FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (WJE)

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (WJD)

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (F)

vs

FSV 1895 Magdeburg II vs SV Eiche 05 III

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (MJD II)

21:18 – den Kopf oben behalten

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 sah in der Nordligabegegnung beim FSV 1895 Magdeburg nach zwanzig Minuten beim Stand von 11:5 schon wie der sichere Sieger aus, ehe die Zuschauer in Durchgang zwei noch eine richtig spannende Begegnung zu sehen bekamen. „Wir haben nach etwa 25 Minuten das Tor nicht mehr getroffen. Zum Glück konnten wir uns von dieser Durststecke schnell erholen…“, meinte der erleichterte Biederitzer Verantwortliche Thomas Hesse- Opitz. Bis zu eben dieser Phase hatten die Biederitzer die Partie vollends im Griff und warteten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf. Als dann aber die Fermersleber nach 32 Minuten sogar zum 15:15 ausgleichen konnten, geriet der angestrebte Auswärtserfolg in Gefahr. Rechtzeitig wieder hellwach präsentierten sich die Gäste dann ab Minute 36, wo Fynn Janke den 18:18- Ausgleich erzielen konnte. Timo Neumann, Lennard Reche- Emden und Louis Abel machten schließlich den verdienten 21:18- Erfolg perfekt. Dabei ragten neben Schlussmann Nils Blume auch Lennard Reche- Emden und Fynn Janke nicht nur wegen ihrer zahlreichen Tore heraus.

Biederitz: Blume – Janke (7), Hesse (1), Neumann (3), Härtel (1), Zeidler (2), Abel (1), Reche- Emden (6), Theuerkauf, Richter

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (WJD)

Starke Vorstellung beim FSV

Die weibliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz konnte in der Platzierungsrunde ihren zweiten Sieg feiern und setzte sich verdientermaßen mit 20:10 (13:4) beim FSV 1895 Magdeburg durch. Nach ausgeglichener Anfangsphase (4:3 nach neun Minuten) legten die Biederitzer in der Folgezeit in der Deckung den Grundstein zum Erfolg. Das Deckungstrio Anouk Wotjak, Annika Löffler und Johanna Hesse ließ kaum noch Möglichkeiten für die Gastgeber zu und auch Torhüterin Cosima Hermann ließ in Durchgang eins lediglich noch einen Gegentreffer zu. So nahmen die Gäste eine verdiente und vorentscheidene 13:4- Führung mit in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel hatte der SVE- Nachwuchs die Begegnung fest im Griff. Im Angriff wurde das Tempo hochgehalten und im Tor stand Katharina Jung ihrer Vorgängerin in Nichts nach. So setzten sich die Biederitzer schlussendlich mit 20:10 durch und machten in der Tabelle weiter Boden gut. „Wir haben in der Deckung mit zwei guten Torhütern den Grundstein zum Erfolg gelegt“, meinte die Biederitzer Trainerin Stefanie Hesse nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Hermann, Jung – Schnelle (3), Löffler (1), Wontraba (2), Berlin, Urban (3), Wotjak (5), Warnecke, Hesse (5/2), Schulze, Zeidler (1)

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (F)

