GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJA)

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJC)

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJD)

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJC)

Auswärtssieg zum Saisonabschluss 

Am Sonntag mussten die Biederitzer Eichen zum Nachholspiel beim SV GW Wittenberg/Piesteritz antreten. Für die Abschlusstabelle war das Spiel nicht mehr entscheidend. Der gute fünfte Platz war nicht mehr zu nehmen oder zu verbessern. Aber die „Jungen Eichen“ wollten sich natürlich mit einem Sieg aus der tollen Saison verabschieden. Die Gäste starteten auch wie die Feuerwehr und legten einen Spielauftakt nach Maß hin und führten schnell mit 5:0. Sehr gut passte die Abstimmung in Angriff und Abwehr. Wenn doch mal ein Gegenspieler zum Wurf kam, war dies eine sichere Beute des wieder sehr starken Moritz Heseler im Kasten der Biederitzer. In den ersten 20 Minuten gab es dabei auch keinen Abbruch und die sehr konzentrierten Jungeichen netzten weiter munter ein und konnten den Vorsprung über die Stationen 8:2; 12:3 auf 15:5 ausbauen. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit mischten sich jedoch einige Fehlwürfe und technische Fehler ein, welche umgehend von den Wittenbergern zur Ergebniskosmetik zum 17:11 Pausenstand genutzt wurden. Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Jungs wieder konzentrierter und verwalteten ihren Vorsprung sicher. Auch als die Gastgeber nach 33 gespielten Minuten auf 20:17 verkürzen konnten, kam wenig Unruhe ins Biederitzer Spiel. Einige klasse Paraden des eingewechselten Gustaf Nafe im Tor und gewonnene Bälle in der Abwehr, welche umgehend nach schnellem Spiel im Gehäuse der Gastgeber untergebracht wurden, rückten das Ergebnis aus Biederitzer Sicht wieder gerade. Nach 43 Minuten war wieder ein 7 Tor Vorsprung herausgespielt. Die letzten Minuten der Saison ließen die Jungen Eichen locken ausklingen. Der Sieg wurde nicht mehr aus der Hand gegeben und die zahlreich mitgereisten Fans konnten einen super Saisonausklang mit einem 30:26- Sieg bejubeln.

„Die nötige Ruhe im Angriff, eine engagierte und faire Abwehrarbeit mit gutem Torwartspiel war nicht nur heute ausschlaggebend für den Sieg. Die Jungs haben eine sehr gute Saison gespielt und sich toll weiterentwickelt. In der nächsten Spielzeit greifen wir wieder an“, war auch der Biederitzer Trainer Hesse nach Spielende sehr zufrieden.

Biederitz: Heseler, Rieger, Nafe – M. Beres (2), K. Beres (8/2), Hammecke (2), Müller (3), Schmidt (1/1), Warnecke (2), L. Hesse (5), E. Simon (1), Maffert (6)

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05

Trotz lobenswerter Leistung 18:21 bei Grün- Weiß
Die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben zwar das Punktspiel bei GW Wittenberg/Piesteritz mit 18:21 (7:13) verloren, sich allerdings mehr als achtbar aus der Affäre gezogen. Christoph Frank erzielte allein elf Treffer für die stark ersatzgeschwächten Biederitzer.
Natürlich war bereits vorab aufgrund der angespannten Personalsituation klar, dass die Biederitzer in der Lutherstadt die Rolle des Underdogs einnehmen würden. Wie sind dann aber die sechzig Minuten in der Wittenberger Stadthalle abspulten, verdient schon Respekt. „Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir mit kämpferischen Mitteln und viel Leidenschaft alles in die Waagschale geworfen. Trotz der Niederlage kann ich dieser Truppe meinen Respekt aussprechen“, nahm der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag die inzwischen achte Saisonniederlage eher gelassen weil wenig überraschend hin.
In der Anfangsphase war es in erster Linie Christoph Frank, der nach seinem Dreierpack zum 3:1 nach sieben Minuten vom Anpfiff weg um eine Manndeckung bettelte. Obwohl ihm diese dann auch gleich zuteil wurde, hielten die Gäste nach dem 3:3- Ausgleich der Grün- Weißen gut mit und hielten bis zum 7:5 nach 21 Minuten Anschluss. Sieben torlose Minuten der Biederitzer nutzten schließlich die Gastgeber zum 11:5, ehe Christoph Frank und Steve Klack zum 12:7 verkürzen konnten. Matej Ivankovic sorgte schließlich mit einem verwandelten Strafwurf für den 13:7- Pausenstand.
Auch nach dem Seitenwechsel ließen die großartig kämpfenden Gäste nicht abreißen. Durch die Treffer von Marvin Möritz, erneut Frank und Youngster Christian Kinast betrug das Polster der Gastgeber nach 41 Minuten beim Stand von 15:10 lediglich fünf Treffer. Und die Biederitzer bissen sich auch aufbauend auf eine starke Deckungsarbeit weiter heran und schlossen zum 16:12 nach einer Dreiviertelstunde auf. Dann war es wieder Haupttorschütze Christoph Frank, der seine Farben beim 17:14 (48.) und 18:15 (50.) sogar auf drei Tore heranbrachte. Auch der 19. Treffer der Wittenberger vom Siebenmeterpunkt bedeutete keineswegs die Entscheidung, konnten doch Frank und Kreisläufer Andre Freistedt sogar zum 19:17 (56.) einnetzen. Ein weiterer verwandelten Strafwurf zum 20:17 von Matej Ivankovic 140 Sekunden vor dem Abpfiff war dann aber nicht mehr zu kompensieren, auch wenn erneut Freistedt im Gegenzug das Tor zum 20:18 gelang. Am Ende sorgte Sebastian Engel mit dem 21:18 für den dennoch verdienten Endstand. „Wir haben in der Schlussphase sogar noch zweimal die Chance, um auf einen Treffer zu verkürzen. Wer weiß, was dann passiert wäre…“, meinte Coach Sonntag, der sich einmal mehr bei den Aushilfen aus der zweiten und dritten Mannschaft bedankte, nach der Schlussirene. Was bleibt, ist, dass die Biederitzer trotz der Niederlage eine tolle Moral gezeigt haben, die für das Kellerduell am kommenden Wochenende beim Tabellenschlusslicht in Schönebeck hoffen lässt.
Wittenberg: Hübscher – Knabe, Vulic (5), Hieber (2), Engel (4), Keserü, Pishchukhin, Auzins (2), Kummer (1), Ivankovic (7/4), Hetzmann
Biederitz: Wichmann, Wolke – Möritz (1), Steinweg, Held (1), Kinast (1), Enke, Rabe, Freistedt (2), Frank (11/3), Klack (2)

