckungsvarianten Biederitz vor Herausforderungen zu stellen“, schätze Kurth die Deckungsarbeit in der ersten Halbzeit ein. Im Angriff war es immer wieder die Achse Scholz-Lange, die für einfache Tore aus dem Rückraum bzw. vom Kreis sorgte.

Zum Start der zweiten Halbzeit hatte Eiche wieder Vorteile und konnte selbst mit 14:13 in Führung gehen. Auch beim 16:15 aus Gäste-Sicht lagen sie noch vorn. Zu diesem Zeitpunkt agierten Fortschritt-Mannen zu nervös und leisteten sich wieder zu viele Fehler, welche die Gäste konsequent in erster und zweiter Welle nutzten. Doch dann ging ein Ruck durch Kurth-Sieben. Die Abwehr steigerte sich immer weiter, sodass in der Folgezeit viele schnelle Angriffe gefahren wurden, die zumeist der blitzschnelle Timo Bleeck sicher verwandelte. So gingen die Hausherren mit 18:16 in Führung. Biederitz spielte Mitte der zweiten Halbzeit sich keine klaren Chancen mehr heraus und verstickte sich immer mehr in Einzelaktionen. Zudem kam kaum noch ein Ball auf das Burger Tor, wo der Mittelblock immer wieder eine Hand an den Ball bekam. Somit konnte die SG wieder einen 6:1-Lauf starten und schon fast die Vorentscheidung herbeirufen. Nach dem 25:19 ergaben sich die Gäste aus Biederitz fast ihrem Schicksal, sodass Fortschritt das Ergebnis zum 29:21-Endstand hochschrauben konnte.

„Wir hatten am Abend vor dem Spiel eine Mannschaftssitzung, bei der wir einige Sachen angesprochen haben. Ich bin froh, dass sich meine Spieler das so zu Herzen genommen und die richtige Reaktion gezeigt haben. In der zweiten Halbzeit waren wir im Kopf freier und haben auch nach einem kleinen Rückstand nicht wieder den Kopf verloren“, bilanzierte Trainer Kurth nach dem Spiel. Mit dem verdienten 29:21-Sieg klettern die Burger vorbei an den Biederitzern wieder auf Platz 2. Am Sonntag, 15. Januar 2017, um 14.00 Uhr, gastieren die Burger dann zum letzten Spiel der Hinrunde beim BSV 93 Magdeburg 2 und wollen den zweiten Platz festigen, zumal die direkten Konkurrenten SV Irxleben 1919 und Post SV Magdeburg 2 direkt gegeneinander spielen.

Burg: Bünger, Wegner; Herrmann, Teßmann (2), Wöhe (1), Scholz (7), Lange (9), Weigel (2), Wucherpfennig, Rößler, Bleeck (7/2), Schulz, Wichmann (1)

Biederitz: Meyer – Rabe (2), Gericke (6), von Hülsen, Krüger (1), Bramer (7/3), Walde (1), Klingebeil, Neumann (2), Köster, Holzgräbe (2)

VORBERICHT: Zurück zu den eigenen Stärken

Am morgigen Sonntag heißt es in der 1. Nordliga wieder „Derbytime“ in der Sporthalle am Schützenplatz. Ab 16 Uhr empfängt die SG Fortschritt Burg (4.) den SV Eiche 05 Biederitz II (2.). Für beide Verfolger des Spitzenreiters aus Irxleben, die zum Jahresende enttäuschend aus dem Nord- Cup ausschieden, gilt: Verlieren verboten.

Die Burger bereiten sich vor der Partie mit einer Mannschaftssitzung vor. „Wir müssen wieder zu unserem Spiel finden und das nicht nur für eine Halbzeit“, fordert Trainer Hendrik Kurth. Zuletzt hatte sein Team in der Abwehr viele Ballgewinne forciert, sich aber im Umkehrspiel zu viele technische Fehler geleistet. „Das müssen wir abstellen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Unser Anspruch ist, mindestens einen Podiumsplatz zu belegen“, so Kurth zielstrebig. Der Anfang kann heute gemacht werden. Bei einem Sieg kann die SG die Biederitzer hinter sich lassen, doch dazu braucht es 60 Minuten Leidenschaft, Kampfgeist und eine geschlossene Teamleistung.