33:31 – Unnötige Spannung beim FSV

Ein schweres Stück Arbeit war für die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz am Sonntagmittag der 33:31 (15:17)- Erfolg beim FSV 1895 Magdeburg. Daniela Schottstedt steuerte allein zehn Treffer zum sechsten Saisonsieg bei.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich vor 50 Zuschauern ein sehr tempo- und torreiches Spiel. Allein in den ersten zehn Minuten war nahezu jeder Wurf ein Treffer, von denen allerdings die Gäste anfangs bei einer 8:5- Führung das bessere Ende für sich hatten. In der Folgezeit lief bei den Biederitzern, die erneut wichtige Ausfälle zu verkraften hatten, nicht mehr viel zusammen. Zahlreiche technische Fehler, Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und vergebene Möglichkeiten nutzte so der Gastgeber, um nach 23 Minuten mit 14:11 die Nase vorn zu haben. Zudem offenbarten beide Mannschaften gehörige Abstimmungsschwierigkeiten im Deckungsverbund, die der FSV jedoch bis zum 17:15- Halbzeitstand etwas besser zu nutzen wusste.
Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Biederitzer Hintermannschaft inklusive Torhüterin Anna Hartmann dann formverbessert. Die offensivere 5:1- Deckung behagte den Magdeburgern anfangs nicht, so dass die Gäste nach 41 Minuten beim Stand von 24:22 wieder den Spieß umgedreht hatten. Leider verloren die Biederitzer im weiteren Verlauf wieder etwas den Spielfaden, so dass die Begegnung bis zum Schluss unnötig spannend bleiben sollte. Gerade im Schlussabschnitt mussten beide Mannschaften dann auch oft in Unterzahl agieren, da viele fragwürdige Zeitstrafen verhängt wurden, was dem Spielfluß nicht wirklich zuträglich war. So blieb besonders bei den Gästen im Angriffsbemühen die Konzentration auf der Strecke, denn eine frühzeitige Vorentscheidung lag durchaus im Bereich des Möglichen. So schloss der FSV nach 43 Minuten zum 24:24 auf, ehe die angeschlagene Daniela Schottstedt, Maja Seemann und Monique Kumpf zum 27:24 (47.) erfolgreich waren. Auch als die Zuschauer die Gäste bei den 29:25- (51.) bzw. 32:27- Führungen (55.) längst auf der Siegerstrasse wähnten, war dies längst noch nicht die entgültige Entscheidung, da sich die Gäste das Leben mit unnötigen Ballverlusten selbst schwer gemacht hatten. So schlossen die Fermersleber in der 58. Minute durch Katja Nebeling noch einmal zum 31:32 auf, ehe die Biederitzer Kreisläuferin Franziska Swoboda mit ihrem achten Treffer den nicht unverdienten 33:31- Endstand erzielen konnte.
„Wir haben uns heute oft selbst im Weg gestanden. Die gewichtigen Ausfälle haben sich besonders in der Abwehr bemerkbar gemacht“, analysierte die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon erleichtert nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Hartmann – Swoboda (8), Kumpf (7/2), Seemann (2), Köster, Schottstedt (10), Stallmann, Beckner, Gehrmann (1), Hesse (5)

SVE- Frauen reisen zum Angstgegner

Das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde bestreiten die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz (2., 10:4 Punkte) am Sonntag um 12:30 Uhr beim FSV 1895 Magdeburg (8., 4:10). In der letzten Spielzeit blieben die SVE- Frauen gegen die Fermersleber ohne Doppelpunktgewinn.

Zum Lieblingsgegner haben sich die Frauen des FSV 1895 Magdeburg für die SVE- Damen gerade in der letzten Spielzeit nun wirklich nicht entwickelt. Sage und schreibe drei Zähler nahmen die Fermersleber den Biederitzern ab, was im Rückblick auch nicht gerade unwichtig für die spätere Endplatzierung war. So folgte dem völlig unnötigen Punktverlust beim 31:31- Gastspiel nach langer klarer Führung in eigener Ehlehalle sogar eine schmerzliche 27:33- Niederlage gegen unbequeme FSV- Damen, die ihre Torchancen deutlich besser zu nutzen wussten. In der laufenden Spielzeit gelangen dem FSV mit zwei glanzlosen Erfolgen gegen die Reserven des TuS Magdeburg zum Auftakt (27:22) und dem Barleber HC (31:24) erst zwei Doppelpunktgewinne, welche jeweils in eigener Halle eingefahren werden konnten. Zuletzt schlug sich der FSV um Haupttorschützin Lisa Grunert beim Tabellenführer BSV 93 Magdeburg trotz einer 29:36- Niederlage recht achtbar aus der Affäre.
Die Biederitzer, die am letzten Wochenende beim 30:38 gegen den SV Irxleben ihre zweite Saisonniederlage einstecken mussten, werden bemüht sein, die kleine Negativserie gegen den FSV zu beenden. Dazu müssen besonders im Deckungsverhalten wieder die Zügel angezogen werden, wo der SVI zuletzt wiederholt zu einfaches Spiel hatte. Mit einem Doppelpunktgewinn würden die SVE- Frauen, die weiterhin einige Ausfälle zu verkraften haben, über den Jahreswechsel auf einem der angestrebten Podestplätze verbleiben.