SV Eiche 05 reist zum Aufsteiger

Zu ungewöhnlich früher Stunde (14 Uhr) müssen die Sachsen- Anhaltliga- Handballer des SV Eiche 05 Biederitz (12., 6:14 Punkte) am Sonnabend beim Aufsteiger Grün Weiß Wittenberg/Piesteritz (7., 10:10) antreten. Als Hauptproblem kristallisiert sich bei den Biederitzern einmal mehr die Personalsituation heraus.
„Nach aktuellem Stand werden wir in Wittenberg ohne vier Stammspieler auskommen müssen. Es ist eine mehr als herausfordernde Aufgabe“, hält sich die Vorfreude beim Biederitzer Trainer Enrico Sonntag sichtlich und auch verständlicherweise in Grenzen. Mit Marcus Tysack, Carlos Swoboda sowie Nilas Praest fehlt ihm der komplette rechte Rückraum und auch hinter Sören Große steht noch ein großes Fragezeichen. Hilfe aus der Reserve ist lediglich vom festgespielten Kreisläufer Sebastian Rabe zu erwarten, da die zweite Mannschaft fast zeitgleich ihr Derby gegen Eintracht Gommern II austrägt. So hat dann auch Coach Enrico Sonntag erst auf dem zweiten Blick etwas über den anstehenden Kontrahenten zu sagen: „Wir treffen sicherlich nicht auf einen normalen Liganeuling. Sie haben einen guten Kader, der momentan eine ordentliche Platzierung inne hat“, gibt der Verantwortliche, der ansonsten nur wenig über die Grün- Weißen in Erfahrung bringen konnte, zu verstehen.
Die Mannen aus der Lutherstadt haben in der Tat bis zum jetzigen Zeitpunkt eine ordentliche Serie hinlegen können. Vor allem in heimischer Stadthalle, wo die ersten drei Heimspiele noch verloren gingen, haben sie zuletzt gegen den SV Langenweddingen (29:22) und auch gegen Lok Schönebeck (30:25) doppelt punkten können. Denkbar schlecht und in erster Linie sehr unglücklich lief es dagegen am letzten Wochenende im HVSA- Pokal gegen den Ligarivalen TuS Radis. Nach einer 22:17- Führung nach 52 Minuten wurde schlussendlich nach einer 23:24- Niederlage noch der Einzug in das Viertelfinale aufgrund einer Fahrlässigkeit verpasst. „Das Nervenflattern hat uns selbst um den Lohn der Mühen gebracht“, war der O- Ton nach Schlusspfiff in den Wittenberger Reihen. Man darf in Biederitzer Reihen fraglos davon ausgehen, dass die Grün- Weißen vor stimmungsvoller Kulisse den Pokal- KO vergessen machen wollen. Die personellen Voraussetzungen dazu dürften beim Gastgeber ohnehin die Besseren sein…

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJB)

31:30 – „Schönes Spiel von den Jungs…“

Fast durchweg zufrieden zeigte sich der Trainer der männlichen B-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz Uwe Werkmeister nach dem Gastspiel bei GW Wittenberg/Piesteritz, welches die Gäste knapp aber verdient mit 31:30 (15:16) zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Es war nach zwei Unentschieden und einer Niederlage der erste Doppelpunktgewinn überhaupt in der Sachsen- Anhaltliga.