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 (MJE)

Derbysieg nach Steigerung

Die männliche E-Jugend des SV Eiche 05 hat das Derby bei der SG Fortschritt Burg mit 22:7 (7:4) gewonnen. Der dritte Saisonerfolg ist in erster Linie auf eine Leistungssteigerung in den zweiten zwanzig Minuten zurückzuführen. Die Gastgeber gingen zwar mit 1:0 in Führung, mussten dann aber den Gästen das Feld überlasten. Nach dem 5:1 nahm der SVE- Nachwuchs dennoch nur ein 7:4 mit in die Kabinen. Nach dem Wechsel wussten sich die Gäste in allen Belangen zu steigern und bauten das Torepolster schnell über die Stationen 12:5 und 19:6 aus. Nach vierzig Minuten stand schließlich ein ungefährdeter 22:7- Erfolg zu Buche.

Biederitz: Wolff – O. Beres (1), Gröbe, Bruska, Kalsdorf, Steinweg, Ribbert, Leßmann (5), Thielicke (5), Sensenschmidt (9), Steiger, Hartmann (2)

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 II

Im dritten Anlauf siegt die SG

Am Samstag schaffte die SG Fortschritt Burg den langersehnten Erfolg gegen den direkten Tabellennachbarn SV Eiche 05 Biederitz 2 und klettert somit auf Tabellenplatz drei. In eigener Halle konnte ein hart erkämpfter 33:30 (16:15) Derbysieg eingefahren werden. Spielerisch konnten zwar beide Mannschaften nicht hundertprozentig überzeugen, aber mit vielen Emotionen entwickelte sich ein spannendes Kreisderby.

Von Anfang an merkte man den Schützlingen von Trainer Hendrik Kurth an, die zwei vergangenen Derbyniederlagen wettmachen zu wollen. So kamen die Gastgeber auch besser ins Spiel und führten mit 3:1. Doch in der Folgezeit leistete sich die SG zu viele Abspielfehler und Biederitz konnte dies zur eigenen 5:4-Führung nutzen. Danach blieb das Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften offen. Keiner konnte sich mit mehr als ein Tor absetzen. Die Ihlestädter überzeugten im schnellen Umkehrspiel, die Ehlestädter hingegen mit konzentriertem Angriffsspiel. Zwar drohte des Öfteren Zeitspiel, dennoch fanden sie häufig die Lücke im Burger Abwehrverbund. Kamen die Gäste zum Torerfolg, nutzte das Burg konsequent aus. So ging es im Gleichschritt über die Stationen 8:8, 11:11 und 14:14 Richtung Halbzeitpause. Ein Tor in letzter Sekunde für Fortschritt setzte den Schlusspunkt zur 16:15-Halbzeitführung in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit. Überraschend auf Burger Seite war sicherlich die erfolgreiche 5:1-Deckung. „Damit haben wir Biederitz vor einer noch schwereren Aufgabe gestellt als vermutet“, so Kurth.

Dass diese 5:1-Deckung noch spielentscheidend wird, damit konnte noch niemand zum Anfang der zweiten Halbzeit rechnen. Im Gegenteil, die Gäste drehten das Spiel zum 19:17. Auch beim 21:19 waren die Biederitzer immer noch wacher. Viele Abstimmungsfehler seitens der Burger nutzte der Gast eiskalt aus. Doch danach kam ein Ruck durch die Fortschritt-Sieben und die stärkste Phase der Partie begann. Allen voran Youngster Timo Bleeck und Fabian Wegner im Tor. „Auf der vorgezogenen Position konnte Timo schnell vorne sein und die eroberten Bälle in der Abwehr oder vom Torwart verwandelte er, als ob er den ganzen Tag nichts anderes machen würde“, zeigte sich Kurth positiv überrascht. Erst zum 25:23 und dann zum 29:24 drehten die Burger nicht nur das Spiel, sondern erzwangen schon fast eine Vorentscheidung. Als dann Sven Bramer noch wegen Meckern die Rote Karte sah, erwies er seinem Team damit einen Bärendienst. Die fällige Überzahlsituation nutzte Fortschritt um den Vorsprung beim 31:26 auf fünf Tore zu halten. Doch Eiche gab sich nicht auf. Sie setzten die Burger Angriffsreihe mächtig unter Druck und erzwangen somit Fehler der Gastgeber, die sie in einfache Kontertore umwandelten. Vier Tore in Folge zum 31:30 machten die letzten drei Minuten nochmal so richtig spannend. Jeder Fehler könnte entscheidend sein. Zum Glück aus Burger Sicht konnte Wegner sein Tor nun sauber halten. Somit siegten die Burger in einem fairen Derby mit 33:30 und zogen in der Tabelle an den Biederitzern vorbei auf Platz 3.