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (MJE)

SVE- Youngster siegen im Topspiel

Die männliche E- Jugend des SV Eiche 05 hat das Spitzenspiel in der Nordliga beim FSV 1895 Magdeburg mit 23:18 (13:5) gewonnen, wobei der Grundstein zum siebten Saisonerfolg vor allem im ersten Spielabschnitt gelegt werden konnte. „Die Partie wurde dem Tabellenbild fraglos würdig, es war ein absolutes Spitzenspiel“, befand der Biederitzer Trainer Torsten Riek nach dem Schlusspfiff begeistert. Die Gäste starteten wunschgemäß und lagen bereits nach neun Minuten mit 6:1 vorn. Dabei agierten die Biederitzer hochkonzentriert, setzten die Vorgaben punktgenau um und nutzten schonungslos die Schwachstellen der Fermersleber Hintermannschaft. Mit schnellem Spiel und vielen Doppelpässen kamen die SVE- Youngster so nicht unverdient zur vorentscheidenen 13:5- Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel schraubten die Gäste den Vorsprung schnell auf zehn Treffer (15:5) nach oben, ehe mehr und mehr der Schludrian in das Spiel der Gäste einzog. Im weiteren Verlauf bissen sich die Biederitzer wiederholt die Zähne am sich steigernden FSV- Schlussmann aus und auch die hart aber nicht unfair agierende Deckung der Gastgeber machte den Gästen das Torewerfen zunehmend schwerer. So kämpfte sich der FSV nach 34 Minuten auf 16:20 heran, konnte aber dem Spiel nicht mehr die entscheidene Wende verleihen. Eine weniger schöne Aktion begleitete die Begegnung vor allem in Minute 37, wo nach einer strittigen Aktion und vielen Diskussionen die FSV- Bank völlig zurecht mit der blauen Karte bedacht wurde. Den schlussendlich verdienten 23:18- Erfolg ließ sich indes der Gast von der Ehle nicht mehr nehmen.

Biederitz: Blume – Gröbe, Hass, P. Hesse, J. Hesse (6), Richter, Bodenstedt (3), Deneke (7/1), Riek (5), Härtel (1), Kuske, Reche- Emden (1), Theuerkauf, Abel

vs

FSV 1895 Magdeburg II vs SV Eiche 05 (Minis)

Minis mit 16:5 beim FSV 1895 II

Weiter auf Erfolgskurs bleiben die Minis des SV Eiche 05, konnte doch auch das fünfte Spiel in Serie bei der zweiten Vertretung des FSV 1895 Magdeburg sicher mit 16:5 gewonnen werden. Bereits nach zwanzig Minuten hatten die SVE- Kids beim Halbzeitstand von 11:4 die Weichen klar auf Sieg stellen können. Im zweiten Spielabschnitt wechselte die Biederitzer Bank dann kräftig durch, um allen Spielern reichlich Einsatzzeit zu gewähren. Am souveränen und nie gefährdeten dritten Auswärtserfolg änderte dies dann nichts mehr.

Biederitz: Jantz (2), L. Burgold, M. Burgold (1), Reim (1), Fahrenkampf (1), Kühlewein, L. Thielicke, M. Thielicke, Grumann, Averkorn, Ziebarth, Poppeck, Kalsdorf (1), P. Hesse (8)

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 (Minis)

22:13 – Klarer Sieg beim FSV

Die Kleinsten des SV Eiche 05 haben auch ihr zweites Punktspiel gewonnen. Beim FSV 1895 Magdeburg gab es am Sonntagvormittag einen deutlichen 22:13 (13:5)- Erfolg für die Minis aus Biederitz, die in Paul Hesse mit 14 Toren ihren besten Schützen hatten. Die Gäste starteten wie die Feuerwehr und hatten nach 12 Minuten bereits eine klare 7:1- Führung inne. Im weiteren Verlauf konnte dann auch der Gastgeber Akzente setzen, musste aber mit einem 5:13- Rückstand in die Kabinen. Nach dem Wiederbeginn ließen die SVE- Youngster dann nichts mehr anbrennen. Der FSV kämpfte sich bis zur 35. Minute zwar noch einmal auf 12:16 heran, musste sich schlussendlich aber mit 13:22 geschlagen geben. Verständlicherweise riesengroß war natürlich der Jubel nach dem Schlusspfiff bei den Gästen, die vorerst sogar von der Tabellenspitze grüßen.

Biederitz: L. Thielicke, L. Burgold, M. Burgold (4), Jantz, Fahrenkampf, Kühlewein (1), Reim (2), M. Thielicke (1), Grumann, Poppeck, Ziebarth, Hesse (14), Kalsdorf

vs