Dabei rannte der SVE-Nachwuchs in der Wittenberger Sporthalle über weite Strecken der ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher. Ein Grund dafür war u.a. auch die Manndeckung gegen Tim Koine, die sich allerdings laut Werkmeister im weiteren Verlauf der Partie als Vorteil erweisen sollte. „Wir haben den entstandenen Raum mit spielerischen Mitteln nutzen können. Die Jungs haben nicht gehadert, sondern sich an die Vorgaben gehalten“, war Werkmeister voll des Lobes, auch wenn es nach 25 Minuten mit einem knappen Rückstand (15:16) in die Kabinen ging. Auch mit Beginn des zweiten Durchganges begegneten sich beide Vertretungen nicht nur vom Ergebnis her auf Augenhöhe, wobei der SVE- Nachwuchs bis zum 21:21 (33. Minute) stets einen Rückstand wettmachen musste. In der Folgezeit waren es dann die Gäste, die vorlegen konnten, aber bis zum 24:24 nach 39 Minuten den Gegner wiederholt zum Ausgleich haben kommen lassen. Ein Doppelschlag von Moritz Steinweg sowie ein Treffer von Robin Urban bedeuteten schließlich das 27:24 (41.) für die Gäste, die aber beim 27:28 wieder den Kontrahenten im Rücken hatten. Das 29:27 (Oberwinter) und 30:28 (Steinweg) glichen die Grün- Weißen 120 Sekunden vor Ultimo dann sogar zum 30:30 aus. Trotz Unterzahl gelang schließlich wiederum Steinweg der vielumjubelte Siegtreffer, da die Gastgeber in den verbleibenen 60 Sekunden aus ihrem letzten Angriff kein Kapital mehr schlagen konnten. „Es war sehr wichtig, dass wir in kritischen Phasen die Vorgaben umgesetzt haben. Es war ein verdienter Erfolg, wo wir aber erneut nach guten Balleroberungen zu schnell den Fehlpass gespielt haben“, meinte ein erleichterter Trainer Werkmeister, der auch ein Lob für seinen Schlussmann Cedric Lengefeld übrig hatte.

Biederitz: Lengefeld – Oberwinter (4), Urban (6), Exner, Anderson, Simon, Steinweg (12), Jagarzewski, Koine (5/2), Schneider (2), Hartmann (1), Wohl (1)

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJD)

Grundsteinlegung für Silber

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 konnte mit einem nie gefährdeten 35:22 (20:14) bei GW Wittenberg/Piesteritz bereits den Grundstein für den angestrebten Silberpodestplatz legen. Doch in der Anfangsphase begegneten sich beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe (7:6 und 9:8), ehe die Gäste nach dreizehn Minuten ein 11:8 herauswerfen konnten. Nach dem 15:9 nahmen sie schließlich hochverdient eine vorentscheidene 20:14- Führung mit in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel hielten die Grün- Weißen zunächst noch mit (19:24 nach 28 Minuten), ehe die Biederitzer entgültig auf die Siegerstrasse gerieten. Beim 31:21 (36.) betrug der Vorsprung bereits zehn Treffer und am Ende stand so ein auch in der Höhe völlig verdienter 35:22- Auswärtserfolg zu Buche. Der erste Schritt für das große Ziel war also gemacht! „Morgen müssen wir mit derselben Leidenschaft herangehen“, war der O- Ton auf der Rückfahrt.

Biederitz: Heseler – Hammecke (7/1), Warnecke (6), Maffert (6), Kupsch, Schmidt (2), L. Hesse (7/1), Scholz (2), M. Beres (5)

vs

GW Wittenberg/Piesteritz vs SV Eiche 05 (MJC)

Kantersieg in Wittenberg

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 hat am Sonntagmittag bei GW Wittenberg/Piesteritz einen 49:26 (28:13)- Kantersieg eingefahren. Tim Koine steuerte allein sechszehn Treffer bei. Schon früh zeichnete sich ab, dass die Gäste von der Ehle in der Lutherstadt auf relativ wenig Gegenwehr treffen werden. Die schnelle 8:1- Führung (6. Minute) konnte nach zwölf Minuten auf 15:6 ausgebaut werden. Der kleine aber feine Biederitzer Kader mit nur einer Wechselmöglichkeit blieb auch bis zur Pausensirene torhungrig und nahm ein 28:13 mit in die Kabinen. Fünf weitere Minuten später betrug dann der Vorsprung der spielfreudigen Gäste bereits 19 Tore (33:14), ehe in Minute 36 die Vierzigtoremarke (40:16) geknackt werden konnte. Auch in den verbleibenen Spielminuten war bei den Biederitzern kein körperliches Nachlassen erkennbar, auch wenn in Sachen Abwehrarbeit bereits der Sonntagsrhythmus zum Tragen kam. Am Ende siegten die Biederitzer auch in der Höhe verdient mit 49:26 und kletterten vorübergehend sogar auf Platz zwei der Tabelle. „Eine gute und entspannte Mannschaftsleistung, in der alle Akteure bis zum Schlusspfiff motiviert waren und Vorgaben konstant umgesetzt haben“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Oliver Wohl nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Lengefeld – Koine (16), Urban (9), Simon, M. Beres (2), Oberwinter (4), Steinweg (12), K. Beres

vs