„Heute war Timo ein Glückgriff, durch die formverbesserte Abwehr konnte er einfache Kontertore erzielen und auch im gebundenen Angriff überzeugte er. Obwohl wir auch dieses Mal nicht spielerisch überzeugen konnten, haben wir bis zur letzten Minute gekämpft und uns zu keinem Zeitpunkt der Partie aufgegeben“, freute sich Kurth nach dem Spiel. „Leider konnten wir die Leistungen, die wir in den beiden anderen Partien gegen Burg zeigten, heute nicht vollumfänglich abrufen. Somit hatten die Burger zum Ende des Spiels diesmal verdient die Nase vorn“, resümierte Gästetrainer Ingo Heitmann. Beide Mannschaften haben noch jeweils zwei Spiele und können zum entscheidenden Faktor um den Aufstieg werden. Rechnerisch können noch fünf (!) Mannschaften aufsteigen, wer am Ende also Nordligameister wird, entscheidet ich erst am letzten Spieltag.

Burg: Bünger, Wegner; Herrmann (4), Teßmann (3), Heisinger (1), Wöhe (3), Scholz (4), Lange (7/1), Weigel (4/2), Kirchner, Wucherpfennig, Rößler, Bleeck (7)

Biederitz: Meyer, Rösel; Heitmann, Wentzel (5), Rabe, Gericke, Krüger (3), Thielicke (7), Bramer (6), Neumann (4), Wiedon, Münder (5), Holzgräbe

Siebenmeter: Burg 5/3 – 6/4 Biederitz; Zeitstrafen: Burg 4 – 3 Biederitz; Rote Karte: Sven Bramer (Biederitz, 51:47)

Derby in Burg

Ab 16:30 Uhr treffen die Männer der SG Fortschritt Burg (4., 23:11 Punkte) auf die Verbandsligareserve aus Biederitz (3.,24:10).
Die Männer aus der Ihlestadt hatten bereits zweimal in dieser Saison das Vergnügen. Allerdings werden die Gastgeber wohl eher mit Enttäuschung zurückblicken, verließen sie das Parkett sowohl im Hinspiel (29:41) als auch im Nordcup (23:31) beide Male als Verlierer. Eine Woche hatte die Sieben von Trainer Hendrik Kurth Zeit, sich vom Halbfinal- Aus zu erholen, in dem die Ehle- Handballer die Burger sehr gut im Griff hatten und die Gäste auch an ihrer Chancenverwertung scheiterten. Vor eigener Kulisse wollen die Ihlestädter nun ein wenig Wiedergutmachung leisten und die Biederitzer bezwingen.

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 (F)

Derbysieg im Rückspiel wiederholt
Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz haben auch das Rückspiel bei der SG Fortschritt Burg klar mit 28:18 (18:7) gewonnen und behaupteten damit weiterhin die Tabellenspitze. Franziska Ullmann (Burg 8 Tore) und Cindy Heitmann (Eiche 6) waren die besten Schützen in einem sehr fair geführten Derby mit nur fünf Zeitstrafen.
Lediglich bis zum 3:4 konnten die Fortschrittdamen in der Anfangsphase mithalten, ehe die Gäste mit mehr Tempospiel bestachen und auch in Sachen Chancenverwertung deutlich die Nase vorn hatten. Mit vier Toren in Serie entschwanden die SVE- Damen auf 8:4 (16. Minute) und bauten in der Folgezeit ihr Torkonto weiter kontinuierlich aus. Die Burger hatten zwar auch ihre Möglichkeiten, scheiterten aber wiederholt an der gut aufgelegten Biederitzer Aushilfstorhüterin Sandra Schmidt, die mit viel Erfahrung glänzen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff waren es dann die Kontertore von Kati Schneider und Cindy Heitmann sowie eine engagierte Marina Beer, die sich für den 18:7- Halbzeitstand verantwortlich zeigen konnten.
Nach dem Wiederbeginn konnten die Fortschrittdamen das Geschehen dann deutlich ausgeglichener gestalten. Hierbei stellte vor allem Franziska Ullmann ihre Gefährlichkeit unter Beweis, aber auch von den Außenpositionen waren die Gastgeber nun erfolgreich. Die Gäste, die sichtlich einen Gang zurückgeschaltet hatten, behaupteten aber beim 20:10, 25:14 und 26:17 ohne enormen Aufwand ihren komfortablen Vorsprung und fuhren schließlich einen völlig verdienten 28:18- Auswärtserfolg ein.
„Wir haben im ersten Spielabschnitt zu viele gute Möglichkeiten liegenlassen. Mit der zweiten Hälfte können wir hingegen sehr zufrieden sein“, meinte die Burger Trainerin Marion Wöhe nach der Partie. Zufriedenheit aber auch auf der Gegenseite: „Es war ein souveräner Auftritt von uns, bei dem wir aber dennoch viel zu viele Chancen ausgelassen haben“, meinte die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon und sprach damit sicherlich auch die allein sechs (!) vergebenen Strafwürfe an.
Burg: Ernst – Ullmann (8/3), Geue (3), Orth (2), Prößel, Bollmann (2), Wambach (2), Pelzer
Biederitz: Schmidt – Kobilke (1), Schneider (5), Heitmann (6), Lange (5/2), Schieke (2), Beer (5), Gronemeier (2), Köster (2/2), Swoboda

Vorbericht:
Am drittletzten Spieltag kommt es in der Nordliga der Frauen zum Derby zwischen der SG Fortschritt Burg (10., 14:22 Punkte) und dem aktuellen Tabellenführer SV Eiche 05 Biederitz (30:8). Die SVE- Damen gehen auch aufgrund des hohen Hinspielerfolges (37:19) als Favorit in diese Partie.

Während die Burgerinnen um Trainerin Marion Wöhe das Saisonende mehr oder weniger herbeisehnen und sich tabellarisch zudem kaum noch verändern können, sieht dies bei den Gästen aus Biederitz schon etwas anders aus. Obwohl am letzten Wochenende mit einer sehr bescheidenen Leistung (21:19 gegen den SV Oebisfelde II) auftretend, haben sie die Spitzenposition aufgrund der überraschenden Niederlage der Irxleber (21:23 beim HV Solpke/Mieste) zurückerobern können. „Soviel mit der Tabelle beschäftigen wir uns nicht. Wir können im schlechtesten Fall ja auch noch von den Podestplätzen rutschen“, meint die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon bescheiden.
Auf Burger Seite sparte die Trainerin Marion Wöhe am letzten Wochenende trotz der hohen Niederlage bei der TuS- Reserve (23:35) nicht mit Lob für ihre Mannschaft. Ihre Sieben trotzt seit Wochen den argen Personalproblemen mit leidenschaftlichem Einsatz und Kampf bis zum Schlusspfiff. Das wird sicherlich auch am Sonnabend vor heimischem Publikum ein großer Pfand sein, mit den die Ullmann & Co den Favoriten von der Ehle ins Straucheln bringen wollen.

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 (MJB)

Derby geht an Burg

Die SG Fortschritt Burg hat das Derby bei der männlichen B- Jugend gegen den SV Eiche 05 Biederitz gewonnen und sich damit für die Hinspielniederlage revanchiert. In der Anfangsphase bestimmte allerdings der Gast von der Ehle das Geschehen und führte mit 3:1, 5:2 und 7:4. Nach dem 7:7- und 10:10- Ausgleich der SG legten abermals die Gäste vor (14:10) und nahmen nicht unverdient einen 17:14- Vorsprung mit in die Kabinen. Auch in den ersten fünf Minuten des zweiten Durchganges waren noch die Gäste am Zug (19:15), ehe sie mehr und mehr den Faden verloren. Das schlechte Rückzugsverhalten des SVE spielte nun zusehens den Burgern in die Karten, die beim 22:22 erneut ausgleichen konnten. Bis zum 26:25 aus SG- Sicht hielten nun die Gäste noch Anschluss, ehe sich die Gastgeber vorentscheidend auf 29:25 absetzen konnten. Am Ende ging das Derby aufgrund einer Leistungssteigerung der Gastgeber und einem ebenso großen Negativtrend der Biederitzer völlig verdient mit 31:28 an den Fortschrittnachwuchs. „Es waren am Ende zu viele technische Fehler, die wiederholt zu Ballverlusten geführt haben“, analysierte der Biederitzer Trainer Alexander Jantz, der zudem die Disziplin einiger seiner Akteure kritisierte, nach der Begegnung.

Burg: Cornelius – Bleek (6), Mücke (10), Schulz (2), Keßler, Ebert (5), Ahlert, Paepcke, Laube, Stark (1), Gelhard (4), Rambow (3), Blum

Biederitz: Böttner – Hammecke (1), Dettmer (1), Hass (2), Keilig (7), Riedl (1), Swoboda, Ritter (9), Kinast (7)

 

vs

SG Fortschritt Burg vs SV Eiche 05 (MJB)

vs